StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch|

Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Do Dez 27, 2012 8:46 am

“Vorsätze ade.”

Joker schien belustigt darüber zu sein das sie gedacht hatte er würde nicht wieder kommen. Aber welchen Grund hätte er bitte gehabt? Die blonde löste die Verschränkung ihrer Arme und stieß sich leicht von der Wand ab. "Stimmt, das dachte ich.", meinte die blonde ruhig. Sie achtete darauf das die Tür zu 'ihrem' Zimmer verschlossen blieb. Denn dort wollte sie die Rangerin sicher nicht haben. Und das Zimmer in welches Joker ihre 'Gäste' Verfrachtete war ebenso Leer wie das vorherige. Der einzige Vorteil dieses Zimmers war wohl das sich die Tür noch abschließen lies und das Fenster verklemmt war. Also würde sich dies auch nicht öffnen lassen. Und oho, bei dem Pokemon der Rangerin half die blonde sogar. Wo waren denn ihre 'guten' Vorsätze hin? Nun, irgendwie... schaffte es Shiro nicht in Jokers gegenwahrt wie immer zu sein. Es war so wie vorher. Sie wusste selbst nicht warum sie das tat was sie tat. Die blonde verschloss die Tür noch schnell und steckte den Schlüssel ein. Nochmal kurz nachgeprüft ob die Tür wirklich Verschlossen war und fertig war die kleine 'Zelle'.

Irgendwie kam der schwarzhaarige ihr verändert vor. Aber warum? Hm... vielleicht weil er auf einmal freundlicher war als zuvor? Er meinte dann auch das er darüber nachgedacht hatte nicht zurück zu kommen. Was er jedoch dann sagte ließ Shiro nun wirklich stutzen. Die Rangerin währe sein Verhängnis und nicht ihres. Es wäre schon zu freundlich das sie ihnen Unterschlupf gewährte. Einen kurzen Augenblick konnte die blonde nicht anders als etwas perplex zu schauen. Er klang einfach nur ernst. Er meinte ernst was er sagte, wenn man dem Tonfall seiner Stimme glauben schenken konnte. Er war ihr nicht vorgekommen wie jemand der andere 'schützte'. Und dann sagte er sowas? Er war wirklich... ja man konnte nichts anderes sagen als Seltsam. Wobei das auch nicht unbedingt zutreffend war. Die blonde hatte sich schnell wieder gefangen. Und auch wenn es ihr wie Minuten vorkamen in denen sie Joker nur perplex angeschaut hatte, war es gar nicht mal so lange gewesen. Vielleicht gerade so wahrnehmbar. "Na, solange uns niemand mit ihr entdeckt. Weißt du eigentlich was du mit ihren machen willst? Ich mein, laufen lassen können wir sie schlecht. Zumindest nicht ohne nötige Vorkehrungen.", fragte sie dann. Und sie war wirklich neugierig. Denn irgendwie glaubte Shiro nicht das er sie töten würde. Oder wollte sie das nur nicht glauben? Hm... vermutlich eher zweiteres.

Als Shiro ein knarzen von unten hörte, was eindeutig von einer öffnenten Tür stammte, drehte sich die blonde leicht überrascht zur Tür. Leise öffnete sie diese und ging zum Geländer um nach unten sehen zu können. Vorsichtshalber achtet sie darauf keinen Laut von sich zu geben. Ob Joker ihr folgte? Egal, wichtiger war wer herein kam. Viel konnte man jedoch noch nicht erkennen. in dem doch recht dunkeln Raum. Das einzige was Shiro mit Sicherheit sagen konnte das es ein Mann war. Jedenfalls der Silhouette nach zu Urteilen.

[ooc: Hoffe war so in Ordnung, wusste ja nicht wie du das eventuell weiter machen wolltest mit dem Mann...]
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Fr Dez 28, 2012 3:27 am



Mein Leben für meine Freunde
Shiro schien kurz perplex über seine Worte, versuchte sich dies jedoch nciht anmerken zulassen. Belustigt verstärkte er sein Lächeln ehe sie ihn ansprach."Na, solange uns niemand mit ihr entdeckt. Weißt du eigentlich was du mit ihren machen willst? Ich mein, laufen lassen können wir sie schlecht. Zumindest nicht ohne nötige Vorkehrungen.", fragte sie dann. Ja, was sollte er mit ihr tun? Er überlegte. In der Firma seines Vaters gab es spezielle Mittelchen, welche einem die Erinnerungen an die letzten Stunden nehmen konnten. Eine spezielle Art von Droge, welche Jo schon früh kennengelernt hatte. Allerdings vermied er diese Art, da er selbst mit dieser Droge als kleiner Junge, in Kontakt gekommen war. Eine kleine Piole der Flüssigkeit hatte er noch bei sich. Zur Not würde er aber darauf zurückgreifen. Je nachdem, wie sich sich aufführt gibt es verschiedene Wege, erklärte er. Es gibt eine spezielle Droge, welche die Erinnerungen auslöscht. Wenn sie sich ganz dumm anstellt, sagte er und ein leises Lachen entfuhr ihm, muss ich sie wohl töten. Aber keine Sorge, dass mache ich dann nicht hier. Wäre doch zu schade um das Gebäude. Frech Zwinkerte er ihr zu.

Dann erklang ein leises Knartzen. Leise öffnete die Blode die Türe zum Treppenhaus. Joker folgte ihr leisen Schrittes. Zur selben Zeit nahmen beide die Silhouette eines breitschultrigen Mannes war. Erschrocken wich jede Farbe aus Jokers Gesicht. Nein! Das ist unmöglich! Zügig packte er Shiro am Arm und zog sie grob zurück, schloss wieder die Tür und sah sich hektisch um. Shiro wir müssen hier weg, sofort! Bitte, ich weiß du vertraust mir nicht, aber tu was ich sage. Pack alle deine Pokemon ein und lass uns so schnell wie möglich verschwinden. Flehend aber herrisch blickte er ihr in die Augen. In seinem tiefen, grünen Augen stand Ernst , Verzweiflung und Sorge. Ja, er hatte Sorge um Shiro. Aber warum? Dass konnte er nicht sagen. Vielleicht bedeutet sie ihm doch mehr als er zugeben wollte.

Die Schritte wurden lauter. Schnell! Drängte er sie weiter. Schnell sammelte er alles ein und wollte gerade seinen Mantel umstreifen, als eine tiefe Stimme ihn zusammenzucken ließ. Jojo... Wie lang ist es nun schon her. Starr wandte er sein Geischt Richtung des Mannes. Shiro standt bereits in der Nähe des Fensters und hatte auch innegehalten. Joker standt ihr schräg gegenüber, Er blickte sie kurz an. In seinem Blick lag eine "Bitte beweg dich und sprich nicht -bitte". Er wusste mit wem sie es zutun hatten und wozu der Mann fähig war. Joker schätze seine Entfernung zu Shiro ein. Etwa 4 Schritte oder 2 Sprünge. Der Mann hatte einen Revolver in der Hand und grinste hämisch. Dann trat er aus dem Schatten. So lange hat dich die Polizei gesucht und nie geschnappt und jetzt erwische ich dich hier mit einer hübschen kleinen Göre,hm? Bist du wirklich so leichtsinnig geworden? Anscheinend schon, dachte er verärgert. Was willst du von mir, Raymon?, fragte er scharf. Hoho, noch immer rebellisch und eisig wie früher. Du wärst wahrlich ein guter Nachfolger geworden, Jojo Keramu. Ekel stieg bei der nennung seines echten Namens hoch.Mein name ist Joker. Nicht Jojo, das ist vorbei. Ach, glaubst du wirklich ich würde dich so einfach ziehen lassen. Er schüttelte mit gespieltem Bedauern den Kopf und richtete dann den Revolver auf Shiro. Joker gefroh das Blut in den Adern. Wenn dir die Kleine etwas wert ist, dann tust du gefälligst das was ich dir sage., drohte der Mann und lud den Revolver. was willst du von mir?, wiederholte er nocheinmal. Ich will, dass du die KeraCorporation übernimmst und meine Nachfolge antrittst. Das du entlich zur Vernunft kommst und das tust, wofür du ausgebildet wurdest. Ausgebildet! Von dir! Das ich nicht lache, Joker schäumte vor Zorn. Den Mann, welchen du kanntest und als dein Eigen betitelt hast, gibt es nciht mehr. Du hast keinen Anspruch. weder auf mich noch auf sonst etwas von mir. und schon garnicht auf meine freunde. Moment! Hatte er "freunde" gesagt? War shiro eine "freundin"? Ach, es war egal solange er sie in ruhe ließ. doch joker wusste, mit dem unkontrollierten ausruf seines zorns, hatte er alles nur noch schlimmer gemacht.

Mit flüchtigen blicken analysierte er ihre chancen, lebend hier heraus zukommen. Shiro standt nahe genug am fenster um von dort aus verschwinden zu können. einzig der auf sie gerichtete revolver hinderte sie zur flucht. er hingegen hatte weniger glück gehabt. sein kugelsicherer mantel lag zu weit von iihm weg udn auch das fenster war schwer zu erreichen. moment, was war denn mit der rangerin? shiro hatte sie ins zimmer eingeschlossen und sie war bewusstlos. sie war nicht in gefahr. Freunde? Du hast keine Freunde. Freunde machen einen schwach, dass solltest du doch am besten wissen. immerhin bist du ja der Joker, der Balck Reaper, die tötungs- und trickbetrügermaschiene hier in stratoscity. Also wird es wohl um dies kleine schönheit auch nciht schade sein, wenn ich sie beseitige. Erst war sich joker nicht sicher, ob sein stiefvater blüffte. aber als er den refolver noch ein stückchen anhob und anstalten machte wirklich zu schießen, fuhr ein ruck durch seinen körper. Zeitgleich drückte Ramon ab. es dauerte nur sekunden. Joker sprang zwischen shiro und der kugel, nahm sie auf die schulter und sprang aus dem fenster. mit einem doppelten fanghaken waren sie blitzschnell in den hochhäusern verschwunden. Raymon ging zum fenster, blickte ihnen anch und dann auf den boden. Blut. dieser Narr hat sich doch wirklich in die schusslinie gestellt. wie töricht für so eine göre, sein leben zu riskieren. zus chade um ihn. lange wird er nicht mehr leben. Wenigstens eine sorge weniger. Dann verließ er das haus.

