StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch|

Route 117

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
AutorNachricht
avatar
Asami
♦ poĸeмoɴĸōdιɴēтā ♦
Anzahl der Beiträge : 656
PokeDollar : 2882
Anmeldedatum : 25.04.10

BeitragThema: Route 117 Sa Okt 15, 2011 10:24 am

Route 117 verbindet Malvenfroh City mit Wiesenflur.

_________________


Zuletzt von Asami am Mi März 14, 2012 10:57 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Mi März 14, 2012 10:18 am

„Nachtara, Blitz!“ Das schwarze Pokemon sprang in die Luft. Laut brüllte es seinen Namen, woraufhin die gelben Kreise aus seinem Fell grell zu leuchten begannen. Gary hielt seine Hand vor die Augen um vom Licht nicht geblendet zu werden. Ganz im Gegensatz zu dem Magnayen, welches sich gerade auf Nachtara stürzen wollte. Vollkommen ungeschützt starrte es geradewegs in das grelle Licht des Angriffes, schreckte auf und rannte geradewegs gegen einen kleinen Felsen. Leicht benommen taumelte es zur Seite, schüttelte sich dann kurz und versuchte wieder Herr seiner Sinne zu werden. So viel Zeit wollte Gary ihm aber nicht geben.
„Schnell, Ruckzuckhieb!“ Elegant landete das schwarze Pokemon auf seinen Pfoten, drehte sich in Richtung des Magnayen und rammte mit einem enormen Tempo den Körper des Pokemon. Ein erschrockenes Aufjaulen, dann sackte es kampfunfähig auf den Boden.
„Magnayen!“ Sein Gegner eilte zu seinem Pokemon, schaute besorgt, ob es sich vielleicht verletzt hatte. Gary ging währenddessen auf sein Nachtara zu, streichelte mit seiner Hand kurze Zeit durch ihr Fell. „Ist alles mit deinem Magnayen in Ordnung? Der letzte Angriff war doch schon etwas hart.“ Der junge Forscher hockte sich neben den anderen Trainer, schaute einen Augenblick auf das schwarze, wolfsähnliche Pokemon. „Ja, es ist nur vollkommen am Ende. Du hast dein Nachtara wirklich stark trainiert.“
„Ich kenne sie ja auch schon lange genug.“ Nachtara schmiegte sich an das Bein seines Trainers. „Nachtara“, summte das Pokemon fröhlich.
„Dass hat man während des Kampfes bemerkt. Du und dein Pokemon, ihr versteht euch wirklich gut. Wie eine Einheit.“ Der rote Lichtstrahl eines Pokeballs traf auf Magnayen, woraufhin es auch verschwand. „Unser Kampf hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht. Vielleicht trifft man sich ja bald wieder.“ Lächelnd steckte der junge Trainer seinen Pokeball in die Tasche, verabschiedete sich freundlich und ging dann schließlich den Weg in Richtung Malvenfroh City entlang.
„Du wirst immer besser, Nachtara.“ Sanft kraulte Gary seinem Pokemon hinter den Ohren. Genussvoll schloss es seine Augen. Er wusste, dass ein wenig Training nie schaden konnte. Besonders, wenn man sich in den Kopf gesetzt hatte, wieder ein wenig mehr als Trainer tätig zu sein. Es hatte einfach seinen Reiz, Arenen herauszufordern und gegen andere Trainer zu bestehen.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Do März 15, 2012 8:28 am

