StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch|

Felstunnel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
AutorNachricht
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Felstunnel Do März 15, 2012 6:27 am



Der Felstunnel, ein langer, dunkler Pfad, der sich durch die Höhlensysteme eines Gebirges zieht, welches Route 10 von Route 9 trennt. In seinem Inneren gibt es nur einen Weg, doch erscheint es wie ein undurchdringliches Labyrinth, da kein Funke Licht im inneren der Höhle existiert. Ohne Taschenlampen oder ein Pokémon mit Blitz ist man hier aufgeschmissen und man verläuft sich sehr einfach.


Zuletzt von Leyla am Do März 15, 2012 6:31 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Felstunnel Do März 15, 2012 6:28 am

Route 9

Zack hatte Leyla einfach wieder gepackt und in die Höhle gezerrt, doch war das dem Mädchen ganz recht, denn immerhin hatte sie so nicht die Entscheidung vor sich, ob sie noch eine Nacht in dem Pokémoncenter verbrachte oder es in der Höhle versuchte. Im Inneren der Höhle war es stockfinster, schon nach wenigen Schritten war das Einzige, was man sehen konnte der Eingang, der das Licht von Außen nicht hineinlassen wollte. „Puh, ziemlich dunkel hier drin. Gut, dass du mich hast.“ Mit diesen Worten griff sie an ihren Gürtel und warf einen der Pokébälle nach oben. „Du bist dran Abra, los erleuchte die Höhle mit Blitz!“ Gesagt, getan. Noch während sich der Ball in der Luft befand öffnete sich die Kapsel und Abra wurde befreit. Das Psychopokémon setzte sich auf die Schulter Leyla, was sie kurz ins Wanken brachte und konzentrierte geistige Energie in seinen Händen. Urplötzlich leuchtete eine kleine, runde Sphäre aus Licht in der Hand des Psychopokémon auf und leuchtete die Höhle aus. Ein paar aufgeschreckte Zubat suchten schnell Schutz im Schatten eines Stalagtiten und einige Kleinstein rollten sich zu einer Wand, um ihr Gesicht dem Licht nicht preiszugeben. Nun waren sie bereit die Reise fortzusetzen, denn sie hatten Licht und noch ein paar Stunden Zeit.
Nur wenige Minuten vergingen, als Leyla schon begann nach einem Tragosso zu suchen, zwar lebten diese Bodenpokémon eher im Lavandia zugewandten teil der Höhle, aber sie würde sich ewig hassen, wenn sie das Pokémon verpassen würde, nur weil sie nicht glaubte im nördlichen teil der Höhle ein Tragosso zu finden. Um sich die Zeit zu vertreiben versuchte sie mit Zack etwas zu reden, dabei erinnerte sie sich an eine Aussage zu seinem Partner. „Zack, du hast ja vorhin gesagt, dass du gerne ein Wasserpokémon als Partner hättest. Bamelin ist sicherlich cool, aber wäre ein Dualtyp nicht besser? Ich will dir in deine Wahl nicht reinreden, aber das ist meine Meinung.“ Sagte die Trainerin, die gerade auf der Suche nach einem Tragosso war, das auch kein Dualtyp war, genau so wenig, wie ihr Schiggy oder Abra. Einzig und allein ihr Taubsi hatte einen Dualtyp, doch das konnten fast alle Flugpokémon von sich behauten, was es weniger eindrucksvoll machte.
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Felstunnel Do März 15, 2012 8:21 am