Immer weiter bis zum dach der pokemonarena schwang er sich mit shiro im schlepptau. dann landetetn sie unsanft auf dem dach und vielen auf die harte oberfläche. keuchend und schummrig blieb joker liegen. schmerz durchzuckte seine linke seite und mit geschlossenen augen tastete er danach. shiro lag auf der anderen seite etwas weiter von ihm entfernt. er hob die hand. Blut zeichnete sich auf seinen handschuhen ab. na ganz toll, dachte er spöttisch. erst den macker makierenund dann kläglich verrecken. naja, mehr habe ich auch nicht verdient. um den druck auf die schusswunde zu erhöhen, schnallte er seine weste enger darüber. so würde shiro auch nichts davon mitkriegen. zumindest noch nichts. Plötzlich sprang sein hudnemon aus dem ball und leckte ihm über das gesicht. joker deutet ihm, dass es ihm gut ginge. dann erhob er sich schwankend und schlenderte zu shiro rüber. leicht ging er in die hocke und bot ihr eine hand. tut mir leid. ich wollte dich nciht so tief damit reinziehen., war alles, was er über die lippen barchte und ihm auch einfiel.



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Fr Dez 28, 2012 5:55 am

“Warum?”

Der schwarzhaarige erklärte was er mit der Rangerin vor hatte. Hm... damit konnte sie leben. Selbst wenn er sie töten würde. Denn das würde er nicht hier tun. Und wenn er mit der Rangerin verschwinden würde hatte sie damit nichts zu tun. Es war dann nicht ihre Schuld wenn sie starb. Zumindest redete Shiro sich dann mehr oder weniger ein, um den Impuls zu unterdrücken Joker dann zu hindern. Aber dazu sollte es nicht kommen. Jedenfalls nicht in der nächsten Zeit. Denn da betrat ein Mann das Haus. Natürlich hatten Joker und Shiro es bemerkt und waren leise ins Treppenhaus gegangen. Bei der Silhouette war Shiro erst etwas verunsichert. Denn diese Silhouette hatte anfangs Ähnlichkeit mit ihren Vater gehabt. Ach was, der ist in Sinnoh, mach dich nicht verrückt., dachte die blonde. Und die Ähnlichkeit war auch schnell verflogen. Jedoch hatte Shiro auch keine Zeit mehr um heraus zu finden wer da nun war. Denn schnell hatte Joker sie am Arm wieder ins Zimmer gezogen und die Tür geschlossen. Er war blass und sah sich hektisch um. Und dieses Verhalten verwirrte Shiro. Hatte er etwa angst? Nein, so konnte man es nicht sagen. Aber er schien besorgt. Er bat sie so schnell wie möglich zu verschwinden. Leicht nickte Shiro. Sie wusste selbst nicht warum, aber sie glaubte ihm das sie weg mussten. Irgendetwas veranlasste sie dazu ihm zu vertrauen. Schnell hatte Shiro Blaze in den Pokeball gerufen und diesen in ihrer Tasche verstaut, welche sie zuvor noch vom Boden neben der Wand aufgesammelt hatte. Und gerade als Shiro im Begriff war zum Fenster zu gehen ertönte eine tiefe Stimme die sie inne halten lies als sie das Fenster schon fast erreicht hatte. Sie wand sich zur Tür wo ein Mann mit einem Revolver stand. Joker warf ihr noch einen kurzen blick zu der ihr bedeutet sich nicht zu bewegen oder zu sprechen. Und das tat Shiro auch nicht, Sie stand ruhig da während Joker und dieser Raymon Worte wechselten. Dabei schnappte sie auch auf das Joker wohl eigentlich Jojo hieß. Doch um wirklich darüber nach zu denken hatte Shiro nicht wirklich Zeit.

Der Mann richtet seinen Revolver auf sie und schien Joker so erpressen zu wollen. Und was dann geschah ging ziemlich schnell. Joker und Raymon wechselten noch ein paar Worte. Und dann machte der Mann wirklich anstallten sie erschießen zu wollen. Und Shiro hörte schon den Schuss, doch da war Joker schon vor ihr und hatte sie sich über die Schulter geworfen und war aus dem Fenster gesprungen. Shiro hatte nichts von der Kugel abbekommen. Aber wenn sie nicht getroffen wurde dann... hatte die Kugel entweder ihr Ziel verfehlt, oder aber... hatte Joker getroffen. Die blonde hoffte das der Mann daneben geschossen hatte, auch wenn sie wusste das es wohl mehr ein Wunschdenken war. Aus dieser Entfernung sein Ziel zu verfehlen war fast unmöglich...

Unsanft landeten die beiden auf dem Dach Pokemon Arena. Einen Moment blieb Shiro liegen um zu realisieren was gerade geschehen war. Er... hat mich gerettet... aber warum? Warum hat er das gemacht?, ging es der blonden durch den Kopf. Dann richtet sie sich auf und ehe sie sich versah war Joker da und bot ihr seine Hand an. Dabei meinte er noch das er sie nicht so tief damit herein ziehen wollte. Shiro hielt den Blick gesenkt. Er hatte sein Leben riskiert um sie zu retten. Und dabei kannten sie sich nicht mal wirklich. Warum also hatte er das getan? "Warum? Warum hast du mich gerettet?", brach die Frage schließlich aus ihr heraus. Sie hob den blick und sucht Joker mit diesem nach Verletzungen ab. Nach einer sichtbaren Wunde oder verräterischen Blut. Dann ergriff sie seine Hand und stand auf.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Fr Dez 28, 2012 7:15 am



Ein Labyrinth aus Fragen
Ja, warum hatte er das gemacht? Sollte ich sie anlügen? Er überlegte. Vielleicht sollte er ausnahmsweise mal auf seine innere Stimme vertrauen. Weil ich dich irgendwie mag, sagte er schlicht. Er stellte sich langsam wieder auf wobei es kurz vor seinen Augen flimmerte. Dies ignorierte er vorerst. Bei den meistens spüre ich nur Abscheu und Hass. Doch bei dir, war es vom ersten Blickkontakt etwas anderes. Ich weiß nicht was es ist oder war, aber irgendwie hatte ich das Gefühl es tun zu müssen. Dann lächelte er. Es war ein warmes Lächeln ohne irgendwelche Gemeinheiten. Er fühlte sich ihr wirklich auf eine Art und Weise verbunden, welche er noch nicht zu deuten wusste. Hell stand neben ihm und blickte Shiro besorgt an. Es versuchte ihr Jokers ernsten Zustand mitzuteilen. Ob dies ihm gelang, wussten nur die Sterne. Schließlich zog es sich in seinem Pokeball zurück. Dann drehte er sich um und blickte Richtung Hafen. Wir sollten uns in den Untergrund zurückziehen. Ich habe dort einige Verbündetet, welche uns vorerst Zuflucht gewähren. Dort sollten wir sicher sein. Weder ohne auf Shiros Zuspruch oder Widerrede zu warten, noch ungeachtet der sich ausbreitenden Schmerzen, hatte er sie wieder gepackt und gemeinsam flogen sie wieder über die Dächer Richtung Untergrund.

Durch einen geheimen Durchgang in der Kanalisation gelangten sie in einen weiteren Raum, wo sich einige Kriminelle aufhielten. Hier war der Treffpunkt des Syndikates, für Kopfgeldjäger oder auch Großdiebe. Willkommen n meinem zuhause, sagte er und deutet in den Raum. Es war recht gesellig und jeder kannte hier jeden. Es war schon fast wie eine richtige kleine Familie. Dann steuerte er zielsicher auf einen Mann mit blondem Haar zu, welcher in ein Gespräch mit 2 weiteren Männern und einer Frau verstrickt war. Als Shiro und Joker auf ihn zu traten wandte er sich um und begrüßte sie. Joker, mein Freund. Nett dich mal wieder zusehen. Er schlug mit ihm ein und drückte ihn kurz. Hey, Cery. Das ist Shiro. Cery nickte höflich und wandte sich dann aber wieder an Joker. Was brauchst du diesmal von mir Jo? Ein Versteck. Im Moment sind wir da oben nicht sicher. Dein Alter? Er nickte stumm. In Cerys Blick stand Ernst. Mit einem Nicken deutet er weiter nach hinten in einen Flur. Danke, Cery. Bevor sie weiter gingen flüsterte er ihm noch etwas ins ohr. Sei vorsichtig Jojo. Wenn du nicht aufpasst ist der BlackReaper bald Geschichte. Das wäre zu schade, für uns alle. Danke dir Cery, ich werde schon aufpassen.

Dann zog er shiro weiter, tiefer in die gänge des Syndikatstreffpunktes, welches aus einem labirinth aus gängen bestand. nun hatten sie zeit. Du hast sicher einige fragen, sagte er. wenn du etwas wissen möchstest dann frag ruhig. jetzt schein mir ein günstiger zeitpunkt dafür. denn vielleicht ist es bald für mich schon zu spät....,fügte er leicht belustigt, teil traurig hinzu. er spürte, wie der schmerz seinen körper weiter durchzog, spürte wie das blut langsam auch seine weste fast erreicht hatte. lange würde er die schussverletzung nicht mehr verstecken können.



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Fr Dez 28, 2012 8:14 am

“Sorge”

Er mochte sie irgendwie? Und konnte nicht mal genau sagen warum... aber riskierte man dann sein Leben für jemand Fremdes? Hm... vielleicht. Er hatte einfach das Gefühl gehabt es tun zu müssen, wie er sagte. Nun, ihre Frage hatte er beantwortet, auch wenn sie es selbst nicht so ganz begreifen konnte. Schlussendlich reichte es doch, wenn er selbst wusste warum er das getan hatte, oder? Shiro beließ es jedenfalls dabei. Zumal sein Hundemon ziemlich besorgt aussah. Aber warum? Sie hatte keine Verletzung entdecken können. Vielleicht... versteckte er sie ja? Aber warum sollte er das machen?

noch ehe Shiro dazu etwas sagen konnte hatte sich Joker Richtung Hafen gedreht und gemeint das sie sich in den Untergrund zurück ziehen sollten. Und noch ehe die blonde widersprechen konnte hatte er sie gepackt und war mit ihr über die Dächer auf und davon.

Die ganze Zeit schwieg Shiro. Sie folgte Joker einfach nur stumm. Was sollte sie auch sagen, außer ihn auf ihre Vermutung das er die Schusswunde versteckte anzusprechen? Auch als sie durch einen geheimen Eingang in der Kanalisation in einen Raum gelangten schwieg die blonde. Es war recht gesellig in dem Raum. Und auch wenn Shiro es nicht zugeben würde, behagte ihr diese Menschenmenge nicht. Eben sowenig wie andere. Aber das konnte sie mittlerweile sehr gut ignorieren. Und zugegeben, es gab wirklich wichtigeres.

