StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch|

Lavandia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
avatar
Asami
♦ poĸeмoɴĸōdιɴēтā ♦
Anzahl der Beiträge : 656
PokeDollar : 2882
Anmeldedatum : 25.04.10

BeitragThema: Lavandia Di Aug 23, 2011 7:56 am

Die Stadt Lavandia

_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Fr Okt 14, 2011 1:26 am

First Post


Light hatte wie jede Nacht gut geschlafen. Evoli lag am Ende seines Bettes zusammengerollt und schlief noch. Glutexo lag auf seinem Lieblingskissen und Nebulk spukte durchs Haus. Light stand nicht sofort auf. Es war noch relativ früh und er wollte die letzte Nacht bzw. Zeit zu Hause noch etwas genießen. Er freute sich auf die Reise und war überhauppt nicht nervös. Im Gegenteil. Er brannte darauf Abenteuer zu bestehen, neue Leute kennenzulernen und Kämpfe mit seinen Freunden zu bestreiten. Als er sich leicht regte blickte Evoli erschrocken auf. Light sah zu ihm und lächelte. Das kleine Pokemon tappste zu ihm herüber und verschwand zu ihm unter die Bettdecke. Ruhig streichelte er es bis es wieder einschlief. Auch er schloss die Augen und horchte dem ruhigen Herzschlag des Pokemon. Dann schlief auch er wieder ein.

Stunden später als die sonne shcon relativ hoch stand erwachte Light ruckartig. Evoli war verschwunden und auch Gllutexo war vort. Wo sich n´nebulak aufhielt vermochte Light nicht zusagen. Verwirrt shclug er hastig die Bettdecke weg und hielt inne. Hektik hilft hier nichts. Ich muss ruhig bleiben und abwarten.... Er zog sich an und gig ins Bad. Nach einer halben Stunde war er fertig und auch sein Rucksack war gut gefüllt. Frohen Mutes lief er die Treppen nach unten und Wurde spntan überrascht. Alles Gute Light! Ertönte es von unten gemischt mit Pokemonlauten. Er blickte sich um. Seine Familie und seine Pokemon standen am Fuße der Treppe und hatten die Küche schön geschmückt. Eine Girlande mit der Aufschrift "Viel Glück" war angebracht worden. Der Tisch war zum Frühstück gedekt und einige Pakete lagen auf dem Tisch. Und obwohl ich erwachsen bin...Bin ich immer noch ihr kleiner Sohn Light... Dachte er sich und ein herzliches Lächeln umpielte seine Mundwinkel. Er trat die Treppe hinunter und wurde sogleich von seiner Mutter mit Tränen umarmt. Er umarmte sie sanft und sprach Worte der Beruhigung. Dann trat sein Vater neben ihm. Ich bin so stolz auf dich...Und obwohl du schon so erwachsen bist,wirst du immer unser kleiner Sohn bleiben. .Ich weiß Vater. Aber ich bin ja nicht aus der Welt. Ich werde euch wöchentlich Briefe zukommen lassen. Das habe ich euch versprochen. Sein Vater nickte stolz. Dann ertönte von oben lautes Gepolter und zugleich wurde Light von hinten angesprungen. Mein großer Bruder geht auf Reisen. Ich werde dich vermissen. Und du versprichtst mir Briefe zu schreiben,ja?? Light nahm seine Schwester vom Rücken. Sicher werde ich euch schreiben. Bestimmt. Sie lächelte über beide Ohren. Nun beugte sich Light zus einen Pokemon hinunter. Ich danke euch ebenfalls. Sie sprangen ihm in die Arme und quikten freudig. Dann nahm die Familie zum letzten Mal am Tisch gemeinsam Platz um zu Früstücken.

Nach dem Frühstück, verstaute Light seine Geschenke sorgfältig in seinen Rücksack. Sein Vater hatte ihm einen Mondsplitter geschenkt. Von seiner Mutter hatte er ein Stück Holzkohle bekommen welches Glutexos Feuerattacken stärker machen sollte. Von seiner Schwester hatte er einen Bannsticker erhalten.

Light verabschiedete sich,verstaute seine Pokemon außer Nebulak in seine Pokebälle und machte sich auf zur Route 8 nach Saffronia City.

tbc. Route 8
Nach oben Nach unten
avatar
Silver
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 108
PokeDollar : 106
Anmeldedatum : 07.11.11

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Jan 14, 2012 4:21 pm

---> Vertania City/Pokémon Arena

Galant landete Iksbat in der Innenstadt von Lavandia. Er war hier noch nie gewesen, deshalb kannte er sich nicht aus. Die Stadt war ruhig, sehr ruhig... totenruhig. Es regte sich einfach... garnichts und Silver kämpfte mit sich, dass diese Ruhe nicht ihn aus der Ruhe brachte, die er während des Fluges wiedergewonnen hatte.

Nachdem Hotaru abgestiegen war, rief er Iksbat ohne Lobes- oder Dankesrede zurück in den Pokéball. Er wollte mit dieser Mission nur so viel Zeit verlieren, wie nötig.
"Wir suchen nach einem gewissen Dr. Fuji. Ich weiss nicht, wofür ihn mein Vater brauch, doch es muss etwas wichtiges sein, wenn er schon mich schickt."
Er sah sich kurz um.
"Er muss hier irgendwo stecken..." Sein Blick fiel auf den Turm in der Stadt. "Viellleicht ist er ja dort drin. Sehen wir nach."

Zielstrebig ging er auf den Pokémon Turm zu.

---> Lavandia/Pokémon Turm
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Di Jan 17, 2012 2:16 am

Hotaru stieg ab und bedankte sich kurz bei Iksbat und lies ihr Fukano wieder aus dem Ball.
Als Silver meinte das Dr. Fuji in dem turm sein könnte nickte sie ihm kurz zu ind folgte ihm.
Fukano lief hinterher und beeilte sich um mit Silver schritt zu halten.

OW: Silver nach)
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Mo Feb 06, 2012 8:24 am

cf; Route 8

....Elwood und Mike kamen in Lavandia an. Mike fiel auf, dass er nicht wüsste, wie er Elwood anzusprechen hat, und versucht daraufhin eine Konversation aufzubauen. Mike musste kurz auf seinen gefälschten Trainerpass linzen. Er kann schlecht seinen richtigen Namen sagen, sonst recherchiert er noch über Mike.
"Entschuldige mich. Ich habe mich noch nicht vorgestellt. Mein Name ist Chris. Darf ich deinen Namen erfahren?", fragte Mike höflich den Mann, "Achja. Wo wohnt dein Freund eigentlich hier? Wo müssen wir lang?", fügte Mike noch fragend hinzu.
Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Mo Feb 06, 2012 12:18 pm

(<<<< 'ROUTE 8')

Lavandia war viel kleiner als Prismania City und Saffronia City. im Moment befanden sich alle Einwohner in ihren Häusern, hier draußen war niemand zu sehen. Elwood atmete erleichtert auf. Dieser nette kleine Ort wirkte entspannend und friedlich, die Aussicht dass sie zunächst einmal auf keine anderen Leute treffen würden stimmte ihn erleichtert.