Als beide in dem dunkelen Inneren des Felstunnels waren, suchte Zack vergeblich nach Licht. Leyla aber kümmerte sich längst drum und rufte ihr Abra heraus. Dieses Abra erhellte schnell einen kleinen Teil der Höhle mit Blitz und schon hatten sie einen Lichtfunkel im Inneren der Höhle. Daraufhin sprach Leyla, nach einiger Zeit, Zack auf seine Wahl eines Partners an. Er hörte ihr gut zu und schmunzelte. Vielleicht hat sie recht? Vielleicht sollte man ein "Universalpokemon" haben, jedenfalls als Ranger?
Doch Zack weiß ganz genau, warum er ein Bamelin will, dies begründet er auch Leyla.
"Ja, ein Dialpokemon wäre praktisch. Aber es hat, wie ich weiß, sogut wie kaum schwächen. Auch als Ranger kämpfe ich, natürlich nur ernst, wenn es Banditen/Kriminelle sind. Aber auch gegen neue Bekanntschaften oder Freunde, so ein kleinen "Messkampf". Und wenn ich ein Dialpokemon hab, das nicht allzu viele schwächen hat, langweilt es mich sicherlich nach einer Zeit. Ich mag es lieber, wenn ich, wie hier zB der Fall, mit einem Wasserpokemon gegen ein Pflanzenpokemon kämpfe. Da man weiß, dass Pflanzenpokemon effektiv gegen Wasserpokemon sind, macht es einen viel mehr Reiz zu gewinnen, verstehst du? Wenn dann mein Wasserpokemon ein Pflanzenpokemon umnieten kann, kann ich umso stolzer auf mein Pokémon sein. Das Bamelin war eine Alternative. Ich überlege noch, halte Bamelin aber eine Weile fest. Es gibt so viele einzigartige Pokemon, da kann man sich schlecht für eines entscheiden. Wir werden sehen, was mir so über den Weg läuft. Irgendetwas wird meinen Interessen schon gleichen.", sagte Zack und beide liefen weiter in den Tunnel.
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Felstunnel Fr März 16, 2012 10:12 am

Weiterhin balancierte Leyla Abra auf ihren Schultern, denn dort konnte es als Rundumlampe dienen und außerdem hatte es schon ein wenig Angst vor der Dunkelheit – einer der Gründe, warum es sich freiwillig hatte Schockwelle und Blitz beibringen lassen. Diese Attacken erzeugten Licht. Doch jetzt reichte Blitz vollkommen aus und Leyla konnte das Gewicht des Psychopokémon noch einige Zeit aushalten. „Zack, würdest du mir helfen nach einem Tragosso Ausschau zu halten? Ich würde mir wirklich gerne eines fangen.“ Jede Hilfe wurde gebraucht, um diese seltenen Pokémon zu finden, daher hatte Leyla eine weitere Idee. Schnell griff sie nach den beiden Pokébällen an ihrem Gürtel und warf auch diese in die Luft. „Los, Schiggy, Taubsi, sucht nach einem Tragosso hier in der Höhle.“ Die beiden Pokémon erschienen in schwachem roten Licht und schienen sofort bereit zu sein sich auf ihre Arbeit zu stürzen, doch kaum hatten sie sich umgeblickt, verlor ihr Wille gegen ihr normales Wesen. Schiggy zog sich einfach in seinen Panzer zurück und blieb auf dem Boden liegen, während Taubsi zu einem Kleinstein an einer Wand flog und sich darauf niederließ. Es wollte wohl das Gesteinspokémon nerven. Enttäuscht beobachtete Leyla ihre Pokémon, bisher hatte sie als Züchterin versagt, wie sollte sie das nur ihrer Mutter beibringen, wenn sie sie wieder sah? Doch es half nichts, da lag noch eine Menge Training vor Leyla und ihren Pokémon. Rein theoretisch konnte sie doch hier schon anfangen oder etwa nicht? Langsam beugte sie sich zu dem Panzer von Schiggy herunter und flüsterte leise etwas hinein, schnell steckte das krötenähnliche Pokémon seinen Kopf aus dem Panzer und blickte sich um. „Lust auf einen Kampf mit diesem Kleinstein?“ Dabei zeigte die junge Züchterin auf das Kleinstein, welches gerade von Taubsi als Sitzplatz missbraucht wurde. Das Vogelpokémon schien die Situation zu verstehen und begann lieber damit zwei Zubat an der Decke zu ärgern und Kleinstein dem Schiggy zu lassen. Auch das Kleinstein schien die Situation zu verstehen, denn es bereitete sich auf einen Kampf vor und stellte sich vor das Schiggy. Das konnte interessant werden oder auch recht kurzweilig, je nach dem wie Schiggy heute drauf war. „Aquaknarre, Schiggy, spül es weg!“ Ein kräftiger Wasserstrahl schoss aus dem Mund des Wasserpokémon und traf das Kleinstein. Es leistete erbitterten Widerstand, doch hatte es keine Chance, als Schiggy den Druck nochmals erhöhte. Ein kurzer Kampf, der aber sicherlich sehr lehrreich war. Fröhlich sprang Schiggy umher, während sich das Kleinstein enttäuscht davon schleppte, es war besiegt worden und musste seine Niederlage akzeptieren. „Schiggy, willst du jetzt nach einem Tragosso suchen? „Schiggy!“
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Felstunnel Fr März 16, 2012 11:01 am