Als Joker sie vorstellte nickte Shiro knapp. Mehr auch nicht. Und sie war zum ersten mal froh das Blaze sich nicht in einem unpassenden Moment aus dem Pokeball befreite. Die kleine musste nicht unbedingt mitbekommen was Geschehen war. Nach einem kurzen Gespräch zog der schwarzhaarige sie weiter in dieses Labyrinth. Und da meinte er dann das sie viele Fragen haben müsste. und sie ruhig fragen solle. Nun... man konnte nicht behaupten das sie Fragen hatte. Was sollte sie auch fragen? Was das alles hier war? Nun, um ehrlich zu sein, Shiro wollte es nicht wissen. Jetzt noch nicht. Denn eine Frage verdrängte so ziemlich alle. Warum versteckte er die Schusswunde selbst vor seinen Verbündeten? "Warum versteckst du die Schusswunde?", fragte sie dann und klang dabei recht monoton. Die Frage war wie von selbst über ihre Lippen gekommen. Und zugegeben, auch recht wage. Shiro vermutete ja nur das er die Wunde versteckte. Was wenn er gar keine Wunde hatte? Aber nein, dann hätte sein Pokemon sie nicht so besorgt angesehen, oder? Und auch wenn Shiro es sich nicht eingestehen wollte, machte sie sich sorgen um Joker. Es grenzte an ein wunder das die blonde nicht besorgt geklungen hatte. Oder viel mehr, hatte sie darauf geachtet nicht besorgt zu klingen.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Fr Dez 28, 2012 11:44 pm



Wettlauf gegen die Zeit
Kurz schwieg er. Dann setzte er ein Lächeln auf. Es ist alles in Ordnung, log er und führte sie weiter. Nach wenigen Minuten blieb er vor einer Tür stehen, gab einen Zahlencode ein und entriegelte die Tür. Beide traten ein. Der Raum war schlicht eingerichtet. Ein Sofa, ein Bett, ein Tisch mit 3 Stühlen und einen kleinen Nebenraum als Badezimmer. Hier können wir ein paar Tage bleiben, sagte er und legte seine Ausrüstung auf dem Tisch ab. Dann wandte er sich wieder an Shiro. Wenn du kurz wartest besorge ich etwas zu Essen. Ich denke ein bisschen Zeit für dich könnte dir auch nicht schaden. Dann verließ er ohne jegliches weiteres Wort den Raum und ließ Shiro allein zurück.

Die Schmerzen waren unerträglich geworden. Mit jedem Schritt, mit jeder Bewegung bohrte sich die Kugel weiter in seinen Körper. Glücklicherweise, hatte er sich relativ schnell von Shiro trennen können, bevor ihr es aufgefallen wäre. Joker ging durch die Gänge, oder vielmehr taumelte durch die Gänge auf der suche nach etwas bestimmten. Ich muss das Scheißding loswerden... Cery hat hier unten doch eine kleine Waffenkammer. Wo wir unsere Sachen aufbewahren. Wo ist sie bloß? Immer mehr verschwommen die Bilder vor seinen Augen. Halte noch ein bisschen durch. Was sollen denn die anderen von dir denken, hm? Doch seine Worte halfen nicht. Erschöpft lehnte er sich an die Wand und rutschte zu Boden. Sein Atem ging flach und stockend. Mit einer Hand tastete er nach der Schussstelle. Selbst auf der dicken Weste, zeichnete sich nun schon das Blut ab. Nun löste er den Gurt seiner Weste um besser atmen zu können. Du Narr eines Meisterdiebs, murmelte er. Verflucht sei dein egoistischer Stolz... Nach einigen Minuten kippte er halb bewusstlos zur Seite.

Plötzlich erschien Hell aus dem Ball. Aufgebracht stupste das Hundemon seinen Trainer an und bellte. Leicht rührte Jo sich. Hell...Cery..such...cery... Dann verlor er das Bewusstsein. Unruhig lief Hell hin und her. Unentschlossen ob er wirklich zu Cery oder doch erst zu Shiro laufen sollte. Doch würde die Blonde ihm helfen? Sicher, er hatte sein Leben für sie riskiert, aber war dies Grund genug für sie nun ihm zu helfen? Ein weitere Ball an seinem Gürtel öffnete sich und sein Iksbat Zen kam zum Vorschein. Es sprach schnell mit Hell über Joker und was nun zutun sei. Dann verlor das Hundemon keine Zeit und rannte durch die Gänge zurück, zum Syndikatstreffpunkt. Auch Zen schwirrte nun durch die Gänge auf der Suche nach Cery oder Pai, einer guten Freundin von Joker. Es waren nun weniger Menschen, auf dem Treffpunkt, anwesend. Hell sah sich nach Cery um, konnte ihn aber nirgends entdecken. Verzweifelt rannte das Pokemon zurück zu dem Zimmer, wo Joker Shiro zurückgelassen hatte um etwas Essbares zu besorgen. Mit einem energischen Kratzen an der verschlossen Tür und lautem Bellen, machte er sich lautstark bemerkbar. Nun war jede Minute kostbar.



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Sa Dez 29, 2012 1:10 am

“Zu Spät?”

Der schwarzhaarige meinte das alles in Ordnung sei. Doch etwas sagte ihr das er log. Oder log er doch nicht? Hm, so genau konnte sie das nicht sagen. Den eigentlich wollte sie ihm glauben. Glauben das alles in Ordnung war. Aber war es das auch? Die blonde schwieg jedenfalls wieder. Kurz warf sie einen besorgten Seitenblick auf den schwarzhaarigen. Dieser führte sie zu einer Tür die er entriegelte. De Tür gab einen schlicht eingerichteten Raum preis. Sofa, Bett und ein Tisch mit 3 Stühlen. Ansonsten gab es noch einen kleinen Nebenraum als Badezimmer. So wie Joker seine Ausrüstung auf den Tisch legte, legte Shiro ihre Tasche auf den Boden, an die Wand gelehnt ab. Dann meinte der schwarzhaarige er würde etwas Essbares besorgen und lies die blonde alleine.

Shiro setzte sich auf das Sofa und lies Blaze wieder aus dem Pokeball. Das kleine Vulpix schaute sich kurz um und ihre Ohren zuckten aufmerksam. Leicht fragend schaute Blaze die blonde an."Gewöhne dich dran, Kleine. Wir werden eine weile hier bleiben.", sagte sie zum dem kleinen Vulpix und lächelte das Pokemon leicht an. Der fragende blick wich jedoch nicht ganz aus Blaze Gesicht. Shiro seufzte leicht. "Warum ist schwer zu erklären.", meinte sie. Blaze gab einen recht unzufriedenen Laut von sich. Es gefiel dem kleinen Pokemon einfach nicht, nicht zu wissen was passierte wenn sie nicht an Shiros Seite war.

Al zu lange hatten die beiden aber keine Ruhe. Es fing an der Tür zu Kratzen und ein aufgeregtes Bellen ertönte. Im ersten Moment war Shiro verwirrt, ebenso wie Blaze. Die blonde öffnete die Tür und blickte auf das Hundemon. Blaze gab kurz fragende laute von sich und es schien als würde Jos Pokemon hastig erklären was los war. Shiro verstand natürlich nichts, aber als auch Blaze sie dann besorgt ansah und dazu drängte dem Pokemon zu folgen, verstand sie endlich. Die Zeit drängte. Ohne umschweife hatte Shiro sich ihre Tasche geschnappt, welche neben der Tür an der Wand gelehnt war und eilte den Pokemon nach. Es dauerte nicht lange bis sie Joker erreicht hatten. Er saß halb an der Wand gelehnt auf dem Boden und schien bewusstlos. Nun war an seiner Linken Seite auch Blut zu sehen. "Dieser Dummkopf...", murmelte Shiro leise und holte das erste Hilfe Set aus ihrer Tasche hervor. Schnell hatte sie Joker die Weste ausgezogen und seinen Oberkörper freigelegt um an die Wunde heran zu kommen. einen kurzen Moment tastete sie den Bereich der Wunde ab um fest zu stellen ob die Kugel noch steckte. Und das tat sie auch. also musste sie diese zuvor entfernen. Nicht gerade etwas wovon sie viel verstand. Und dennoch schaffte Shiro es die Kugel zu entfernen. Die blonde verzog leicht das Gesicht. Se wollte nicht wissen welche Schmerzen der schwarzhaarige haben musste. Aber sie durfte jetzt nicht unüberlegt handeln. Sie musste ruhig bleiben und einen kühlen Kopf bewahren. Und das schaffte sie sogar, trotz der immer größer werdende Sorge um den schwarzhaarigen. Nun galt es die Blutung zu stoppen und die Wunde zu desinfizieren. Dafür nahm die blonde eine Kompresse die sie mit Desinfektionsmittel tränkte. Dazu trug sie noch etwas Salbe auf, die den Heilungsprozess unterstützte. Zu guter letzt legte die blonde einen Druckverband an um die Blutung etwas zu stoppen.

Shiro hoffte das es Joker zumindest Zeit verschaffen würde bis er sich von jemanden behandeln lassen konnte der mehr Erfahrung mit Schussverletzungen hatte. Denn viel mehr konnte die blonde nicht tun. Shiro entließ ihr Absol und bat das Pokemon ihr zu helfen. Und mit Hopeless Hilfe schaffte sie es Joker zurück ins Zimmer zu verfrachten. Dort legte sie ihn auf das Bett. Jetzt galt es für Shiro warten. Und hoffen das Joker wieder aufwachen würde. Mit einem leisen Danke an ihr Absol rief sie das Pokemon zurück. Blaze unterdessen hatte ruhig zugesehen und zusammen mit Jokers Hundemon nun Stellung am Bett bezogen und blickten Joker besorgt an. Auch die blonde konnte nicht anders als besorgt ab zu warten. Nervös kaute sie auf ihrer Unterlippe. War sie vielleicht zu spät gekommen? Die blonde hoffte das sie noch rechtzeitig gekommen war.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Sa Dez 29, 2012 3:38 am



Die Lebensuhr tickt
Nach einigen Minuten ertönte ein hektischen Klopfen an der Zimmertüre. Dann öffnete sie sich und Iksbat gefolgt von Cery traten ein. Der Mann sah sich besorgt um, entdeckte Shiro und dann seinen Freund Joker. Zen war so aufgeregt und ich wusste nicht was passiert war. Er ging zügigen Schrittes auf die beiden zu und Entsetzten zeichnete sich bei dem Anblick Jokers auf sein Gesicht. Der sonst so taffe Schwarzhaarige war kreidebleich und an der linken Seite des Verbandes zeichnete sich wieder Blut ab. Cery vermutet, dass Shiro ihm den Verband umgelegt hatte. Eine Schussverletzung... Das wollte er mir also im Stillen mitteilen. Er beugte sich zu ihnen hinab und prüfte Jos Puls. Er war schwach und unregelmäßig. Shiro, wir müssen in den hinteren Teil des Labyrinths bringen. Dort haben wir eine provisorische Krankenstation. Wenn wir uns nicht beeilen, kann ich nicht garantieren, dass er überleben wird. Mir scheint er hat schon zu viel Blut verloren und mit jeder Minute verringert sich seine Überlebenschance. Hastig packte er ein paar Sachen aus den Schränken zusammen, schnallte sich eine Tasche um und hob Jo auf seinen Arm. Gott sei dank, war Jo schlank und leicht. Shiro, folge Iksbat. Es wird dich zur Krankenstation führen. Wir sollten keine Zeit verlieren!