Im ersten Augenblick, als Gary seinen Namen hörte, konnte er nicht zuordnen, wer das Mädchen vor seinen Augen war, welches ihn ausgesprochen hatte. Es dauerte ein paar Augenblicke, bis sein Gehirn verarbeitet hatte, mit wem er es zu tun hatte. Dementsprechend stahl sich auch ein Lächeln auf seine Lippen. Man traf immerhin nicht jeden Tag auf alte Bekannte. Wie klein die Welt doch war. „Kann man wohl so sagen, Ammy.“
Natürlich konnte es sich der Pokemonforscher lassen, das Mädchen mit einem schnellen Blick zu mustern. Genau wusste er nicht mehr, wie lange es her war, dass er sie das letzte Mal gesehen hatte. Man konnte aber nicht verleugnen, dass das Mädchen von damals sich verändert hatte. Nur zum Guten, versteht sich. Asami war wirklich zu einer hübschen jungen Frau geworden.
Mit einem einfachen Nicken begrüßte er das Traunfugil, welches neben Asami schwebte. Nachtara dagegen ging auf sanften Pfoten auf Asami zu, drückte ihren Kopf gegen ihr linkes Bein, was Gary nur mit einem kurzen Schmunzeln kommentierte.
„Die Pokemon in Hoenn ein wenig mehr studieren.“ Ein leichtes Grinsen legte sich auf seine Lippen, während seine Hand über seinen Hinterkopf kratzte. „Wobei ich mir inzwischen vorgenommen habe, die Arenen der Region herauszufordern. Das Blut eines Trainers fließt halt noch immer durch meine Venen.“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Fr März 16, 2012 9:11 am

Ein weiteres Schmunzeln entwich Garys Kehle auf die Reaktion Asamis. Eigentlich hatte er auch nichts anderes erwartet, immerhin hatte er schon früher sie hin und wieder mit diesem Spitznamen aufgezogen. Da würde sich auch jetzt nicht viel dran ändern. Vielleicht fiel ihm irgendwann noch ein anderer Spitzname für Asami ein? Wer konnte dass schon wissen? Klar war jedoch, dass sie ihren nicht so geliebten Spitznamen wohl oder übel noch das ein oder andere Mal hören würde, ob es ihr gefiel oder nun nicht.
„In Kanto habe ich mir zehn Orden geholt, obwohl ich eigentlich nur acht Orden gebraucht hatte. Zudem liegen die Arenen hier in Hoenn doch nicht so weit auseinander.“ Kurz kratzte er sich noch einmal am Hinterkopf, ehe er die Hand in seine Hosentasche steckte. „Zudem habe ich mehr als nur genügend Zeit. Auf den Wegen von Stadt zu Stadt werden mir auch noch genügend Pokemon über den Weg laufen. So kann ich halt Forschung und Herausforderung unter einen Hut bringen. Praktisch, was?“ Ja, praktisch war es alle Male, wobei Gary sich nicht ganz sicher war, was genau ihn bei seinen Forschungen erwarten würde. Garantiert würden sie ein wenig in den Hintergrund geraten, wenn er die erste Arena in Malvenfroh City besucht hätte. Wenn das Feuer einmal richtig brannte, dann vereinnahmte es alle seine Energie. Garantiert aber nicht so extrem wie bei Ash, für den ja die Arenakämpfe über alles in der Welt gehen. So war sein Rivale nun einmal.
„Richtig. Der dort ansässige Arenaleiter nutzt Elektropokemon, wenn mich meine Informationen nicht täuschen. Turtok werde ich also schon mal nicht einsetzen können…“ Einen kurzen Augenblick überlegte Gary. Vielleicht würde er für den Arenakampf kurz noch mal ins Pokemoncenter gehen und seinen Großvater um ein passendes Pokemon beten. Er hatte ja noch einige Boden-Pokemon in Alabastia und wäre schön bescheuert, wenn er selbige nicht gegen einen Elektropokemontrainer nutzen würde. Geowaz, Nidoking und sein Nidoqueen… Vielleicht würde eines dieser Pokemon zusätzlich vollkommen ausreichen. Aber er hatte noch etwas Zeit, von daher konnte er noch überlegen, wenn er die Stadt erreicht hatte. „Wohin wolltest du denn überhaupt gehen?“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Sa März 17, 2012 2:36 am