Ja, ich halte ausschau und helfe dir!, sagte Zack und schaute gebannt um sich, als Leyla ihre Pokémon hervorruf und sie zum Helfen anspornten. Doch keiner hatte so richtig Lust, bzw hatten sie Angst, das kann man ihnen nicht verübeln. Es ist immerhin ein dunkeler Felstunnel, den Pokémon Angst macht.
Doch einfach klasse, wie sie Schiggy beibrachte, selbstbewusstsein zu haben, und brachte das Schiggy, durch den Kampf gegen eines Kleinsteins, ihr zu helfen. Echt beeindruckend. Sie hat wirklich eine Menge Potenzial und ist eine perfekte Züchterin mit ihren Ideen, auch wenn sie es selber garnicht merkte.
Danach fokusierte Zack sich weiter im Inneren der Höhle, bis er ein leuchtendes Auge sah.
"Des ist es!!", murmelte Zack leise und rannte zum Ort, wo es hell schimmerte. Tatsächlich war es ein Tragosso!
Zack sprang auf dieses Tragosso um es so für Leyla zu fangen, aber dieses Tragosso wich immer blitzschnell aus und haute nach jedem Versuch von Zack ihm auf dem Kopf.
So versuchte es Zackery eine ganze Weile und checkte einfach nicht, dass Tragosso einfach zu schnell für Zack war.
Dann waschelte es zu Leyla. "Tragosso!", sprach es laut und freute sich, Leyla zu sehen. Leyla bekam sofort funkelnde Augen, und Zack liegt immernoch mit großen Beulen auf dem Kopf auf dem Boden.
"Verdammt. Dieses Tragosso ist total schnell und hat nur mit mir gespielt!", stöhnte Zack ärgerlich und setzte sich in den Schneidersitz. Er rieb sich an seinem Kopf, wo sich kleine Beulen aufbergten.
Nun hat Leyla die Möglichkeit ihr, achso geliebtes, Tragosso zu fangen, was sie natürlich voll und ganz ausnutzen würde.
Nach oben Nach unten
avatar
Leyla
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 489
PokeDollar : 495
Anmeldedatum : 26.02.12