Gesagt getan. Eilig schlenderten sie durch die Gänge. Nach 5 Minuten hatten sie einen neuen Sektor des Untergrundsystems erreicht und bogen in die Krankenstation ab. Miu! Wir brauchen hier Hilfe! Hastig kam ein weiter Mann auf sie zu. Bei dem Anblick von Joker in Cery Armen stutze er. Dann stand Angst und Hast in seinem Blick. Schnell!, sagte er und deutet auf ein Zimmer mit einer Liege und einigen elektronischen Geräten. Nachdem Cery Jo auf die Liege gelegt hatte, schloss Miu ein EKG-Gerät an um Jos Herzsequenzen zu überprüfen. Sie waren schwach aber regelmäßig. Dann schloss er Joker an ein Sauerstoffgerät an, um den Blutverlust und somit den vorhandenen Sauerstoffmangel so gering wie möglich halten zu können. Dann löste er den Verband und schauderte. Sieht nicht gut aus. Die Kugel ist ziemlich tief eingedrungen und hat teile der Organe verletzt. Ich weiß nicht wie viel Innereblutungen er hat. Ich werde ihn operieren müssen um weiteres feststellen zu können. Bitte wartet draußen, bat er Cery und Shiro.

Gemeinsam ließen sie sich draußen auf dem Flur nieder. Leise vernahmen sie das Piepen de EKG-Gerätes. Wie konnte das passieren..., sagte er leise und sah durch das Glasfenster in den Operationssaal. So hilflos hatte er Jojo noch nie gesehen.Er ist doch sonst nicht so unvorsichtig. Dann ging ihm ein Licht auf. Shiro, ich weiß wir kennen uns nicht und es hat auch den Anschein als würden du und Joker euch auch erst seit kurzem kennen, aber kannst du mir sagen, was passiert ist?



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Sa Dez 29, 2012 5:01 am

“Machtlos”

Shiro wurde immer nervöser. Der Druckverband hatte nicht geholfen und langsam wurde das weiß vom rot des Blutes getränkt. Doch um richtig helfen zu können fehlte es Shiro an Medizinischen Kenntnissen. Mehr, als sie getan hatte stand nicht in ihrer Macht. Die blonde fühlte sich plötzlich kleiner als sie eigentlich war. Machtlos. Was sollte sie tun? Nach diesem Cery suchen? Er würde bestimmt helfen können. Aber sie konnte Joker auch nicht mit den Pokemon alleine lassen. Unruhig begann die blonde auf und ab zu gehen und fing an, an ihrem Daumennagel zu kauen. Verdammt, was mach ich bloß?!, dachte Shiro nervös. Sie wusste ja nicht mal wo sie diesen Cery finden konnte, also wusste sie auch nicht wie lange sie dafür brauchen würde ihn zu finden. Und wenn das zu lange war? Vielleicht, aber was wenn es Jokers einzige Chance war? Ohman, sie vergeudete schon wertvolle Zeit damit darüber nach zu denken was sie machen konnte. Verärgert biss sich die blonde in den Daumen. Sie musste Handeln anstatt nachzudenken. Nachdenken half Joker nicht.

Dann plötzlich klopfte es hektisch an der Tür und ein Iksbat gefolgt von Cery trat ein. Er meinte Joker habe schon zu viel Blut verloren und wenn sie sich nicht beeilen würde könne er nicht dafür garantieren das er überleben würde. Er brachte Joker weg und meinte sie solle Iksbat folgen. Die blonde nickte leicht und folgte dem Pokemon. Blaze hatte sich unterdessen wieder auf die Schulter der blonden platziert.

Und nach wenigen Minuten hatten sie die provisorische Krankenstation erreicht. Schnell wurde der schwarzhaarige dann auch an verschieden Geräte angeschlossen. Dieser Miu meinte dann er müsse ihn Operieren, und schickte Shiro und Cery raus. Wieder begann die blonde unruhig auf ihren Daumennagel zu kauen. Sie hörte nur am Rande was Cery murmelte. Es war auch nicht für sie bestimmt, also konnte es ihr auch egal sein. Erst als der blonde das Wort an sie richtete blickte sie zu ihm und hörte damit auf auf ihrem Daumennagel herum zu kauen. Er fragte was passiert war. Nun, wie konnte sie das am besten erklären? Einen kurzen Augenblick dachte Shiro nach und versuchte die Sorge um Joker beiseite zu schieben. Aber es gelang ihr nicht wirklich. "Dieser Mann, Raymon heißt er, glaube ich, ist aufgetaucht und hatte einen Revolver. Er sprach davon das Joker die Keracooparation oder so übernehmen solle und drohte ihm damit mich zu erschießen. Er... hat mich gerettet und hat dabei die Kugel abbekommen...", erzählte die blonde dann. Dann schüttelte sie leicht den Kopf. "Er hätte das nicht tun sollen...", meinte Shiro leise, eher zu sich selber. Blaze unterdessen blickte mit ernster Miene durch das Glasfenster. Das kleine Vulpix war von Shiros Schulter auf den Vorsprung vor dem Glasfenster gesprungen.

Shiro unterdessen begann wieder unruhig auf und ab zu gehen. Sie dachte nicht mal darüber nach warum sie sich solche Sorgen machte. Dafür war gar nicht die Zeit. Besser gesagt konnte sie darüber nicht nachdenken. Sie machte sich einfach zu viele Sorgen. Sie würde sich am liebsten die Haare raufen. Stattdessen strich sie sich nur kurz nervös durch die Haare. Sie war Schuld das Joker jetzt in Lebensgefahr schwebte. Hätte er sie nicht gerettet, hätte er die Kugel nicht abbekommen. Und jetzt war es womöglich zu spät. Vielleicht hatte ihr Vater ja recht gehabt damit, das sie nur Unglück bringen würde? Sie hätte einfach abhauen sollen als sie die Gelegenheit gehabt hatte. Dann wäre es gar nicht erst dazu gekommen. Zu der Sorge gesellten sich jetzt auch noch Schuldgefühle. Nervös kaute die blonde auf ihrer Unterlippe herum. Auch ihr Daumennagel landete wieder für einen kurzen Moment zwischen ihren Zähnen. Minuten kamen ihr wie Stunden vor während sie wartete. Aber worauf wartete sie eigentlich? Auf die Nachricht das man Joker nicht mehr helfen konnte? Nein, daran wollte Shiro nicht denken. Auch wenn das als Pessimistin schwer war. Die blonde richtet den Blick wieder auf Cery. "Glaubst du er kommt durch?", fragte Shiro dann und klang sogar verunsichert und besorgt. Blaze wendete den Blick kurz über die schulter und warf der blonden einen recht verwunderten Blick zu. So nervös hatte Blaze ihre Trainerin selten erlebt. Und Shiro war sogar blass.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 12:29 am



Kann man auf das Glück vertrauen?
Cery hörte der Erzählung Shiros aufmerksam zu. Er hatte so etwas in der Art erwartet. Ja, Raymon macht Jo das Leben schon seit seiner Kindheit schwer. Joker hat alle Mühe sich wirklich von ihm losreißen zu können. Dazu muss du wissen, das Joker, welcher mit eigentlichen Namen Jojo Keramu heißt, der Adoptivsohn von Raymon Keramu ist, dessen Firma uns und andere Kriminellen Gruppen mit Ausrüstung versorgt. Der Mann ist schwerer loszuwerden als eine Wanze. Als Shiro ihm davon berichtete, das Joker sich zwischen ihr und die Schusslinie gestellt hatte stutze er kurz. Er hatte nicht damit gerechnet, dass Joker bereit wäre sein Leben für Shiro zu opfern, um ihres zu retten. Ihre Verzweiflung und Sorge, welche sie um Joker hatte, beschwor Mitgefühl in ihn herauf. Bei ihren Worten, er hätte das nicht tun sollen, sagte er sanft: Vielleicht hätte er das lieber nicht tun sollen, aber wenn Joker etwas anstellt, hat es immer einen Grund. Er scheint dich also sehr zu mögen, auch wenn das für dich schwer vorstellbar sein wird, da ihr euch ja gerade erst kennt. Joker ist ein Typ, welcher Freund von Feind sofort unterscheiden kann. Geh also mal davon aus, das er in dir eine Freundin oder gute Verbündetet sieht. Er wusste nicht, ob seine Worte die Situation nun lockerten oder, angesichts Jos Zustandes, sie verschlimmerten. Jedoch hoffte er, dass sie seine Worte ernst nahm, denn immerhin entsprachen sie der Wahrheit. Ich kenne Jo schon zu lange um ihn nicht kennen zu können. Was haben wir doch schon für Blödsinn angestellt.
Nach einigen Schweigeminuten brachte Shiro diese eine Frage über die Lippen, welche eine mit der unangenehmsten war. Glaubst du er kommt durch? Der Blonde warf einen Blick durch das, halb von den Vorhängen verschlossene, Operationsfenster. Miu hatte sich durch das Hinterzimmer 2 weitere Hilfskräfte besorgt. Voller Eifer war er dabei, Jo so schnell wie möglich zu operieren. Ich weiß es nicht, gestand er offen. Ich bin kein Arzt und kann das deswegen nicht beurteilen. Miu wird sein bestes versuchen. Käme es auf Jokers seelische Stärke an, wäre er nie klein zu kriegen. Der Mann besitzt ein Ego davon können andere manchmal nur träumen. Er sprach die Worte mit leichter Bewunderung und respektvoll aus. Aber hier kommt es auf seinen Körper an und man sagt, das Fleisch sei schwach im Vergleich zum Geist. Du siehst ich kann die keine Antwort darauf geben, welche dich zufriedenstellen könnte. Ich wünschte jedoch, dass ich es könnte, aber das hilft uns beiden wohl nicht. Dann lief er ein bisschen auf und ab.