Der junge Trainer der Elwood begleitet hatte begann sich vorzustellen und führte freundlich das Gespräch weiter. Elwood war verwundert über sich selbst, darüber dass er es tatsächlich versäumt hatte seinen Namen zu Beginn zu erwähnen.
"Tut mir Leid, dass hab ich total vergessen. Ich bin Elwood Doe", sagte er schnell.

Und er heißt Chris? Das ist wirklich ein netter Zufall. Der Junge hat den gleichen Namen wie mein Bruder, richtig sympathisch.

Der vermeintliche Chris fragte Elwood wo sein Freund wohne, den er suche.

"Oh!", sagte Elwood, "So einfach ist das leider nicht, bin selber zum ersten Mal hier. Genau genommen weiß ich gar nicht ob er, also Mailo, wirklich hier ist.
Jedenfalls.... hat dieser Kumpel, also nach dem ich suche.... er hat vor seinem Verschwinden einen Mr. Fuji erwähnt den er unbedingt etwas fragen wollte, keine Ahnung was geht mich auch nichts an.... naja...

Ich weiß nicht...... wir sollten vielleicht in diesem Kaff hier irgendjemanden fragen wo sich dieser komische, ach so beliebte Mr. Fuji befindet, denke ich, dann kann ich bei ihm eben eine Nachricht hinterlassen dass ich da war. Irgendwie sowas."

Er sah auf. "Ist das okay für dich,,, ähm.... Chris?"
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Do März 22, 2012 5:09 am

Felstunnel

Noch immer fröhlich über den Fang, der ihr geglückt war, immerhin hatte sie seit fast sechs Jahren kein Pokémon mehr gefangen, ging sie neben Zack aus der Höhle, die endlich endete. Gerade rechtzeitig, denn Abra schien die Puste auszugehen, das Licht vom Blitz des Psycho-Pokémon begann langsam zu flackern und kurz vor dem Ausgang erlosch es vollkommen. Doch nun hatte es genug getan, es hatte sich seine Ruhe verdient, daher rief Leyla es zurück und gönnte ihm seine Pause im Pokéball. Während sie so in Richtung Lavandia marschierten begann Zack Leyla Komplimente zu ihrem Kampf zu machen. Wie sollte sie damit umgehen, sicher, Schiggy war nicht schwach, aber gegen ein Baby Tragosso sollte man auch erwarten, dass ein Wasserpokémon gewann. Irgendwie verunsicherte Leyla die Bewunderung, die der Ranger für sie aufbrachte. „Ich bin doch gar nicht so gut. Schiggy macht doch die ganze Arbeit, aber wie du gesehen hast, müssen wir noch etwas an dem Eisstrahl arbeiten. Obwohl ich denke, dass Schiggy auch bereit für eine neue Attacke ist, Biss wäre eine gute Wahl oder Turbodreher. Aber ich lasse Schiggy da die Wahl und mache keinen Druck, das würde ihm nicht helfen.“ Unbewusst war sie von den Komplimenten abgeschweift und sprach über die Attacken ihres Pokémon, eindeutig, sie wollte das Thema vermeiden, da es ihr unangenehm war.
Nach wenigen Minuten erstreckte sich die Stadt vor den beiden Reisenden. Blickfang war natürlich der Pokémonturm, der majestätisch in den Himmel ragte. Leyla hatte schon Bücher über diesen Ort gelesen, es sollte hier viele Geistpokémon geben, was bedeutete, dass Abra hier gut trainieren konnte. Nebulaks sollte es dort haufenweise geben, doch hatte Leyla einige Bedenken, was einen Abstecher in dieses Gebäude betrafen. Abra konnte keine Psychoattacken anwenden, von Teleport einmal abgesehen, was bedeutete, dass es keinen Vorteil gegenüber den Geistern hatte. Halt! Das stimmte nicht ganz, Abra beherrschte Raub, eine Attacke, die zwar unmoralisch, aber stark gegenüber Geistern war. Doch heute würde Leyla so oder so nicht in den Turm gehen können, denn die Sonne ging schon über den Bergen im Westen unter, bald würde Lavandia in die Dunkelheit der Nacht getaucht werden. „Was meinst du Zack, wollen wir uns heute Nacht in dem Pokémon Center einquartieren?“ Okay, Leyla brauchte keine Erlaubnis dafür, denn sie reiste eigentlich unabhängig, sie konnte sich jeder Zeit von Zack verabschieden und sich verdrücken, aber es machte gemeinsam natürlich mehr Spaß. Außerdem musste Leyla so oder so ins Center, Abra brauchte Ruhe, Schiggy war auch nicht mehr ganz so fit und Tragosso musste noch enteist werden. Der nächste Morgen würde sicherlich eine gute Fortsetzung für die Reise sein.
Nach einer erholsamen Nacht trat Leyla gut erholt aus dem Pokémon-Center und wartete darauf, dass Zack ebenfalls aus dem Gebäude kam. Heute würde Leylas Reise weitergehen und vielleicht hatte Zack Lust die Züchterin zu begleiten. Leider erhielt Leyla nach einigen Minuten des Wartens von Schwester Joy die Auskunft, dass sich Zack schon längst verabschiedet hatte. Daher sah sich Leyla gezwungen die Reise alleine weiter zu machen, sei es drum.
In der Innenstadt, sofern an es in dieser Stadt so nenen durfte, suchte Leyla nach einem laden, der ihr ein paar Vorräte verkaufen konnte, zwar hatte sie genug, doch man konnte nie wissen. Als sie so suchend umherging, fiel ihr Blick auf zwei Personen, die mitten auf der Straße standen und sich scheinbar untrhielten. Sollte Leyla sie ansprechen? Unsicher näherte sie sich den beiden Personen und nestelte dabei aus Gewohnheit an ihrem T-Shirt herum. "H-h-h-hallo, ähm, kennt ihr den W-w-w-weg zum Po-po-pokémonturm oder zur nächsten Ro-ro-route?" Eine Frage, die sie stellte, als hätte sie Angst vor allem, sie war Abra kein gutes Vorbild. Daran musste sie arbeiten, damit auch Abra daran arbeiten konnte.
Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Mo März 26, 2012 1:46 am

Elwood fuhr herum, als ihn jemand hinter ihm ansprach.
"..Oh!"
Er sah ein junges blauhaariges Mädchen vor sich stehen, sehr verschüchtert stotternd, und etwas kleiner als die meisten Teenager ihres Alters. Sie fragte wo es zur nächsten Route ginge.

Elwood fuhr sich nachdenklich durchs Haar.
"Ähm.... ja natürlich, also Chris hier und ich, wir sind von da gekommen."
Der Mann deutete mit dem Daumen hinter sich.
"Da ist Route... ähm... ich weiß nicht welche Nummer die hat. Jedenfalls geht es da nach Saffronia City, da kommen wir grade her."