Auch Nachtara war wieder zu ihrem Trainer zurückgekehrt und kratzte sich neben seinem Bein, hinter ihrem Ohr. Asami wollte ihn also begleiten. Eigentlich keine so schlechte Idee, wenn er sich spontan zurückerinnerte. Es hatte Spaß gemacht mit ihr für kurze Zeit durch Hoenn zu reisen. Zudem könnte er auch nicht so einfach nein sagen, hatte sie so gesehen noch etwas gut bei ihm für den Botengang, den sie damals erledigt hatte. Irgendwie musste er sich noch dafür revanchieren. „Es wäre mir eine Freude, Asami.“ Gary lächelte. Eigentlich hatte er sich schon in Gedanken damit abgefunden, dass er seine Reise alleine antreten würde. Naja, alleine war er nie, immerhin waren seine Pokemon immer an seiner Seite. Aber Gesellschaft in Form von einem guten Freund könnte kein Pokemon der Welt ersetzen, soviel stand fest.
„Wir können nach dem Arenakampf ja nachschauen, in welchen Städten in nächster Zeit ein Wettbewerb stattfindet. Die Arenen laufen im Gegensatz zu den Wettbewerben ja nicht weg.“
Gary selber war es ja vollkommen egal, welche Arenen er zu welchem Zeitpunkt besuchte, solange er die acht Orden irgendwie in seinen Besitz bringen konnte. Von daher hatte er auch kein Problem damit, dass ein Wettbewerb Vorrang hatte. Machte ja Sinn, da sie nur von Zeit zu Zeit stattfanden.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 So März 18, 2012 6:48 am

Ein Doppelkampf sollte es also werden? Warum denn nicht? Ein Kampf mehr am Tag konnte ja niemand schaden. Die Frage war nur: Mit welchem Pokémon sollte er diesen Kampf angehen? Nachtara wäre wohl seine erste Wahl gewesen, da es aber gerade erst einen Kampf hinter sich hatte, wollte er ihr auch eine Pause gönnen. Während Gary noch kurz überlegte, brachten die anderen Trainer ihre Pokémon raus. Ein Blanas und ein Kapilz. Schade, dass sein Arkani gerade in Alabastia bei seinem Großvater war. Es wäre in dieser Situation die absolut richtige Wahl gewesen. Als Asami dann ihr Pokémon gewählt hatte, staunte Gary nicht schlecht. „Ein Psiana? Ich sehe schon, dass du in der Zwischenzeit einige neue Freunde gewinnen konntest.“ Gut, dann würde er auch eines seiner neuen Pokémon benutzen. Sein Scherox wäre zwar eine gute Wahl gewesen, aber er musste auch einige seiner anderen Pokémon trainieren. Und der kleine Kerl ist schon jetzt ein starker Kämpfer. Äußerst robust und ehrgeizig. Ein schneller Griff an seinen Gürtel, den Pokeball von ihm gelöst und auch gleich geworfen. Der Pokeball öffnete sich, das rote Licht entwich ihm und nahm Gestalt an.
„Kinderspiel? Da wäre ich mir nicht so sicher.“ Gary grinste und sein Riolu stieß einen lauten Kampfesschrei heraus. Man sah deutlich an, dass das kleine Kampfpokémon schon auf den Kampf brannte. Einen Typenvorteil hatten sie auf ihrer Seite. Gary müsste nur dafür sorgen, dass das Blanas nicht Asamis Psiana zunahe kommt. Aber das würde Riolu schon hinbekommen. „Ihr habt den ersten Angriff.“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 So März 18, 2012 8:27 am