Schon eine 1 1/2 Stunden war vergangen und noch keinen Bericht von Miu. Langsam überkam auch Cery eine leichte Nervosität. Das piepen des EKG-Gerätes beruhigte ihn keineswegs. Im Stillen betete er, dass sich der Rhythmus nicht zum Negativen ändern würde. Er beobachtete Shiro, welche ebenfalls mit den Nerven am Ende zu sein schien. Sie ist wirklich süß. Aber irgendwie ist das Verhältnis zwischen den beiden komisch. Warum hat er sie wirklich gerettet?War wäre der Grund? Gerade als er sich dazu weitere Gedanken machen wollte, öffnete sich die Tür des Operationssaals. Miu trat heraus. Cery prüfte sein Gesicht, doch dies gab nur Angst und Hoffnung preis. Sein Kittel war voller Blut und er streifte sich schnell die Handschuhe ab. Ich..., begann er. Habe gute sowie auch schlechte Neuigkeiten. Ich habe alles in meiner Macht stehende getan. Die Operation ist gut verlaufen. Dank Shiro hat die Kugel die Organe nicht bedrohlich zerfetzt und auch keine schwere Bleivergiftung hinterlassen. Aber..., in seinen Augen stand die pure Verzweiflung. Ich weiß nicht, ob er trotzdem überleben wird. Sein Zustand schwankt immer wieder zwischen stabil und instabil, seine Herzfrequenzen sinken und sind unregelmäßig. Dies ist auf den hohen Blutverlust zurückzuführen, welchen ich natürlich nicht zu ändern vermag. Auch macht die Bleivergiftung dies nicht besser. Um seine Chancen zu erhöhen, haben wir ihn in ein künstliches Koma versetzt. Wir hoffen, damit Zeit gewinnen zu können. Nun liegt es jedoch allein an Jokers innerer Stärke zu überleben. Es tut mir leid, Cery... Cery konnte nicht glauben, was Miu ihnen gerade mitgeteilt hatte. Jedoch wäre Panik nun fehl am Platze. Schon gut Miu. Du hast alles mögliche getan. Wie ich Joker kenne wird er wieder zu uns zurückkommen. Er ist stark und du weißt ja: Unkraut vergeht nicht. Miu nickte, wirkte aber nicht zu 100% überzeugt. Ich habe ihn in eines der Krankenzimmer bringen lassen. Zimmer 201. Vielleicht hilft es ihm, wenn er spürt, dass jemand dort ist. Er warf einen flüchtigen Blick zu Shiro, dann zu Cery. Dieser nickte. Er hatte also verstanden. Bitte erschrickt nicht, wenn ihr das Zimmer betretet. Er ist an einigen Überwachungsgeräten angeschlossen, welche seine Herz- und Atemrythmen sowie Gehirnströme aufzeichnen. Auch habe ich ihn am Sauerstoffgerät gelassen. Er braucht nun alles, was er kriegen kann.

Zum Abschied, legte Cery Miu eine Hand dankbar auf die Schulter. Der junge Mediziner tat es ihm gleich und verschwand dann wieder im OPsaal. Cery blickte zu Shiro. Vorsichtig legte er einen Arm über sie, denn er spürte ihre versteckte Sorge. Komm. Ich denke es ist besser, wenn wir zu zweit gehen. Dann führte er sie sanft Richtung Krankenzimmer 201. Nach wenigen Minuten hatten sie die Tür zum Zimmer erreicht. Vorsichtig öffnete Cery sie und ließ Shiro als erstes eintreten. Da lag er. Wie ein verwundbares Kind, schwach und kraftlos. Hilflos an einigen Maschinen angeschlossen und ohne jegliches Bewusstsein. Sein Atem ging flach. Cery schluckte. Dieser Anblick, würde sich ewig in sein Gedächtnis brennen.



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 2:52 am

“Glück? Es ist töricht sich darauf zu verlassen... Aber was bleibt sonst noch?”

Cery erklärte Shiro einiges über Raymon und das Verhältnis zwischen den beiden. Das Joker sein Adoptivsohn ist und ihm schon seit seiner Kindheit das Leben schwer machte. Und das er schwerer los zu werden war als eine Wanze. Doch um ehrlich zu sein, hatte die blonde nur mit halbem Ohr zugehört. Wobei, sie hatte alles mitbekommen, machte sich darüber aber nicht wirklich Gedanken. Die Sorge lies keinen Platz um über anderes nach zu denken.

Und das beobachtet Blaze überrascht. Warum war ihre Trainerin so besorgt um Joker? so eine massive Sorge zeigte die blonde sonst nur bei ihren Pokemon. Warum also schien sie an nichts anderes denken zu können? Blaze kannte Shiro gut genug um zu erkennen das die blonde sogar noch anfing sich Vorwürfe zu machen. Und das war wirklich etwas, das Shiro sonst nicht tat. Sie vertrat sonst die Meinung, das man nicht ändern konnte was Geschehen ist und suchte deswegen nicht nach Fehlern oder wie etwas hätte Verhindert werden können. Warum also tat sie das jetzt? Das kleine Vulpix legte kurz ein Ohr an und beobachtet Shiro einen Moment irritiert.

Als sie leise meinte das Joker das nicht hätte tun sollen, stimmte Cery zu, meinte aber auch das Joker nichts ohne Grund anstellen würde und er in ihr eine Freundin oder gute Verbündete sehen müsste. Darauf wusste Shiro nicht wirklich etwas zu erwidern. Jedoch, irgendwie freute es Shiro. Zugleich machte sie sich nur noch mehr Vorwürfe. Immerhin war sie ja Schuld daran das Joker die Kugel abbekommen hatte.

Auf ihre Frage bekam Shiro keine Zufriedenstellende Antwort. Aber was hatte sie auch erwartet? Ein, Klar kommt er durch, er ist doch Joker? Nein, sowas gab es nur in Filmen oder Büchern. Und das hier war keine solche Geschichte mit Happy End. Es war bittere Realität und da konnte man sich nun mal nicht auf das Glück verlassen. Die blonde gab nur ein recht monoton klingendes Hm von sich. Warum es so monoton klang? Weil Shiro einfach nicht wusste wie sie darauf reagieren sollte. Wohl kaum erfreut, aber wirklich niederschmetternd war es nicht. Denn so etwas hatte sie schon mehr oder weniger erwartet. Und das sah man der blonden auch irgendwie an. Blaze unterdessen hatte aufgehört sich über Shiros Verhalten zu wundern. Brachte ja nichts, denn eine Antwort würde das kleine Pokemon ja so schnell nicht bekommen.

Nach einer guten 1 1/2 Stunde gab es noch immer keinen Bericht. Und Shiro wurde immer nervöser. Die blonde begann sogar mit den Gedanken zu spielen einfach ab zu hauen. Sie hielt es einfach nicht mehr aus. Blaze schien das zu spüren und warf Shiro kurz einen leicht erbosten Blick zu. Wie konnte sie nur daran denken jetzt einfach ab zu hauen? Egal, wie fertig die Sorge sie machen würde. Zumal würde sie das irgendwann sicher bereuen. Und dann öffnete sich die Tür des Operationssaal und Miu trat heraus. Jedoch war das, was er berichtete nicht was man sich wohl erhoffen würde. Jokers Zustand schwank immer wieder von Stabil zu Instabil. Sie hatten ihn in der Hoffnung Zeit zu gewinnen in ein künstliches Koma versetzt und nun hing alles von Joker ab. Dann ging alles recht schnell. Joker war in ein Krankenzimmer gebracht worden und noch an Überwachungsgeräten angeschlossen. Eigentlich hätte sie den Arm von Cery von sich gestoßen denn sie hasste Körperkontakt zu fremden, doch irgendwie war sie dazu gerade nicht in der Lage. Stattdessen lies sie sich einfach zum Krankenzimmer führen. Als sie Eintrat, stockte der blonden kurz der Atem und sie musste unweigerlich schlucken. Wie Joker da in dem Bett lag. Bewusstlos und vollkommen Kraftlos. Irgendwie war dieser Anblick befremdlich. Und verunsicherte Shiro auch. Denn sie wusste nicht was sie tun sollte. Sich an sein Bett setzen und abwarten? Oder sollte sie sich einfach ans Bett stellen? Unschlüssig stand Shiro nun an Jokers Bett und blickte auf den schwarzhaarigen. Shiro hoffte das sich Jokers Zustand verbessern würde. Das er überlebte. Aber es konnte lange dauern, selbst wenn sein Zustand stabil blieb. Die blonde blickte besorgt auf den schwarzhaarigen. Auch wenn sie immer wieder versuchte die Sorge zu verdrängen, ging es nicht. Sie legte die Hände auf das Bettgestell am Fußende des Bettes. Und dann blickte sie für einen kurzen Moment unschlüssig zu Crey. Auch Blaze blickte nun besorgt zu Joker. Das kleine Pokemon hatte wieder auf Shiros Schulter platz genommen.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 4:14 am



Gefangen im Nichts
Cery könnte nicht anders als ihren Blick zu erwidern. Er hatte keine Worte mehr. Kurz setzte er sich an Jokers Bettkante und blickte ihn an. Cerys Gedanken waren unendlich weit fort, bei seinem Freund. Jokers schwarzes Haar klebte an seiner Stirn und er wirkte fast wie tot. Im Hintergrund hörte er das Summen und Piepen der Geräte. Unauffällig griff Cery nach Jo´s linker Hand und rückte sie kurz. Er war sich sicher, dass der junge Mann den Druck spürte und nun wusste: Ich bin nicht allein. Dann klingelte sein VisoCaster. Genervt nah er ab. Cery hier. Cery wir brauchen deine Hilfe. Ohne dich sitzen wir fest. Wo seid ihr? Im Norden von Stratos. In Ordnung. Bin gleich da.Er löste sich von Joker und blickte Shrio bittend an. Shiro, bleib bei Joker. Ich denke es wird ihm helfen, wenn er weiß dass jemand hier ist. Sprich mit ihm. Man sagt es soll helfen. Ich bin so schnell wie nur möglich wieder zurück.Dann war er schon verschwunden.

Joker träumte. Oder war es kein Traum? Dunkelheit umhüllte ihn. Er spürte nichts. Weder kälte noch wärme. wo bin ich bloß, fragte er sich im stillen als er plötzlich die stimme von Cery vernahm. dann erinnerte er sich. shiro... der unfall.... Dann vernahm er piepende geräusche und erkannte medizinische maschinen. er versuchte aus dieser dunkelheit aufzuwachen doch es gelang ihm nicht. aus voller kehle rief er nun einen namen SHIIIIIIIIIIROOOOOO! warum gerade diesen, mochte er nciht zu sagen....


[i]

_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 4:51 am

“Alles wird gut... oder auch nicht...”

Shiro blieb vorerst weiter unschlüssig am Bettende. Sie wusste nicht wirklich was sie tun sollte. Wer weiß, vielleicht würde sie alles nur schlimmer machen wenn sie sich bemerkbar machte? Nein, das war Unsinn. Warum sollte sie es noch schlimmer machen? Egal was ihr Vater sagte, sie brachte kein Unglück. Plötzlich piepte Cery VisoCaster. Nur am Rande nahm Shiro wahr das jemand ihn um Hilfe bat. Es ging sie eigentlich auch nichts an. Immerhin hatte sie auch nicht vor bei diesen Leuten zu bleiben. Jedenfalls nicht länger als nötig. Cery meinte er müsse weg und sie solle bei Joker bleiben. Die blonde nickte leicht und als der Mann den Raum verließ setzte sie sich leicht auf die Bettkante. Cery hatte gemeint sie solle mit ihm reden. Aber was sollte sie sagen? Nun, das wusste sie selber nicht mal. Genauso wenig warum sie jetzt nach Jokers Hand Griff und sie beruhigend drückte. Vielleicht half es ja, wenn sie ihm mut zusprach? Das er es schaffen könnte? Aber konnte er sie überhaupt wirklich hören? "Halte durch, Joker. Du schaffst das, ganz sicher.", begann die blonde Joker mut zu zusprechen. Sie strich ihm vorsichtig einige Haare aus dem Gesicht.