Er zuckte mit den Schultern. "Tut mir Leid, es gibt sicher noch andere Routen, aber...
Naja ich kenn mich selber nicht so gut aus, ich war hier noch nie. Ich such selber jemanden, aber ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass ich den noch finde..."
Jetzt komm ich vom Thema ab... was quatsch ich da nur wieder...
Elwood seufzte. Er würde gerne helfen.

"Pass mal auf, wo der Pokémon Turm ist weiß ich, den sieht man ja von hier. Warte, ich komm eben mit, dann gehen wir da hin."
Er drehte sich zu dem Jungen um, von dem er dachte dass er Chris heißt.

"Warte hier eben, ich zeige der jungen Dame den Weg zum Turm."

(>>>> 'POKÉMON TURM')
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Do Mai 17, 2012 7:00 am


Mit langsamen und zögerlichen Schritten, bewegte sich das Mädchen, mit den rosaroten Haaren vorwärts. Vor ihr auf dem Boden lief ein kleines Schiggy, welches ein wachsames Auge auf das Mädchen hatte. Ohne Zweifel war sie seine Trainerin. Dann war da noch das Smettbo. Es flog um sie herum, und manchmal gab es ein kleines Geräusch von sich. Wenn das passierte, drehte sich das Mädchen in die Richtung aus der das Geräusch gekommen war und ging weiter. Vorsichtig. Jeden Schritt mit bedacht setzend. Sie vertraute ihren Pokemon blind, das sah man sofort. Blind,- das richtige Stichwort. Das ganze Benehmen das Mädchens mag auf Außenstehende hin sehr merkwürdig wirken. Wenn man aber weiß, das sie tatsächlich blind ist, ändert man seine Einstellung vielleicht.
Sie kam ganz gut alleine, und mit der Hilfe ihrer Pokemon, zurecht. Sie hatte innerhalb eines Jahres gelernt, nicht mehr überall gegen zu laufen oder dergleichen. Sie lief ohne Schuhe herum, orientierte sich an ihrem Gehör, an ihrem Gefühl und auch an ihren Pokemon. Es funktionierte, aber Schwierigkeiten waren immer noch da und traten immer wieder auf. Näherte man sich dem Mädchen, dann zuckte sie zusammen, weil sie hörte, das jemand kam. Außerdem stellte man wohl fest, das sie von einer Art "dunklen Aura" umgeben war. So sehr sie sich auch zurecht finden vermochte, sie kam mit ihrer Behinderung seelisch nicht zurecht, es war schwer für sie. Sehr schwer.

So betrat Sakura also Lavandia City, begleitet von ihren beiden Pokemon. Unter ihren nackten Füßen spürte sie glatten Asphalt. Das sie sich in Lavandia befand, wusste sie, weil sie soeben ein paar Menschen gehört hatte, die dies erwähnt hatten. Nach einigen Schritten blieb sie zögerlich stehen. Nun stand sie mitten in der Stadt, vermutlich genau im Weg. Sie wusste, das es hier einen Pokemon Turm gab. Besichtigen? Ausgeschlossen. Was sollte sie also hier tun? Was sollte das ganze hier eigentlich? Sie sollte zu Hause bei ihrer Familie sein. Warum sie das alles eigentlich tat, diese Frage hatte sich das Mädchen bisher sehr oft gefragt. Und sie war zu keiner Antwort gekommen. Vorsichtig setze sie einen Schritt nach vorne und lief weiter. In ihre Gedanken versunken, achtete sie nicht auf die Geräusche in ihrer Umgebung. Plötzlich rempelte sie irgendetwas, oder eher irgendjemanden, an.
»Tut mir Leid.«, murmelte sie leise und wollte schon weiter gehen, da schloss sich eine grobe Hand um ihren zarten Arm und hielt sie an Ort und Stelle fest. Verwirrt wollte Sakura sich los reißen, aber ihr Arm war von einem eisernen Griff gehalten, so, das sie absolut keine Chance hatte.
»Hast du Tomaten auf den Augen?!«, pöbelte sie ein, der Stimme nach zu Urteilen, älterer Mann an. Unfähig sich zu rühren, versteifte Sakura und probierte ein weiteres mal, sich aus dem Griff zu winden. Als sie nicht antwortete, spürte sie, wie der Mann sie näher an sich ran zog. Sein Atem stank nach Alkohol. Sein Griff wurde fester, so das sie sich nicht mehr wehren konnte, ohne sich selber zu große Schmerzen zu zufügen. Nun fing er an sie zu schütteln. »Antworte gefälligst, du Gör!«
»Es tut mir...«, setzte sie an, aber als der Mann noch einmal fester zugriff stieß sie einen kleinen, spitzen Schrei aus. »Nein! Es tut mir Leid!«, reif sie, lauter als beabsichtigt, nun vollständig in Panik geraten.
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Mai 19, 2012 1:02 am

Pokémon-Turm

Überstürzt und auch nicht ganz gezielt teleportierte Abra Elwood, Mampfaxo und seine Trainerin aus dem Turm in die Innenstadt Lavandias, für den ganzen Weg zum Pokémon Center hatte es nicht mehr gereicht. Leider hatte sich Abra auch ein wenig mit der Höhe verkalkuliert, denn die kleine Gruppe erschien etwa einen Meter über dem Boden und fiel unsanft hinunter auf das Pflaster. „Ohh, Danke Abra, nächstes Mal vielleicht ein wenig tiefer.“ Ein wenig beleidigt verschränkte Abra seine Arme vor dem Körper und begann zu schlafen. Da Leyla jedoch wusste, dass Abra nicht nachtragend war, hob sie nur den Pokéball und ließ es sich ein wenig ausruhen. Doch jetzt mussten die beiden Trainer ihre Pokémon erst einmal in ein Pokémon Center bringen, um ihre Verletzungen zu behandeln.
Nach einiger Zeit, die Leylas und Elwoods Pokémon dazu nutzen konnten sich zu erholen, verließen die beiden Trainer das Pokémon Center und schritten auf die Innenstadt Lavandias zu. Während die beiden durch die Stadt gingen, ein richtiges Ziel hatten sie ja zum Glück nicht und auch keinen Zeitdruck, bemerkte Leyla ein junges Mädchen, das von einem großen Mann festgehalten wurde und als die Schreie des Mädchens zu ihr drangen handelte Leyla sofort. „Elwood, wir müssen ihr irgendwie helfen. HEY, LASSEN SIE SIE IN RUHE!“ Während sie dies rief, rannte sie auf das Mädchen und den Mann, der sie festhielt zu. Während Leyla sicherlich keinen sonderlich bedrohlichen Effekt auf den Mann ausüben würde, hatte die große Statur Elwoods sicherlich andere Effekte auf den Mann, der , als er den großen Mann sah, zurückwich und von dem Mädchen abließ. Nachdem der Mann verschwunden war, natürlich nicht ohne ein wenig zu fluchen, erreichte Leyla das Mädchen und stellte sich ihr vor. „Geht es dir gut? Das ging ja gerade nochmal gut, ach übrigens, ich bin Leyla und das hier ist Elwood.“ Dabei zeigte sie auf den großen, aber unerfahrenen Trainer, wenn Leyla gewusst hätte, dass diese Geste völlig unnötig war, hätte sie sich sicherlich zu Grunde geschämt.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Mai 19, 2012 3:19 am