Der erste Angriff war getan, nun war der Kampf eröffnet. Blanas Rasierblatt hatte sein Ziel verfehlt und Kapilz hatte jetzt erstmal mit Asamis Psiana zutun hatte. Da wurde es doch nun auch Zeit, dass Gary in den Kampf einsteigen würde. Sein Riolu war in der Zwischenzeit schon auf Kapilz zugelaufen, befand sich nun zur rechten des gegnerischen Blanas.
„Jetzt Riolu, Ruckzuckhieb auf Blanas!“ Augenblicklich wechselte Riolu die Drehrichtung, ehe es blitzschnell auf Blanas zuschoss. Sein Kopf rammte in seine Seite und rammte somit das Pokémon von den Füßen. Riolu sprang schnell zweimal nach hinten, brachte ein wenig Distanz zwischen sich und seinen Gegner. „Doppelteam!“ Mit einem Mal richtete sich Blanas auf und mehrere Trugbilder erschienen rund um Riolu herum. Verwirrt blickte sich das Pokémon um, konnte unter den Kopien nicht das Original entdecken. „Und jetzt Kugelsaat!“
Von überall prasselten Samenkörner auf den Körper des kleinen Pokémons ein. „Häng dich rein, Ausdauer!“ Angestrengt schloss Riolu die Augen und versuchte den Attackenschauer auszuhalten. Gary blickte währenddessen aufmerksam die etlichen Kopien an. Auch wenn sie alle angriffen, so machte nur eine dieser Angriffe schaden. Und glücklicherweise waren die Trugbilder nicht in Bewegung. Somit dürfte die Attacke nur aus einer Richtung kommen. „Riolu, konzentrier dich auf die Richtung, aus welcher der eine Angriff kommt!“ Es dauerte einige Zeit, in welcher Riolu angestrengt in seiner Starre verharrte und versuchte, die Richtung des Angriffes zu bestimmen. Als er sie dann schließlich hatte, öffnete Riolu wieder seine Augen und sprang augenblicklich zur Seite. „Sehr gut. Ruckzuckhieb zum Original, dann Gegenschlag!“ Den weiterhin einprasselnden Samenkörnern wich Riolu mit seinem Ruckzuckhieb gekonnt aus, ehe es schließlich hinter einem der Blanas zum stillstand kam. Seine rechte Pfote begann heftig zu glühen, schnellte nach vorne und traf das unvorbereitete Pokemon direkt, schickte es auf eine kleine Flugreise.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Mi März 21, 2012 5:26 am

Gary ging nach dem Kampf kurz zu seinem Riolu, welches erschöpft auf dem Boden lag und zu grinsen schien. In die Hocke gehend strich er mit seiner rechten Hand über den Kopf seines Pokemon und lächelte es an. „Klasse Kampf, Riolu. Du hast dir eine Pause verdient.“ Den Pokeball in der Hand rief er Riolu wieder zurück. Das rote Licht erfasste das Pokemon und verschwand schließlich in der rot-weißen Kapsel, die anschließend wieder an seinem Gürtel befestigt wurde.
„Ich muss zugeben, dass es wirklich ein Kinderspiel war.“ Grinsend ging Gary auf Asami zu, warf einen kurzen Blick auf ihr Psiana, ehe er ihr wieder ins Gesicht schaute. „Dein Psiana ist elegant im Kampf anzusehen und dabei wirklich stark. Man merkt, dass du Koordinatorin bist, Asami.“ Kurz ging er in die Hocke und kraulte ihrem Psiana kurz hinter den Ohren, anschließend unter dem Kinn. Er wusste nur zu gut, dass Evoli und seine verschiedenen Evolutionen es alle gerne hatten, wenn man sie an diesen Stellen kraulte. Bei seinem Nachtara war es ja kaum anders und auch bei dem Forschungsprojekt, bei welchem er sich mit genau diesem Aspekt beschäftigt hatte, konnte er dieses Phänomen beobachten. Nur ein Blitza fiel dabei vollkommen aus der Reihe. Aber gut, hätte man menschliche Maßstäbe bei ihm angesetzt, würde man eindeutig sagen, dass es ein purer Macho war. Daher war es auch kaum verwunderlich, warum es sich nicht kraulen lassen wollte.
„Ich muss zugeben, dass du mich ein wenig neugierig gemacht hast, was deine Pokemon angeht. Wie hat sich dein Vibrava seit damals gemacht?“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Sa März 24, 2012 11:42 pm