Bei dem erneuten Gedanken das Joker vielleicht nicht überleben würde, stiegen plötzlich Tränen in ihre Augen. Und ach wen sie versuchte es zu verhindern, begannen die Nasen Tropfen ihre Wange herunter zu Kullern. Schnell wischte die Blonde sie wieder weg und blickte zu Blaze die sie nun vollkommen überrascht anschaute. Es war schon sehr lange her das sie Shiro Weinen gesehen hatte. Das sich die blonde nicht mehr im Griff hatte. "Es wird alles gut...", murmelte die blonde halb zu Joker, halb um sich selber etwas zu beruhigen.
Nach oben Nach unten
avatar
Miusen
»Newbie«
Anzahl der Beiträge : 42
PokeDollar : 45
Anmeldedatum : 10.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 10:19 am

Wie es schien hatte die Rangerin Recht gehabt, fand sie Joker und die Fremde zusammen auf einem Dach der Hochhäuser der Stadt. Das Mädchen mit den blonden Haaren, Miu hatte das Gefühl auch sie zu kennen, bemerkte sie relativ schnell und hetzte hier ein Nachtara auf den Hals. Allerdings war es ein Einfaches für das flinke Altaria auszuweichen, fing es doch eher an Joker zu jagen. Dieser wich geschickt aus. Hätte auch nicht zu dem Kriminellen gepasst, wenn er sich so einfach fangen ließen.
Doch setzte er zum Gegenangriff an und ehe das Mädchen überhaupt reagieren konnte, landete sie äußerst unsanft und ihn einem Netz gefangen auf dem Dach, ihr Pokémon wenige Meter neben ihr. Das Letzte was sie noch mitbekam, war der elektrische Strom, wie er durch ihre Venen schoss und ihr gesamtes Bewusstsein gewaltsam ins Bewusstlose zwang. Nicht mal im Unterbewusstsein bekam die Rangerin mit, wie sie in das Gebäude gebracht, auf einen Stuhl gefesselt und gemeinsam mit Altaria in einem Raum eingesperrt wurde.

Als Miusen ihre Augen wieder öffnete, machte sich ein dumpfer Schmerz in ihrem Kopf breit und als sie ihre Schläfen massieren wollte, wurden ihre Hände durch etwas zurück gehalten. Es brauchte nicht lange um herauszufinden, dass es Seile waren, die sie an den Stuhl banden. Nun ja, eigentlich hätte es schlimmer kommen können, immerhin lebte sie und auch ihrem Partnerpokémon schien es relativ gut zu gehen. Zumindest reagierte es auf das Leise ,,Kageri?“ mit einem Fiepen. Doch konnte die Rangerin nicht weiter darüber nachdenken, wo sie sich befand und noch dringender wie sie sich befreien konnte, denn konnte man klar und deutlich ein Gespräch von draußen vernehmen.

Beide Personen schienen sich nicht unbedingt leiden zu können. Weder Joker, der anscheinend in Wirklichkeit Jojo Keramu hieß, noch dieser Raymon. Allerdings war das Ganze höchst interessant. Was hatten die beiden miteinander zu tun? Warum wollte der Fremde, dass ‚JoJo‘ diese sogenannte KeraCorporation übernahm? Was war das überhaupt? Fragen über Fragen, die jetzt allerdings nicht geklärt werden würden. Allerdings wurde erneut ihr Verdacht bestätigt, dass BK-201 und die Fremde zusammenarbeiteten. Auch wurde ihr dieser Raymon mit der Zeit immer unsympathischer, wie konnte man so über seine… Verwandtschaft? reden. Offenbar war er schon immer so gewesen.

Plötzlich gab es einen lauten Schuss, wahrscheinlich aus einer Pistole und sofort versteifte sich Miusen, doch war außer einigen Schritten nichts mehr zu hören. Erst nach wenigen Minuten konnte sie sich sicher sein, dass niemand mehr hier war. Blieb nur die Frage, wie sie sich befreien konnte. Wenn… ja, wenn die Rangerin nah genug an Altaria herankommen könnte, könnte dieses die Fesseln mit Schnabel lösen. Gesagt, getan. Nach mehreren Versuchen und Aktionen, den Stuhl näher an das Pokémon zu bringen, konnte das Mädchen sich wieder frei bewegen und half gleich ihrem Pokémon aus dem Netz. ,,Soviel dazu, jetzt muss ich nur noch hier raus.“ Das nächste Problem, die verschlossene Tür, ließ sich allerdings mit Furienschlag schnell beheben.

Tatsächlich war niemand mehr in dem Gebäude und bis auf einige Decken und Kissen lag auch nichts weiter rum. Miusen wollte bereits durch die Tür verschwinden, Altaria ging es noch nicht gut genug um zu fliegen, da fiel ihr etwas am Fenster auf, dass durch die Mondstrahlen leicht glitzerte. Neugierig und ebenso vorsichtig schlich sie darauf zu. Ein metallischer Geruch schlich sich in ihre Nase und es war klar, dass die rote Flüssigkeit Blut sein musste. Eine Schussverletzung? Wahrscheinlich Joker oder das Mädchen… Wütend über diesen Raymon ballte sie ihre Hand zu einer Faust, kramte einen Zettel hervor und notierte sich darauf etwas.

Raymon Keramu – Erpressung, versuchter Mord und schwere Körperverletzung.

Diesen Typen würde sie sich noch vorknöpfen, aber dafür musste sie Joker finden, er schien ihn zu kennen. Doch zuerst musste sie zurück zur Polizei und ins Pokémon Center. Bericht erstatten und Altaria versorgen. Entschlossen verließ die Rangerin das Gebäude.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 11:32 am



Jetzt weiß ich, Wofür ich lebe!
(Hey guter Einstieg Miu. Vielleicht könnten sie ja doch verbündete werden :D)

Er schrie immer weiter ihren Namen. Warum hörte ihn niemand? Verzweifelt fiel er auf die Knie. Dunkelheit. Überall nur Dunkelheit. Halte durch Joker. Du schaffst das, ganz sicher. Schnell blickte er auf. Shiro. Das war Shiro. Wo bist du?, rief er in die Dunkelheit. Wieder stolperte er vorwärts, doch er fand niemanden. Verwirrt und leicht enttäuscht blieb er wieder stehen. Dann merkte er einen leichten Druck an seiner linken Hand. Fassungslos hob er sie. Du bist wirklich bei mir geblieben, murmelte er. Wie gerne hätte er ihr gezeigt, dass er sie spüren konnte. Dann merkte er wie sie einige Strähnen seines schwarzen Haares, vorsichtig aus seinem Gesicht strich. Er hob den Kopf, schloss die Augen und gab sich ganz ihrer Berührung hin. Tränen der Freude suchten sich ihren Weg über sein Gesicht. Shiro… ihr Name war nur ein Flüstern in der Dunkelheit. Etwas in ihm regte es sich. Ein ihm fremdes und doch vertrautes Gefühl. Plötzlich änderte sich die Atmosphäre. Eine gewisse Spannung lag nun in der Luft. in der Realität verkrampfte sich sein körper und seine herzrythmen veränderten sich ins negative. sie wurden unregelmäßiger und immer schwächer.

Hehehe, bist aber ganz schön tief gesunken, was? Erschrocken sah er sich um. Die Stimme war ihm vertraut, doch er konnte sie nicht recht einordnen. Wer bist du? Erkennst also nicht einmal mehr dich selbst, hm? Wie erbärmlich! Sich selbst erkennen? Er stutze. Was meinte derjenige damit? Zeig dich, rief er nun sicherer in das Nichts. Nichts regte sich. Jo dachte schon die Stimme sei fort als er einen hellen Punkt in der Dunkelheit ausmachte. Dieser bewegte sich langsam auf ihn zu. Je näher er kam, desto mehr konnte Joker erkennen, um was es sich handelte. Meine Maske! Wie ist das möglich? Etwa 5 Schritte vor ihm, blieb die Maske stehen. Hinter ihr materialisierte sich eine dunkle Gestalt. Joker schauderte. Wer bist du? Die Gestalt legte spöttisch den Kopf schief. Ich bin du und du bist ich. Aber was macht das für einen Unterschied, antwortete er. Auf Jokers gesicht zeichnete sich Missverstehen. Hast du dich nie gefragt, woher deine dunkle Seite kommt? Die Seite, welche nach dem Tod anderer dürstet? Bei den Worten schlich sein anderes Ich um ihn herum. Joker rührte sich nicht. Das bin immer ich. Deine dunkle Seite. Die, welche dich dein Leben lang leiten wird! Zorn stieg in ihm auf. Du lügst! Ach du Narr! Ohne mich wärst du Nichts! Deine Bestimmung ist es zutöten. Du bist der BlackReaper! Die geborene Tötungsmaschine! Jo presste schützend die Hände auf seine Ohren. Hör auf! Hör auf damit!, schrie er und fiel wieder auf die Knie. Ich... Ich bin keine reine Tötungsmaschine. Ich habe immer nur dann getötet, wenn es notwendig war. Diese Zeiten sind nun vorbei! Bei seinen Worten lachte sein anderes Ich laut auf. Glaubst du, du könntest dich etwa von mir losreißen? Vergiss nicht. Wer hat die Kraft zum weiterleben gegeben, als du dich von deinem Vater losgerissen hast?

Die Gestalt beugte sich zu ihm herunter. Das war ich, flüsterte es. Nein, Joker schüttelte den Kopf. Das konnte nicht sein. Du bist böse Jo. Das ist deine Bestimmung, vergiss die anderen. Komm mit mir. Vergiss Miu, vergiss Cery, vergiss Hell und Zen, vergiss SIE! Sie vergessen?, fragte er matt. "Es wird alles gut..." Nein, dass konnte er nicht. Mit einem Mal wusste er auch wieso. Warum er überlebt hatte und warum er sie nicht vergessen konnte. Selbstbewusst erhob er sich. Zückte ein Drahtmesser und drehte sich zu seinem dunklen Ego. Nein, es warst nicht du, der mich am leben gehalten hat. Es war die liebe zu meinen Pokemon. Das vetrauen in ihr wesen. das fühlen warmer gefühle. Nun ist es etwas ähnliches,w as mich am leben hält. Sichtlich verwirrt zuckte sein dunkles ich zurück. Es ist die liebe zu shiro. das wusste er jetzt. Dann schang er sein messer und tötet damit sein dunkles ich. nun war er frei. gleichzeitig beruhigte sich sein herz wieder. der monitor gab immernoch schwache, aber wieder gleichmäßige Rythmen vor.

wieder spürte er ihre hand auf seiner. er hob sie wieder und drückte sie zusammen. in der realität bewegte sich seine hand und erwiederte ihren druck. nun wusste sie, dass er sie hören und fühlen konnte. auch wenn sie es nicht hören konnte, schrie er die worte aus seinem leib: ICH LIEBE DICH, SHIRO! dann vernahm er ein leichtes flimmern. hoffnung keimte auf. vielelicht war das der weg zurück. voller hoffnung rannte er dem licht entgegen.