Wahrscheinlich hätte Sakura weniger panisch reagiert, wenn es ihr möglich gewesen wäre, ihr gegenüber anzusehen. Dann hätte sie sich losgerissen, und diesem Typen ihre Meinung gegalgt, das er es einfach wagte, sie an zufassen. So aber, war ihr Selbstvertrauen fast auf den null Punkt gesunken. Sie zog sich automatisch von Menschen zurück. Da sie das Gefühl hatte, vollkommen wehrlos zu sein, geriet sie schnell in Panik.Das passte nicht zu ihrere Persönlichkeit, aber im großen und ganzen betrachtete, hatte sie sich seit dem Unfall verändert,- und das in vielen Punkten. So stand das Mädchen also da, konnte sich nicht rühren, den Kopf von der Stelle, wo sie das Gesicht des Mannes vermutete, abgewandt. Eine Wolke Alkohol Duft schwebte zu ihr heran, woraus sie vermutete, das der Mann seinen Mund geöffnet hatte um irgendetwas von sich zu lassen. Unterbrochen wurde er von der Stimme eines Mädchens. Sie hörte sich nicht viel älter als Sakura selbst an. sie vernahm schnelle Schritt, hörte aber, das es mehrere Leute waren, die da auf sie zu liefen und dann vor ihr und dem Mann halt machten. Sie befahl ihm, er sollte Sakura loslassen. Sie selber glaubte nicht daran, das es etwas brachte und war daher umso überraschter, als sich der Griff um ihren Arm lockerte und dann ganz verschwand. Hatte dieses Mädchen irgendetwas abschreckendes an sich? Oder monströse Pokemon? Sie wusste es nicht, wie auch? Nachdem der Mann leise fluchend abgezogen war, stellte sich das Mädchen das soeben gesprochen hatte vor. Leyla hieß sie also. Und ihr Begleiter, Sakura hatte also recht damit, das es mehrere Personen waren, hatte den Namen Elwood. Nicht unbedingt alltägliche Namen, aber Sakura konnte sie sich merken. Zumindest hoffte sie das.

»Ich heiße Sakura.«, nannte sie auch ihren Namen, leise und ein bisschen zögerlich. »Danke für eure Hilfe.«, schob sie dann noch schnell hinterher, um nicht unhöflich zu wirken. Sie sprach in die Richtung, in der sie die beiden vermutete. Zumindest waren von dort ihre Stimmen an ihr Ohr gedrungen. Genau konnte sie es natürlich nicht wissen. Das mochte erklären, warum sie mit ihren Augen leicht an den beiden vorbei starrte, was sicher seltsam wirken mochte. Gewöhnungsbedürftig war es allemal, aber wenn man nicht wusste, was sie hatte, war es ziemlich eigenartig.
Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Mai 19, 2012 5:23 pm

Was zum Teufel war DAS denn grad...., dachte Elwood, als er dem komischen Typ hinterherblickte, der jetzt langsam von der Bildfläche taumelte. So ein *&&/$% Kerl. Echt sinnlose Aktion, find ich ja blöd.
Genervt fuhr er sich durch die Haare. Er begegnete heute wirklich den seltsamsten Leuten. Einen Moment lang dachte er wirklich darüber nach ob er diesem Idioten hinterherlaufen und ihm ordentlich eins auf den Deckel geben sollte. Dann könnte er wenigstens seinen Frust loswerden. Aber er war dann doch zu faul.

Das Mädchen, was von dem seltsamen angetrunkenen Kerl angepöbelt worden war, blickte nun in Elwoods und Leylas Richtung, ihre Augen waren matt und es fiel auf dass sie zur Seite wegschaute. Es war nicht klar, ob sie wirklich blind war oder eine Sehbehinderung hatte die ihr zwar nicht völlig das Augenlicht nahm aber doch ihre visuelle Wahrnehmung beinträchtigte. Elwood kannte sich da auch nicht so aus.
Sie stellte sich vor, ihr Name war Sakura. "Hi!.", sagte Elwood jetzt.Und als sie sich bedankte sagte er: "Kein Problem.
Aber was war denn überhaupt los, warum war der Kerl so sauer? Hatte das irgendeinen Grund? Hat er dir wehgetan?"

Elwood war immer noch ganz durcheinander. Er musste die Situation erst auf die Reihe kriegen.
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Mi Mai 23, 2012 10:43 am

Scheinbar war das Mädchen, das Elwood und Leyla eben vor diesem Kerl gerettet hatten blind, denn sie bedankte sich in eine Richtung, die zwar ungefähr stimmte, aber nicht auf die beiden Trainer gerichtet zu sein schien. Wie sollte die Züchterin mit einer Blinden Trainerin umgehen, brauchte sie Hilfe, wäre sie gekränkt, wenn sie sich zu sehr aufdrängen würde oder wollte sie gar, dass man ihr half? Unsicher, was sie tun sollte, rieb sie sich durch ihre blauen Haare und dachte nach. Sie hatte einfach keine Erfahrung mit Menschen, die körperlich behindert waren, sie hatte eben viel mehr Erfahrung mit Pokémon und die hatten solche Probleme eher selten. Um nicht einfach nur unschlüssig herum zustehen und löcher in die Luft zu starren, wandte sie sich an Sakura. „Am Besten wir vergessen das ganze hier und machen ganz einfach weiter, als wäre nichts gewesen. Jedenfalls würde mich interessieren was für Pokémon du hast. Weißt du ich bin Züchterin und interessiere mich sehr dafür.“ War das zu stürmisch? Seit sie bemerkt hatte, dass Sakura blind war, hatte Leyla enorme Zweifel daran,ob sie sich richtig verhielt, sie wollte das Mädchen nicht beleidigen. Sie musste wirklich daran arbeiten, dass sie mit ihrer Unsicherheit klar kam. „Oder soll ich anfangen und dir meine Pokémon zeigen?“ Hatte sie gerade zeigen gesagt? Leyla konnte förmlich spüren, wie die Schamesröte in ihr Gesicht trat.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Mai 26, 2012 9:31 am


Der männliche Part ihrer beiden Retter tat Sakuras Dank ab, indem er sagte, das es kein Problem sei. Das Mädchen meinte zu hören, das er etwas aufgebracht war, aber so sicher konnte sie sich da nicht sein. Als er fragte ob er ihr weh getan hatte, schüttelte sie nur stumm den Kopf. Als das Mädchen nun vorschlug, das Thema abzutun, war sie der Fremden insgehemin ziemlich dankbar. Sie wollte nur ungern weiter darüber reden. Natürlich war Sakura den beiden dankbar. Wer konnte schon ahnen wie es sonst ausgegangen wäre? Aber der Typ war ja jetzt weg. Zum Glück. Und damit war das Thema eigentlich vorbei. Vermutlich um abzulenken, erkundigte sich Leyla nach Sakuras Pokemon. Sie sei eine Züchterin, gab sie als Begründung vor. Sie schlug auch vor, ihr ihre Pokemon zu zeigen. Zeigen. Ein weiteres Mal schüttelte das Mädchen kurz den Kopf. Dann griff sie zielsicher nach ihren Pokebällen und ließ ihre beiden Pokemon frei.