BeitragThema: Re: Felstunnel Sa März 17, 2012 2:40 am

Endlich hatte wenigstens Schiggy Lust mit zu suchen. Mit neuer Motivation suchte das Schildkrötenpokémon nach einem Tragosso, damit Leyla es fangen konnte. Doch es war nicht Schiggy, das ein Tragosso entdeckte, sondern der Pokémonranger Zack, der mit geschultem Blick dieses seltene Pokémon erspähte. Sicherlich hatte er genügend Erfahrung darin Pokémon zu entdecken. Das Tragosso, welches er aufschreckte wirkte recht klein, sollten diese Pokémon normalerweise um die vierzig Zentimeter groß sein, wirkte dieses Exemplar wie ein kleines Baby. Möglicherweise war es gerade erst vor einigen tagen geschlüpft, dies war die Möglichkeit für Leyla etwas darüber zu lernen, wie man frisch geschlüpfte Pokémon aufzog, sie musste es einfach fangen. Zwar wäre ein Tragosso-Ei noch lehrreicher gewesen, doch wenn man schon soviel Glück hatte durfte man es nicht auch noch überreizen. „Schiggy ziel mit deiner Aquaknarre auf das Tragosso! Ich möchte es gerne fangen, damit wir gemeinsam weiterreisen können.“ Gesagt getan, Schiggy drehte den Kopf zu dem Tragosso und schoss einen Wasserstrahl auf seinen Gegner. Die Attacke war ein regelrechter Volltreffer, doch Tragosso wollte einfach nicht aufgeben. Es hob seinen Knochen und drückte mit all seiner kraft gegen den Wasserdruck an. Die Aquaknarre wurde einfach zur Seite abgelenkt und traf eine Höhlenwand. „Verdammt! Probier es mit Eisstrahl Schiggy, frier es ein, damit es sich nicht mehr bewegen kann.“ Schnell versiegte der Wasserstrom und an seine Stelle trat eine hellblaue Kugel, aus der einige kleine Strahlen schossen, die aussahen, als wären sie blass blaue Blitze. Das war der Eisstrahl, den Leyla ihrem Schiggy beigebracht hatte. Es hatte wochenlanges Training gebraucht, bis Schiggy die Technik anwenden konnte, doch jetzt lohnte es sich. Tragosso hob wieder seinen Knochen, doch dieses mal wurde der Strahl nicht abgeleitet, sondern er fror einfach den Knochen an der Hand des Pokémon fest. Doch damit nicht genug, die Eisschicht breitete sich weiter aus, bis Tragosso sich nicht mehr rühren konnte. „Jetzt ist die Chance gekommen. Schiggy Tackle!“ Um die Gunst der Stunde zu nutzen rannte Schiggy sofort los und versuchte Tragosso mit seinem Körper zu rammen. Hoffentlich reichte es, um das Tragosso kampfunfähig zu machen, denn eine Tackle würde das Tragosso wieder befreien und ihm die Möglichkeit geben abzuhauen. Als Schiggys Panzer gegen Tragossos Körper stieß hatte leyla schon lange den Pokéball in der Hand, diese Chance musste einfach genutzt werden. Als Tragosso zu Boden sank, warf die Trainerin die Kapsel und traf die Schädelmaske, die jedes Tragosso besaß. Als roter Strahl wurde Tragosso in die Kapsel gesaugt. Der Ball fiel zu Boden und wackelte bedenklich hin und her, Leyla hatte schon lange kein Pokémon mehr gefangen, hoffentlich hatte sie alles richtig gemacht. Als das blinkende Licht auf der Kapsel erlosch sprang Leyla freudig auf, sie hatte ein Tragosso gefangen, aber wirklich darum kümmern wollte sie sich erst in Lavandia, sie hatte diese dunkle Höhle, obwohl sie erst einige Minuten, vielleicht eine Stunde, hier verbracht hatte, satt. Glücklich einen neuen Freund zu haben rief sie Taubsi und Schiggy zurück, Taubsi war wieder einmal keine Hilfe gewesen und Schiggy hatte sich ausgepowert, es musste wohl noch etwas mehr am Eisstrahl üben. Nur Abra blieb noch auf der Schltr der Züchterin, denn immerhin war es ihre einzige Lichtquelle, doch auch das Psychopokémon wurde langsam müde, sie sollten bald den Höhlenausgang erreichen, denn sonst säßen sie hier erst einmal im Dunkeln. „Danke, Zack. Dank deiner Hilfe konnte ich mir ein Tragosso fangen und so wie es aussieht sogar eines, welches noch nicht solange auf er Welt ist. Dadurch habe ich die Möglichkeit das Aufwachsen eines Pokémon viel besser zu studieren.“ Dieses mal war sie es, die die Hand des Rangers nahm und daran zog, ihr Ziel war erreicht, vielleicht fand sie auch ein Pokémon, mit dem sich Zack eine Partnerschaft vorstellen konnte.

Wichtiges Ereignis: Leyla fängt ein Tragosso


Zuletzt von Leyla am So Okt 28, 2012 2:53 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
avatar
Gast
Gast

BeitragThema: Re: Felstunnel Mi März 21, 2012 7:33 am

Zack sah sich schweigend den Kampf an. Er betrachtete das Schiggy genau, als es im Kampf geschafft hat, das Tragosso zu schwächen, damit sie dieses fangen kann. Überwältig murmelte Zack ein "Wow...".
Der Kampf war wirklich überragend. Wie sie mit dem Schiggy umging, wundervoll. Zack war sichtlich erstaunt. "Dein Umgehen mit dem Schiggy ist einfach überragend. Ich hoffe, dass ich dir mehrmals beim Kämpfen zugucken kann!", sagte Alex beim Laufen. Dann sah Alexander Licht, das sollte wohl den Ausgang leuten. Sie liefen und liefen weiter und fanden dann den Ausweg aus dem Tunnel. Sie liefen aus dem Tunnel und sind froh, wieder Licht zu sehen - echtes Licht, Tageslicht. Alex führte Leyla nördlich vom Felstunnel zur Stadt Lavandia.....

tbc: Lavandia
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Felstunnel

Nach oben Nach unten

Felstunnel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon World :: 
 :: Kanto :: Lavandia
-