_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] So Dez 30, 2012 2:58 pm

“Nutzlos...? Nein!”

Erschrocken zog Shiro die Hand von Jokers Gesicht als dieser begann sich zu Verkrampfen. Auch das stete Piepen des Herzmonitors ändert sich zu einem unregelmäßigen flimmern. Wieder wich die Farbe aus dem Gesicht der blonden. Warum hatte sich sein Zustand plötzlich geändert? Miu hatte zwar gesagt sein Zustand würde immer wieder zwischen Stabil und Instabil schwanken, aber so schnell? Verunsichert schaute Shiro sich kurz um. Vielleicht sollte sie Hilfe holen? Aber irgendwas... irgendwas hielt sie davon ab. Es war beinahe als wäre Shiro gelähmt. Die Angst um Joker lähmte sie. Ließ sie keinen klaren Gedanken mehr fassen.

Du bist so nutzlos! Ein Klotz am Bein, mehr bist du nicht! Du konntest nicht mal deiner Mutter helfen! schallte plötzlich die Stimme ihres Vaters durch ihre wirren Gedanken. Sie konnte sich noch genau an diesen Tag erinnern. Es war erst ein paar Tage her das ihre Mutter gestorben war. Takahaschi hatte wieder mal etwas zu viel Getrunken. Naja, was hieß zu viel. Er war leicht angetrunken. Gerade so das seine Hemmschwelle nochmal gesenkt war. Und seinen Frust lies er natürlich an Shiro aus. Die blonde erinnerte sich noch daran wie er wieder mal auf sie eingeprügelt hatte. Doch er hatte recht... ihre Pflege hatte ihrer Mutter auch nicht geholfen. Und jetzt? jetzt lies sie sich von Angst und Sorge lähmen. Und wenn Joker deswegen starb, weil sie keine Hilfe geholt hatte? Er würde direkt neben ihr sterben und was tat sie? Sie schaute einfach nur zu, unfähig etwas zu tun. Sie war wirklich nutzlos. Einfach nur Ballast für alle die mit ihr zu tun hatten. Sei froh das wir dich nicht zur Adoption frei gegeben haben. Wer weiß bei welchen Leuten du gelandet wärst. Und wie dankst du es uns? kommst deinen Pflichten nicht nach und wenn dann erledigst du deine Arbeiten nur schlampig! Du bist einfach nur nutzlos, Verzieh dich ich will dich heute nicht mehr sehen! hörte sie die kalte Stimme ihrer Mutter. Aber ich bin nicht nutzlos! Ich versuche doch mein bestes! das hatte sie damals erwidert ehe sie weinend weg gelaufen war. Wie alt war sie da nochmal gewesen? 6, vielleicht auch schon 8 Jahre alt. Doch hatte sie damals recht gehabt? Das sie nicht nutzlos war? Was konnte sie schon für andere tun? Sie von ihren Pokemon befreien? Nein, das war lachhaft. Es half nur ihr selbst. Sie war nicht mal in der Lage gewesen Joker zu helfen als Raymon ihn erpressen wollte. Was hätte sie schon ausrichten können? Und auch jetzt war sie nicht in der Lage Joker zu helfen.

Wem hatte Shiro denn auch schon geholfen? Nun, die einfachste Antwort war wohl Blaze. Sie hatte das kleine Vulpix damals Gesundgepflegt und später vor ihrer Schwester beschützt. Aber sonst? Ich bin nicht nutzlos!, schalte ihre kindliche Stimme erneut durch ihren Kopf. Doch stimmte das wirklich? Jetzt konnte sie zeigen das sie nicht nutzlos war. Das sie jemanden helfen konnte der ihr am Herzen lag. Das sie das wichtigste in ihrem Leben Beschützen konnte. Damals war Blaze das wichtigste in ihrem Leben gewesen und sie hatte ihr helfen müssen. Und nun musste sie Joker helfen. Sie begriff plötzlich wie wichtig er ihr doch geworden war und auch warum. Nicht etwa weil er sie gerettet hatte. Nein, es war der selbe Grund warum sie ihm gegenüber auch nicht wie sonst hatte sein können. Und auch wenn es vollkommen unwahrscheinlich war, war der Grund Liebe. Sie hatte sich in den schwarzhaarigen verliebt. Und wenn sie ihn nicht verlieren wollte, musste sie ihm helfen. "Es wird alles gut...", murmelte die blonde halb zu Joker, halb um sich selber zu beruhigen. Sich selbst die Angst zu nehmen und diese Starre zu lösen und Hilfe zu holen. Doch gerade als sie das tun wollte stabilisierte sich sein Zustand wieder. Ein kurzes und erleichtertes Lächeln huschte über Shiros Lippen und sie drückte wieder beruhigend seine Hand. Vielleicht hatte sie ihm geholfen, vielleicht auch nicht. Das konnte sie nicht sagen. Aber es beruhigte sie etwas das sich sein Zustand wieder etwas gebessert hatte.

Plötzlich spürte Shiro wie sich Jokers Hand bewegte und dann ihren Druck erwiderte. er konnte sie also wirklich spüren und sicher auch hören. Und irgendwie gab ihr das Hoffnung. Hoffnung, das Joker es wirklich überleben würde. Das sie ihn nicht verlor und er zurück kommen würde.

Blaze unterdessen saß mehr oder weniger teilnahmslos auf der anderen Bettkante. Das kleine Vulpix hatte ein seltsames Gefühl beschlichen. Das sie nicht eingreifen sollte. Weder versuchen Shiro aus ihrer Starre zu lösen, noch auf eigene Faust auf Jokers Instabilen Zustand aufmerksam zu machen. Das kleine Vulpix wusste nicht warum, aber ihr Gefühl hatte sie noch nie getäuscht. Warum also jetzt? Selbst wenn Blaze vielleicht bereuen konnte, tat das Vulpix nichts.


Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 12:14 am



Dem Licht entgegen
Drei Tage waren nun schon seid dem Vorfall vergangen. Cery hatte Shiro, später nochmal aufgesucht und sie die Tage mit Nahrung und weiteres versorgt. Dabei hatte er auch seinen Freund besuchen können. Allerdings ließ ihm seine Arbeit nicht viel Zeit und innerlich war er froh, dass Shiro geblieben war. In den drei Tagen, hatte Jokers Zustand sich nur leicht gebessert. Miu war am Morgen und am Abend immer wieder zur Kontrolle gekommen. Die Wunde verheilte gut. Wie es im Innern des Trickbetrügers aussah, wusste er nicht. Doch diese kleinen Verbesserungen in der Herzsequenz gaben allen Hoffnung.
Am Dritten Tag entfernte Miu schließlich das Sauerstoff gerät. Seine Herzsequenzen sind stabil und sein Gehirn zeigt mittlere Aktivitäten. Ich denke es ist Zeit, ihn zurück zu holen. Er lächelte Shiro herzlichst an. Dann zückte er eine Spritze und führte eine spezielle Flüssigkeit in Jokers Venen ein. Es wird noch einige Stunden dauern, ehe er aufwachen wird. Aber das schlimmste hat er überstanden. Er wird wieder leben. Sichtlich zufrieden wandte er sich zum gehen. Wenn er aufwacht, kann es sein, dass er dich erst nicht erkennt. Das liegt an dem künstlichen Komamittel. Aber sei unbesorgt. Seine Erinnerungen werden wiederkommen. Dann verließ er das Zimmer. Jokers Hundemon Hell, hatte sich die drei Tage nicht von der Stelle bewegt und zusammen mit Shiros Vulpix die Stellung gehalten. Bei den Worten von Miu, konnte es nur schwer seine Freude zügeln. Angespannt wartete nun alle auf Jokers erwachen.

Joker war noch lange dem Lichtschimmer entgegengelaufen, hatte aber das Gefühl als würde er sich ihm entziehen. Doch er hatte die Hoffnung nicht aufgegeben, die Dunkelheit zu besiegen. Dann endlich hatte er den hellen Lichtfleck erreicht. Komm zu uns zurück... hörte er eine Stimme flüstern. Ja... Dann trat er ins Licht und alles um ihn herum erlosch. Sein Geist, fand den Weg in seinen Körper zurück.
Das erste, was er wieder war nahm, war Shiros Präsenz. Ihre Hand, welche seine niemals losgelassen hatte, ihr Duft und ihre Wärme. Langsam schlug er die Augen einen Spalt auf. Verschwommen erkannte er ihre Gestalt. Shiro..., flüsterte er. Ich liebe dich... und, ohne es verhindern zu können, lief ihm eine Träne die Wange hinab. Er war zurück.


edit für miusen:
Zu selben Zeit war Cery auf einer Mission. Einige seiner Syndikatkollegen hatten scheiße gebaut und er musste sie nun raushauen. so wie immer. er fand sie in der nähe des hafens. dort standen sie zusammen mit 3 matrosen. guten tag, begrüßte sie cery mit gespielter höflichkeit. gibt es ein problem? und ob! diese beiden schurken haben versucht ladungen von unsererm schiff zu stehlen. na sowas, antwortete er. Ja, wir wollen das sie sie sofort verhaften, offizer cery. Gewiss. es muss entlich ordnung hier in stratoscity herrschen. ich werde sie sofort anführen. vielen dank. sie sind immer so zuverlässig. Cery nickte und führte seine beiden kollegen mit handschellen ab. sie bogen auf eine seitenstraße. dort lockerte er wieder die schellen. ihr dummköpfe! ich weiß nicht was mir eingefallen ist euch zum syndikat zulassen. jedesmal muss ich euch aus der patsche helfen. Tut uns leid, cery. nehm euch an beispiel an joker. er ist immer zuverlässig in dem was er tut. doch jetzt schwebt er in lebensgefahr, weil er eine sekunde nicht aufgepasst hat. lasst euch das eine lehre sein! sie nickten und huschten dann davon. Cery blickte ihnen nach. dann trat er wieder auf die hauptstraße und sah sich kurz um ehe er den weg richtung untergrund einschlug. er fühlte sich beobachtet und blickte zurück. ein mädchen blickte ihn direkt an. höflich sprach er sie an. hallo, kann ich dir helfen? immerhin wusste sie ja nicht wer er war. also gab es keinen grund rüpelhaft zusein. moment! oder hatte sie sein gespräch und die aktion belauscht? egal jetzt war es zuspät.



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Miusen
»Newbie«
Anzahl der Beiträge : 42
PokeDollar : 45
Anmeldedatum : 10.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 2:32 am

Mittlerweile waren drei Tage vergangen, ohne dass die Rangerin einen Anhaltspunkt zu Joker oder diesem Raymon gefunden hatte. Zwar hatte sie ihre normale Arbeit wieder aufgenommen, doch hingen nicht mehr ihre Gedanken daran. Viel mehr schweiften sie immer wieder ab und überlegten fieberhaft, wo auch nur einer der beiden zu finden war. Die Stadt war groß und die vielen Kriminellen nicht dumm, Miusen hatte schon öfter von sogenannten Treffpunkten gehört, an denen sie sich verstecken konnten oder gemeinsame Sachen planten. Allerdings war keiner dieser Treffpunkte bekannt.