»Das sind mein Schiggy sowie Smettbo.«, stellte sie die beiden kurz vor. Sie wusste, das die beiden nun mit einem kleinen Abstand vor ihr flogen beziehungsweise saßen. Schiggy war vermutlich noch etwas misstrauisch gegenüber den Fremden, während Smettbo am liebsten direkt auf sie zufliegen wollte. Aber es hielt sich zurück, denn es spürte, das Sakura selbst noch eine gewisse Distanz zu ihnen hielt. Sie konnte ja nicht sehen, wie sie auf ihr Team - was nicht sonderlich stark war - reagieren würden. Also hoffte sie, sie würden irgendwas dazu sagen, satt nur irgendwie das Gesicht zu verziehen oder dergleichen.
»Was habt ihr für Pokemon?«, fragte das Mädchen dann noch. Teils aus echtem Interesse, teils auch nur, um nicht unfreundlich zu sein. Gleichzeitig fragte sie sich, ob ihre Behinderung sehr offensichtlich war. War den beiden klar, was sie hatte? oder wunderten sie sich noch immer über ihr merkwürdiges Verhalten?

[Sorry das es gedauert hat. Und dann ist der Post nicht mal sonderlich gut ><" ]
Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Mai 26, 2012 12:35 pm

[Kein Stress, ich kann nix schlechtes in deinem Post entdecken.]

Als Sakura ihre Pokémon präsentierte, wurde Elwood nachdenklich. Die meisten Trainer hatten mehrere Pokémon, Elwood hatte noch immer bloß eins. Vielleicht sollte er sich wirklich mal eins fangen. Aber nach dem ganzen Erlebnissen die er heute schon hatte, beschloss er, sich damit noch etwas Zeit zu lassen. Er wollte das Alles ab jetzt ein wenig ruhiger angehen lassen, Trainer sein war ihm sonst mit zu viel Aufregung verbunden und das mochte er nicht.

"Mampfaxo. Ich hab ein Mampfaxo. Das bleibt aber erstmal in seinem Pokéball, hat nen anstrengenden Tag hinter sich und ich will nicht dass es seine schlechte Laune an euch auslässt. Hat es heute schon mal bei einem anderen jungen Trainer namens Chris gemacht, er war hier vorhin irgendwo ich weiß ned ob du ihm begegnet bist", erklärte der Mann. "Bin noch Anfänger", sagte Elwood dann. Er sah es für nötig das zu erklären.
Er wartete schon darauf, dass Leyla ihre Pokémon herausholte. Er war sich noch nicht sicher, ob er sie alle kannte, und was das betraf war er jetzt tatsächlich wirklich neugierig. Ein paar von ihnen hatte er ja schon im Kampf gesehen, aber besaß sie noch mehr? Deswegen sah er jetzt auch zu Leyla hinüber.
Warum wird die denn so rot? Hm.....
Elwood, mal wieder nicht der Schnellste, kratzte sich am Kinn und grübelte jetzt erst einmal eine Weile darüber nach was Leyla erröten lies.

Er wurde von einem lauten Knurren aus seinen Gedanken gerissen. Bevor sich irgendjemand darüber wundern konnte, sah der Schuldige ein dass er das wohl eben erklären musste.
"Oh", machte Elwood. "Ups.... sorry, Leute. Das war dann wohl... mein Magen."
Er sehnte sich nach einer warmen Mahlzeit. Lang ist's her... , schoss es ihm durch den Kopf. Bei dem Gedanken an etwas ordentliches zu Beißen lief ihm das Wasser im Mund zusammen.

"Darf ich mir erlauben die Damen auf einen Bissen einladen, wenn's hier irgendwo was Vernünftiges gibt?" Er wollte sich nicht aufdrängen, hatte aber immer noch Bedenken was den aggressiven Mensch von vorhin anging und ließ die beiden Mädchen hier ungern alleine. Trotzdem wollte er schon was zwischen die Zähne kriegen, und bestimmt waren Leyla und Sakura auch hungrig.
"Ach, Mann, stimmt ja, Leyla du wolltest ihr noch sagen welche Pokémon du hast. Sorry, hab euch unterbrochen...."
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Mo Jun 04, 2012 3:12 am

Es machte Leyla nichts aus, dass Elwood quaselte, während das Mädchen, Sakura, ihre Pokémon demonstrierte. Es waren ja auch nur zwei. Ein Smettbo, ein äußerst hübsches Pokémon, das sicherlich gut von Koordinatoren eingesetzt werden konnte, doch mangelte es seiner Art oft an Kampfkraft. Das andere Pokémon war für Leyla wesentlich interessanter, denn sie besaß ebenfalls eines dieser Art. es war ein Schiggy, die kleine blaue Kröte mit dem roten Panzer, die man meist von Professor Eich zu Beginn seiner Reise bekommen konnte. Nachdem Elwood nicht mehr redete, konnte nun auch endlich die Züchterin ihre Pokémon präsentieren. „Es macht mir natürlich nichts aus, wenn du uns unterbrichst. Na dann zu meinen Pokémon.“ Auch wenn Sakura sie nicht sehen konnte ließ Leyla ihre Pokémon aus ihren Pokébällen und präsentierte sie somit nicht nur Elwood, der ja noch nicht alle gesehen hatte, und Sakura, sondern auch einer recht großen Anzahl an Passanten. Zuallererst zeigte sich Tragosso, welches sich sofort damit aufspielte es zu erst aus dem Pokéball geschafft hatte. Zwar kannte Leyla das Bodenpokémon erst seit gestern, doch irgendwie hatte sie schon ein gutes Bild von ihm. Auch Taubsi schien sich aufzuspielen, denn es plusterte sein Gefieder auf und pickte gegen die Maske von Tragosso, gut dass es das nicht bemerkte. Dagegen waren Nebulak und Abra recht zurückhaltend, Nebulak, weil es neu in ihrem Team war und Abra, weil es eben Abra war. Nur Schiggy überraschte Leyla wirklich, denn anstelle einer sturen Reaktion, bei der es sich in seinen Panzer zurück zog, lief es auf das Schiggy von Sakura zu und klopfte mit seinem Schweif gegen den Panzer. War das eine Art Begrüßungsritual unter Schiggys? Nachdem sich ihre Pokémon mehr oder wenig lautstark vorgestellt hatten, wandte sich Leyla wieder an Sakura. „Wollen wir dann mal losgehen? Da hinten sehe ich ein nettes Restaurant, in dem wir uns sicher etwas Leckeres besorgen und vielleicht ein wenig reden können.“ Es gab so einige Dinge, die Leyla interessierten und so langsam verlor sie auch ihre scheu vor dem blinden Mädchen.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Fr Jun 08, 2012 2:08 am