Aufmerksam musterte Gary das Libelldra, welches vor seinen Augen erschienen war. Es erstaunte ihn, was aus dem im Vergleich kleinem Vibrava geworden war. Natürlich im positiven Sinne. Wenn man als Forscher aus Reisen ist, trifft man auf viele verschiedene Exemplare verschiedener Pokemon. Dieses Libelldra war also nicht das erste seiner Gattung, welches ihm unter die Augen gekommen war, im Vergleich aber überragte es alle mit seiner Größe. Er hatte Asamis Vibrava noch stark in Erinnerung, wie stark es wohl nun war?
„Ein Pikachu und ein Milotic. Zwei äußerst zuverlässige Pokemon, wie ich finde.“ Gary nickte kurz, griff anschließend an seinen Gürtel und zückte zwei Pokebälle. Die letzten Jahre hatte er mehr als Forscher verbracht. Dementsprechend war es auch nicht verwunderlich, dass sein Team kaum gewachsen war. Drei Pokemon im Verlauf von einigen Jahren ist für einen Trainer doch relativ wenig. Aber gut, Gary war schon immer darauf bedacht, Pokemon zu fangen, die in seinen erfahrenen Augen Potenzial besaßen. So auch sein Riolu. Der kleine Racker hatte ihn schon damals auf der Eiseninsel mit seinen Fähigkeiten beeindruckt.
„Mein Riolu hast du ja schon eben beobachten können.“ Gary ließ seine Pokebälle zu voller Größe wachsen und warf sie anschließend in die Luft. Klackend öffneten sie sich und entließen sein Elevoltek, sowie sein Rotomurf. „Dies wären die anderen beiden Pokemon, die ich seit damals in meinen Besitz gebracht habe. Elevoltek und Rotomurf.“ Einige Momente ließ er seine Pokemon an der frischen Luft, damit Asami sie begutachten konnten, ehe er sie auch wieder in ihre Pokebälle zurückrief. „Aus dieser Region habe ich bisher noch kein Pokemon an mich bringen können. Ich habe aber schon eine Idee, nach welchen ich Ausschau halten könnte.“ Gary streckte sich, steckte die Pokebälle wieder an seinen Gürtel an. „Aber ich will nicht zu weit in die Zukunft planen. Meine Reise wird mir sicherlich auch einige Pokemon offenbaren, die gut in mein Team passen könnten. Ich denke eher, dass wir erst einmal nach Malvenfroh City gehen und die Nacht im Pokemoncenter verbringen sollten. Was meinst du?“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Route 117 Di März 27, 2012 7:40 am

„Der kleine Maulwurf? Der stammt aus der Einall-Region. Es ist ein Rotomurf. Ich habe es als Ei von einem Züchter bekommen.“ Es war so gesehen ein kleines Souvenir aus dieser Region, die er ja nur zu einem kleinen Teil erkunden durfte. Immerhin hatte er nur Stratos City besucht und anschließend in der Nähe des Alten Palastes das Verhalten der Flampiviane untersucht. Warum genau dieser Züchter ihm auf dem Rückweg das Ei ausgehändigt hatte, wusste Gary nicht genau. Vermutlich lag es aber daran, dass er diesen zwielichtigen Trainer aufgehalten hatte. Was aus ihm geworden ist und was er überhaupt am Hut hatte wusste Gary bis heute nicht. Ein Geheimnis würde es also auf ewig bleiben, es sei denn, er würde in Einall noch einmal diesem Züchter über den Weg laufen. Wie groß war aber die Wahrscheinlichkeit dafür? Ziemlich gering, wenn man ehrlich war.
„Ich kann dir ja auf dem Weg erzählen, wie das Ei überhaupt in meinen Besitz gekommen ist.“ Mit diesen Worten setzte sich der Trainer dann auch mit Asami in Bewegung und ging in Richtung Malvenfroh City, während er Asami über seinen Ausflug nach Einall berichtete.
--->Malvenfroh City, Pokémon Center
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Route 117

Nach oben Nach unten

Route 117

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon World :: 
 :: Hoenn :: Malvenfroh City
-