Angespannt fing Sakura an, ihre Hände zu Fäusten zu ballen und auf ihrem Daumen herum zu drücken. Das tat sie neuerdings immer, wenn sie mit Fremden sprach. Es war ihr unangenehm. Es war ihr unangenehm, das sie behindert war. Das sie nicht sehen konnte. Das sie anders war. Alles an ihr war ihr unangenehm. Sie hasste dieses Leben. Ja, sie hatte sogar schon mit Selbstmordgedanken gespielt. Aber irgendwie hatte sie sich dann doch immer wieder hochgezogen. Naja. Oder ihre Pokemon hatten sie wieder hochgezogen. Sie waren fast der einzige Grund, warum sie jetzt hier stehen konnte und mit den beiden Fremden sprach. Bevor sie jedoch wider zu tief in solche Gedanken abdriften würde, konzentrierte sie sich lieber schnell auf die Antwort des Mannes.
Er erwähnt kurz, das er selber nur ein Mampfaxo hatte, dieses aber gerade nicht frei lassen wollte. Er nahm Rücksicht auf sein Pokemon, was schon mal ein gutes Zeichen war. Man sollte immer Rücksicht auf seine Gefährten nehmen. Er sei Anfänger, das erwähnte er auch noch. Sakura nickte nur kurz zur Kenntnisnahme.

»Das sind mein Schiggy sowie Smettbo.«, stellte sie die beiden kurz vor. Sie wusste, das die beiden nun mit einem kleinen Abstand vor ihr flogen beziehungsweise saßen. Schiggy war vermutlich noch etwas misstrauisch gegenüber den Fremden, während Smettbo am liebsten direkt auf sie zufliegen wollte. Aber es hielt sich zurück, denn es spürte, das Sakura selbst noch eine gewisse Distanz zu ihnen hielt. Sie konnte ja nicht sehen, wie sie auf ihr Team - was nicht sonderlich stark war - reagieren würden. Also hoffte sie, sie würden irgendwas dazu sagen, satt nur irgendwie das Gesicht zu verziehen oder dergleichen.
Ein knurren unterbrach sie, und er schlug vor, etwas essen zu gehen und sie einzuladen. Das Mädchen war sich unsicher, was sie darauf antworten könne, aber Leyla kam ihr schon zuvor. Sie hörte, wie sie einen Pokeball nach dem anderen öffnete und ihr Team frei ließ. Fünf waren es, wenn sie richtig gezählt hatte. Betreten wand sie den Blick zu Boden, sie konnte das Team des Mädchens ja nicht betrachten. Und dann meinte diese, sie könnten in einem naheliegenden Restaurant etwas essen. Sakura war noch immer unsicher und wusste einfach nicht, wie sie reagieren sollte. Schon seit einiger Zeit hatte sie sich nicht mehr in Gesellschaft von anderen befunden, geschweige denn längere Zeit. Dann überwand sie sich jedoch, und nickte kurz und scheu.

Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Fr Jun 08, 2012 6:28 am

Elwood merkte nicht, dass Sakura das Gespräch unangenehm war, und dass sie anscheinend gerade eine schwere Zeit durchmachte. Er war schon immer schlecht darin gewesen, soetwas mitzukriegen. Er dachte einfach nur, Sakura sei einfach schüchtern.

"Sakura und Leyla, ihr habt beide Schiggys? Cool!"
Ewood war beeindruckt. "Sie scheinen sich gut zu verstehen, Sakura. Leylas Schiggy scheint mit deinem Schiggy spielen zu wollen.
Außerdem hat sie noch ein Nebulak, ein Abra, ein.... ähm.... Vogel-Pokémon.... Porenta oder Taubsi oder so."
Elwood hatte wirklich keine Ahnung. "Das letzte Pokémon kenne ich nicht", gestand er.
Er war neidisch, dass Leyla bereits so viele Pokémon besaß, die auch alle sehr stark zu sein schienen. Elwood hatte das Gefühl, dass Leyla eine Trainerin zu sein schien, die immer genau plante welche Pokémon sie brauchte. Vielleicht würde er das auch irgendwann so machen.
Aber nicht jetzt... jetzt hab ich keinen Bock...
Ihm fiel auch ein, dass er vielleicht eines Tages seinen ersten Orden besorgen würde. Vielleicht mit den Beiden zusammen, wenn sie dann noch mit ihm rumhängen würden.

Aber jetzt: Erstmal was essen!!!! Endlich!!! Elwoods Herz hüpfte vor Vorfreude. Er würde auf jeden Fall auch etwas für Mampfaxo holen.

"Sakura, soll ich dich leiten oder kannst du das alleine? Ist mir egal, musst du sagen. Ich halt dir sonst meinen Arm hin oder was weiß ich, hier, links neben dir."
Gesagt, getan. Elwoods streckte seinen dicken Elbogen aus und hielt ihn in Reichweite neben Sakura.
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Mo Jun 18, 2012 6:20 am

Da ja nun alles gesagt wurde, was man so schnell auf der Straße besprechen konnte, rief Leyla ihre Pokémon eines nach dem anderen zurück. Da auch die Pokémon bemerkt hatten, dass die Trainerin vor ihnen nichts sehen konnte, verabschiedeten sie sich lautstark mit ihren jeweiligen Namen. Nur Schiggy ließ die Züchterin noch außerhalb seines Pokéballs, denn es schien sich noch mit Sakuras Schiggy austauschen zu wollen.Daher machten sie sich auf zum Café, das man schon von ihrem Standpunkt aus sehen konnte. Während Elwood Sakura führte, beobachtete Leyla die beiden Schiggy, die sich recht angeregt unterhielten, obwohl sie mehr als ein paar kurze Schiggy oder Schig nicht zustande brachten. Die Züchterin musste noch eine menge über Pokémon lernen, wie sie sprachen, wie sie sich untereinander verhielten und wie sie sich verliebten. Bisher hatte sie es nämlich nicht geschafft Pokémon zu paaren und bei ihrem bisherigen Glück würde das noch einige Zeit dauern, denn sie hatte seit dem sie los gereist war einen Haufen männliche Pokémon getroffen, aber war kaum weiblichen Exemplaren begegnet. Gefangen hatte sie auch nur ein weibliches Pokémon, Taubsi, und das schien keineswegs gewillt zu sein sich mit irgend etwas zu paaren. Leise seufzend, während sie darüber nachdachte, schob sie die Pforte, die in den Außenbereich des Cafés führte auf und blieb stehen, um auf Elwood und die blinde Trainerin Sakura zu warten.

Out: Sorry für die Wartezeit und den nicht ganz so tollen Post
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Di Jun 19, 2012 5:23 am


Kein blöder Kommentar zu ihrem Pokemon Team. Sakura viel fast automatisch ein kleiner Stein vom Herzen. Warum sie dachte, das diese beiden Personen die bis dato sehr nett zu ihr waren, überhaupt irgendetwas dergleichen sagen könnten, wusste sie wohl selber nicht. Es war ihr fast zur Angewohnheit geworden, allen Menschen misstrauisch gegenüber zu stehen, was auch immer sie taten. Sakuras Vertrauen zu gewinnen war wahrlich sehr schwer. Und sollte man es schaffen, war es ein absolut leichtes, es zu zerstören. Mit Dingen, die man selber vielleicht als gar nicht schlimm empfinden würde. Leicht lächeln musste das Mädchen, als Elwood anfing - zumindest probierte er es - Leylas Pokemon aufzuzählen. Ob er es tat, weil er erkannt hatte, was mit Sakura war, oder einfach aus Zufall, wusste sie natürlich nicht. Aber gut, nun hatte sie wenigstens eine gewisse Ahnung von dem Team des Mädchens. Sie besaß also auch ein Schiggy.
Kurz darauf nahm Leyla ihre Pokemon-Schaar wieder zurück in die Bälle und nannte jedes dabei noch ein mal beim Namen. Sakuras Lächeln verschwand wieder und eine Spur Röte erschien auf ihren Wangen. Es war fast schon eindeutig, das das Mädchen es tat, weil sie wusste, an welcher Behinderung die Blinde litt. Sie meinte es natürlich nur gut, aber in gewisser weise war ihr das schrecklich unangenehm. Abgelenkt wurde sie jedoch von Elwood, der nun anbot, sie zu führen. Erschrocken schüttelte Sakura den Kopf.

»Danke, aber... das geht schon.«, schlug sie sein Angebot schnell ab und die Röte in ihrem Gesicht nahm noch ein bisschen mehr zu. Sie wollte nicht auf die Hilfe von anderen angewiesen sein. Stattdessen ging sie los und folgte Leyla, deren Schritte sie vernahm, um zu zeigen, das sie auch so zurecht kam. Einige spitze Steine pickten sie in ihre nackten Füße, aber das war sie mittlerweile gewohnt. Schließlich war sie schon über viel unangenehmere Böden gelaufen.

Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Mi Jun 20, 2012 6:17 am

"Ach so", sagte Elwood, als Sakura sein Angebot ablehnte.
Leyla ging vorraus zu dem Restaurant, die beiden Schiggys, Sakura und er folgten ihr.
Er freute sich schon richtig auf das Essen. Das Restaurant sah dann auch schließlich richtig nett aus, es passte gut in die kleine Stadt Lavandia und wirkte sehr gemütlich. Durch ein Fenster konnte man nach drinnen sehen, es waren nicht viele Leute dar, das Restaurant war auch nicht besonders groß.
Sieht weder so richtig spießig oder teuer noch irgendwie heruntergekommen aus. Genau das richtige für mich., freute sich Elwood.
Vorne am Eingang, direkt nachdem man das Restaurant betreten hatte, hing eine große Speisekarte aus, auf der die Preise aber nicht mit drauf standen.
Elwood war gerade herüber gegangen um sie sich durchzulesen, da kam auch schon ein junger Mann auf Leyla, Sakura und Elwood zu und empfing die drei herzlich. Er war betont freundlich, wahrscheinlich brauchten sie gerade dringend Besucher. Er stürzte sich geradezu auf sie und redete sehr schnell.
"Herzlich Willkommen, meine Damen, der Herr. Wie ich sehe haben Sie Pokémon dabei?
Das ist ein Problem, die brauchen nicht in ihre Bälle zurüc. Ich darf sie gleich zu ihrem Tisch bringen?"
Elwood stutzte. "Öhm...."
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Sa Jun 23, 2012 8:36 am

Kaum waren die drei Trainer in dem Restaurant, wurden sie schon von einem freundlichem Kellner zu einem Tisch am Fenster geführt. Eine feine, weiße Tischdecke bedeckte den eigentlich aus dunklem Holz bestehenden Tisch und eine kleine hellblaue Vase mit ein paar Veilchen stand in der Mitte des quadratischen Tisches. Als sich Leyla mit Blick auf das Fenster niederließ, brachte der nette Kellner ihnen schon die Karten, die in einem weinroten Ledereinband steckten. Neben der großen Auswahl an normalen Gerichten, existierte auch eine Karte, auf der nur Café-Spezialitäten standen, wie verschiedene Kuchen und Torten, sowie verschiedenste Kaffees. Doch noch wartete sie mit ihrer Bestellung, denn auch Elwood sollte sich in der Karte einfinden. Wie Sakura mit dem Speisenangebot klarkommen wollte, wusste Leyla noch nicht, aber sie dachte sich, dass das Mädchen es schon irgendwie schaffen würde oder sich eben melden würde, wenn sie Hilfe brauchte. Auch wenn sie noch wartete ihre richtige Bestellung abzugeben, orderte Leyla wenigstens schon ein Wasser und blickte in die Runde. „Und ihr, wollt ihr auch schon etwas trinken? Wir haben ja eigentlich alle Zeit der Welt, nichts drängt uns hier.“
Da Leyla leider kein Pokémonfutter auf der Karte gesehen hatte, musste sie wohl für die beiden Schiggy und das Smettbo der jungen Trainerin improvisieren, doch sie wäre keine gute Züchterin, auch wenn ihr eine Menge Erfahrung fehlte, wenn sie nicht wusste, welche Beeren den Pokémon schmeckten. Daher nahm sie ein paar ihrer Beeren aus dem Beutel und legte sie neben sich auf den Boden. Ihr eigenes Schiggy eilte sofort zu der Mahlzeit, doch die Pokémon warteten noch verhalten. „Ihr dürft gerne etwas essen, wenn ihr wollt, sie dürfen doch, nicht wahr Sakura? Es sind nur ein paar Beeren, die ich gesammelt habe.“ Wie auch immer die blinde Trainerin reagieren würde, ihr Schiggy schien dem Beispiel von Leylas Wasserpokémon folgen zu wollen. Jedenfalls schien es Leyla so zu ein.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Lavandia Di Jun 26, 2012 3:51 am


Das piksen der kleinen Steinchen hörte nicht auf, und Sakura bemerkte, das sie auf Asphalt liefen. Gut, es war normal, das sich auf dem Boden einer Stadt und bevorzugt auf Asphalt viele kleine Steine sammelten. Ihre Umgebung war recht still, sie hörte nur vereinzelte Stimmen oder Schuhpaare, die nicht zu Leyla oder Elwood gehörten. Die genannten liefen ein paar Schritte vor dem Mädchen, beziehungsweise fast neben ihr. Sie probierte so gut wie möglich mit ihnen Schritt zu halten. - Zwar konnte sie ohne Hilfe gehen, allerdings nicht besonders schnell, und Rennen schon gar nicht. Als die beiden nach einiger Zeit stehen blieben, wäre sie beinah in sie hinein gelaufen, da sie zu spät bemerkt hatte, das sie wohl an ihrem Ziel angekommen waren. Kurz war es still, dann näherten sich ihnen kleine Schritte und kurz darauf fing jemand anzusprechen, bei dem es sich anscheinend um einen Kellner handelte. Er sprach sehr schnell, und wirkte ziemlich aufgeregt. Ohne auf eine wirkliche Reaktion der drei zu warten - Elwood brachte nur ein kurzes öhm heraus - ging er los und brachte sie zu einem Tisch. Die Hände ein kleines Stück von sich gestreckt, suchte Sakura nach einem Stuhl und setzte sich, nachdem sie ihn ertastet hatte. Eigentlich tat sie das ungern; so nach etwas zu tasten. Es zeigte sehr offensichtlich das sie blind war, außerdem fand sie, das es affig aussähe. Manchmal gab es aber einfach keine anderen Möglichkeiten. Ein Geräusch verriet, das der Kellner ihnen allen drei Speisekarten auf den Tisch gelegt hatte. Das Mädchen verkrampfte sich,- daran hatte sie gar nicht gedacht. Unangenehm berührt nestelte sie an der Karte vor sich herum, während Leyla ein Wasser bestellte und irgendwas tat, was sie nicht genau deuten konnte. Erst als sie sie etwas fragte - und ihre Handlung somit erläuterte - wurde ihr klar, was sie getan hatte.

»Klar.«, sagte sie leise mit ihrere gewohnt leisen und schüchternen Stimme, während sie schnell nickte. Dann durchforstete sie ihr Gehirn weiter nach irgendetwas zu trinken, das es in jedem Café gab. »Eine Eis-Schokolade.«, entschied sie sich schließlich. Dann knetete sie ihre Finger, aus Angst, der Kellner würde sagen, das das nicht auf der Karte Stände. Stattdessen kritzelte er nur eifrig mit seinem Stift und Sakura entspannte sich wieder ein wenig.

Nach oben Nach unten
avatar
Elwood
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 884
PokeDollar : 892
Anmeldedatum : 05.12.11

BeitragThema: Re: Lavandia Do Jun 28, 2012 7:53 am

(in diesem Post wird teilweise Fleisch von echten Tieren erwähnt aber ich meine das ist okay so. Bin mir nicht sicher. Ich bin dafür das wir das jetzt einfach einführen, ich würde Elwood ungern Tofu essen lassen. Aber wenn jemand Einwände hat könnt ihr ruhig etwas sagen ^^")
Elwood setzte sich an den Tisch. Er begann, zu bestellen.
"Haben Sie Bier?", fragte er. Der Kellner nannte ihm einige Biersorten. Er kannte keine einzige und ließ sich eins empfehlen. Davon nahm er einen Krug. Sein Lieblingsbier hatten sie hier nicht.
"Ich .... also ich hab echt Kohldampf... und soo", erklärte er den beiden Mädchen. "Es ist doch.... okay? Wenn ich jetzt schon mal mein Essen bestelle? Und.. ähm.. das von Mampfaxo?"
Ohne eine Antwort abzuwarten, begann er. Hm... ich hab Lust auf....Steak!
Elwood würde am liebsten das größte Steak bestellen, dass es gab. Aber bei einem Blick auf die Speisekarte bemerkte er, dass es nur sehr kleine Steaks gab, und die waren ziemlich teuer.
Er bestellte sich dann eine Suppe mit Brot als Vorspeise, ein Schnitzel mit viel Pommes und ein großes Stück Salamipizza dazu. Es dauerte eine Weile weil Elwood jedesmal sehr lange überlegte was er nehmen sollte und wie immer sehr langsam sprach.
Was er als Nachspeise nehmen würde, wusste er noch nicht. Er ließ mal alles so auf sich zukommen und guckte was die anderen bestellten.
"Ach, und noch... ähhhmmmm..... 10 Knurspe? Mein Mampfaxo... also das hat heute kaum etwas gegessen." Der Kellner zog eine Augenbraue hoch, er kritzelte seinen Block voll, kam aber ganz gut mit, weil Elwood ja wie gesagt sehr langsam sprach. (Und dachte.)
Er wendete sich dann den Damen zu.
"Und Sie wünschen? Tagesgericht ist heute Spaghetti mit spezieller Tomatensoße nach alter Art des Hauses. Der Küchenchef empfiehlt außerdem Brathähnchen."
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Lavandia Do Jul 26, 2012 9:10 am

Irgendwie kam sich Leyla jetzt mit ihrem Wasser ein wenig blöd vor, wenn Sakura eine Eisschokolade bestellte und Elwood sich eine ganze Mahlzeit genehmigte, daher dachte die junge Züchterin schon darüber nach sich zur Theke zu begeben, um sich wenigstens einen Kuchen zu bestellen, aber noch warte sie, wenn der Kellner zu Elwood kam, konnte sie ja immer noch nachbestellen. Doch solange schlürfte sie noch ihr Wasser und genoss die Kühle, die es spendete. So langsam kam ihr aber die recht peinliche Stille, die hier am Tisch herrschte, sehr unangenehm vor, sie musste etwas unternehmen, also versuchte Leyla ein Gespräch zu starten. Dass ihr so gut, wie gar nichts einfiel, war sicherlich keine Hilfe beim Starten eines Gespräches. Doch nach einiger Zeit des Schweigens wagte sie dennoch einen Anlauf, zu für eine Unterhaltung zu sorgen. „Elwood, sag mal, weißt du schon, wohin du weiterreisen willst? Ich habe nämlich kein wirkliches Ziel und würde gerne in Begleitung reisen, wenn du Lust hast, können wir ja gemeinsam weiterreisen.“ Jetzt hatte sie den Vorschlag gemacht, der ihr eigentlich schon seit ihrem Treffen auf der Zunge brannte. Sie mochte den älteren Mann, immerhin war er nett und genügsam. Außerdem würden sie sich sicherlich gut ergänzen, denn während Elwood noch ein Anfänger im Umgang mit seinem Pokémon war, würde sich Leyla über die Gesellschaft sicherlich freuen. Sie konnte zwar auch alleine reisen, aber es machte mehr Spaß, wenn man jemanden zum Reden hatte. Ihre Pokémon mochten zwar ausreichen, aber menschliche Gesellschaft war einfach unersetzbar. Doch natürlich hing alles von der Antwort des nicht mehr ganz so jungen, aber dafür frischen Pokémon Trainers ab.

[Out: Elwood, hast du meine Nachricht nicht bekommen oder einfach nciht geantwortet?]
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Lavandia

Nach oben Nach unten

Lavandia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Ähnliche Themen

-
» Das Lavandia-Syndrom

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon World :: 
 :: Kanto :: Lavandia
-