Während einer Patrouille am Hafen, bemerkte sie ein Gespräch zwischen drei Matrosen, einem Officer und offensichtlich zwei beiden. Neugierig, was dort wohl vor sich ging, trat das Mädchen näher an die Gruppe heran und folgte anschließend unauffällig diesem ‚Officer Cery‘ und den beiden Kriminellen. Wie sich herausstellte, waren sie aber offenbar Kollegen und der angeblich von der Polizei stammende Mann, nicht ohne den anderen eine Standpauke zu halten, entließ schließlich beide. Dabei erwähnte er den Namen Joker. Miusen’s Gedanken fingen an zu rasen, war es doch die erste Spur seit Tagen. Joker, hab ich dich doch gefunden! Aber… in Lebensgefahr? Dann war das Blut in dem alten Gebäude offensichtlich von ihm.

Während die Rangerin noch weiter nachdachte, schien der Fremde sie bemerkt zu haben und sprach sie an. ,,Hallo, kann ich dir helfen?“ Das kannst du, ganz Gewiss Allerdings sprach sie das nicht laut aus, sondern trat einen Schritt auf ihn zu. ,,Ja… also vielleicht. Ich habe gerade den Namen Joker gehört und dachte sie kennen ihn vielleicht.“ Man musste ja immer schön höflich bleiben. ,,Es ist so, ich bin eine … Bekannte von ihm und suche ihn gerade.“ Ob er das Miusen das so leicht abkaufte? Eine Zeit lang sah er sie misstrauisch an, trotzdem blieb ihr Blick ernst und standhaft. Schließlich schien er sich entschieden zu haben und nickte. ,,Komm einfach mit.“

Er führte sie durch die dunklen Gassen, blieb schließlich vor einer Tür stehen, öffnete diese und trat ein. Neugierig, aber mit einem kühlen Blick, wanderten die Augen der Rangerin hin und her. Das schien einer dieser Treffpunkte zu sein, von denen sie bereits gehört hatte. Ohne ein Kommentar, führte er Miusen weiter hinein, bis er vor einem Zimmer mit der Aufschrift ‚201‘ stehen blieb. [color=green],,Da wären wir.“[/color.]
Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 2:38 am

“Like a sweet Lovestory”

Shiro wich nicht von Jokers Seite. Cery kam immer mal wieder vorbei und versorgte sie mit Nahrungen und sonstigem was sie und die zwei Pokemon brauchten. Denn weder Hell noch Blaze wichen ebenso wie Shiro von Jokers Seite. Sein Zustand verbesserte sich minimal, aber dennoch hatte es allen Hoffnung gegeben. Die Tage und Nächte verschwammen miteinander. Immer mal wieder vielen Shiro die Augen zu. Doch sie versuchte immer so lange wach zu bleiben wie es ging. Einzig das Auftauchen von Miu zeigte ihr wann es Morgens oder Abends war.

Nach ca. drei Tagen kam Miu nochmal und entfernte das Sauerstoffgerät. Und was er sagte sorgte dafür das die blonde schon fast strahlte. Sie erwiderte wirklich das herzliche lächeln des Mannes. Joker ging es soweit wieder gut das er zurück geholt werden konnte. Das er das schlimmste überstanden hatte. Und das er überleben würde. Auf die Aussage das es sein konnte das er sich vielleicht nicht an sie erinnerte, aber sie sich keine Sorgen machen müsste, nickte Shiro leicht. Und nun hieß es warten.

gespannt wartet Shiro und auch die beiden Pokemon darauf das Joker aufwachen würde. Und als sich Joker reckte und die Augen leicht öffnete, konnte die blonde nicht anders als wieder zu lächeln. Ihr stiegen sogar freudentränen hoch, die sie nur mit mühe zurück halten konnte. Sie hörte wie er leise ihren Namen flüsterte. Und das was er dann sagte, lies die blonde noch ein Stückchen mehr Strahlen. Vorsichtig und sanft wischte sie ihm die Träne weg. "Ich liebe dich auch, Joker.", meinte die blonde leise. Es war fast wie von selbst als Erwiderung über ihre Lippen gekommen.

Und Blaze begriff nun auch das Verhalten von Shiro. Und irgendwie fand das kleine Pokemon die ganze Situation total... kitschig. Wie aus einem dieser romantischen Liebesfilme. Das kleine Vulpix musste sich ein kichern verkneifen. Aber eigentlich fand sie das auch irgendwie total süß.

Das draußen vor der Tür schon eine weitere 'Gefahr' auf Joker wartete, ahnte die blonde nicht. Einzig Blaze zuckte kurz irritiert mit einem Ohr und richtete den Blick auf die Tür.
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 2:54 am



Im Herzen vereint
Am liebsten wäre er bei ihren Worten vor Freude aufgesprungen. Er lächelte und ein kleines. leises Lachen entfuhr ihm. Sanft wischte sie seine Träne weg, doch er war so gerührt von diesem Moment, dass noch weiter liefen. Ebenso sanft wie sie, führte er seine rechte Hand an ihre Gesicht, zog es langsam zu sich heran und küsste sie. Es war ein leichter und angenehmer Kuss. Joker wusste nicht, ob sie sich wehren würde, aber ihm war es egal. Sie erwiderte seine Liebe und das ließ ihm zum glücklichsten Dieb der Welt werden. Zumindest jetzt. Dann lösten sie sich wieder von einander und er sankt zurück auf das Kissen. Mittlerweile waren den Tränen, Freude gewichen. Ich habe deine Stimme gehört, flüsterte er. Du warst die ganze Zeit hier und ich habe dich immer wieder bei mir gespürt. Ich wüsste nicht, ob ich es ohne dich geschafft hätte...Danke shiro. Dann blickte er sie mit leicht geöffneten augen schweigsam an. er brauchte nicht reden. sie war da.

plötzlich wurden Blaze und hell unruhig. etwas schien sich an der tür zu regen und es waren anscheinend nicht cery oder miu. doch wer dann? joker war zu müde um sich darüber gedanken zu machen, aber shiro jetzt allein lassen? niemals! doch er konnte nichts ausrichten, falls es wieder zum kampf kommen sollte. doch wer sollte das wagen?



_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Miusen
»Newbie«
Anzahl der Beiträge : 42
PokeDollar : 45
Anmeldedatum : 10.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 3:11 am

Ein letztes Mal seufzte die Kato. Dann hieß es jetzt wohl die Höhle des Löwen betreten. Der Andere, Cery hieß er doch, war mittlerweile schon gegangen, er hatte anscheinend noch anderes zu tun. Allerdings wollte sie nicht unbedingt wissen, was. Es war schon schwierig genug, nicht daran zu denken, dass sie hier in einem Treffpunkt voller Krimineller stand.

Mit Schwung öffnete die Rangerin schließlich die Tür und trat ein. Sie hatte zwar erwartete Joker, und womöglich seine Freundin, anzutreffen, aber nicht so. Der sonst so selbstsichere Dieb lag an unzählige Maschinen angeschlossen und noch immer ziemlich blass in einem Krankenhausbett. Also war er es wirklich gewesen, der angeschossen wurde. Miusen bemühte sich um einen möglichst kühlen Blick, wusste sie selbst nicht so richtig, was sie jetzt sagen sollte. Zu ihrem Pech, war sie noch nie gut im Reden schwingen gewesen, weshalb das Mädchen beschloss, einfach die Tür zu schließen und einen weiteren Schritt in den Raum zu wagen.
Ein Hundemon und ein Vulpix starrten sie ziemlich böse an, was eigentlich auch verständlich war. Zum Leidwesen der Rangerin war ihr eigenes Partnerpokémon zwar da, doch hatte es in dem Raum kaum Platz und hockte nur auf der Schulter seiner Partnerin. So langsam sollte sie wirklich mal den Mund aufbekommen. ,,… Also hier seid ihr beide.“ Dummer Satz, wirklich dumm.

Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 3:47 am

“Miusen Kato: Moment killer”

Shiro hatte wirklich mühe die Freudentränen zurück zu halten. Es gelang ihr nicht immer, denn ein oder zwei Tränen suchten sich dann doch den Weg über ihre Wangen. Sie konnte nicht anders als zu strahlen. Und dann... ja dann küsste er sie wirklich. Sanft erwiderte die blonde den Kuss. Es war fast als würde ihr Herz Luftsprünge machen. Es kam ihr fast wie eine Ewigkeit vor, dann lösten sie sich voneinander. Auf ihren Lippen lag noch immer ein sanftes Lächeln. Er sprach davon das er ihre Stimme gehört hatte und sie immer mal wieder bei sich gespürt hatte. Und das er es womöglich nicht ohne sie geschafft hätte. Sanft strich sie mit dem Daumen über seinen Handrücken. Sie wusste nichts darauf zu erwidern. Aber musste sie das auch? Es reichte wenn Joker da war. Wenn sie beisammen waren.

Blaze blickte die beiden nun schon fast Verträumt an. Das war einfach nur zu süß. Plötzlich hörte das kleine Vulpix etwas und zuckte mit einem Ohr. Den Blick richtet das Pokemon zur Tür. Auch das Hundemon war angespannt und blickte zur Tür. Diese öffnete sich plötzlich mit Schwung und wer trat ein? Die Rangerin, welche sie eigentlich gefangen hatte. Sie hat sich also befreien können, aber was... die blonde schaute erst perplex. Dann plötzlich verfinsterte sich ihre Miene. Warum war sie hier? Die einzige Erklärung war, das sie Joker fest nehmen wollte. Im ersten Moment schaute Shiro die brünette nur kalt an. Diese schloss dann die Tür hinter sich und sprach dann auch endlich. Einen einzigen schlichten Satz. "Also hier seid ihr beide..." Die blonde gab nur einen verächtlichen Laut von sich und stand auf. Die Rangerin mochte zwar älter als sie sen, das hinderte Shiro aber keineswegs sich direkt vor ihr zu stellen. Sie funkelte die brünette bedrohlich an. "So so, du bist also so feige jemand verletzten Verhaften zu wollen? Hast du keinen Anstand? Aber soll ich dir was sagen? Da musst du erst an mir und den zweien vorbei. Und glaub mir, das wirst du nicht schaffen.", zischte die blonde ihr entgegen und deutete kurz auf Blaze und Hell. Blaze nahm wieder auf Shiros Schulter Platz und funkelte die brünette so wie ihr Pokemon ebenso kalt und erbost an. Drohend lies das Vulpix kleine Flammen um ihr Maul spielen. Auch das Hundemon stellte sich der Rangerin entgegen. Eines war klar, Shiro würde die braunhaarige nicht an Joker heran lassen. Jedenfalls nicht ohne massiven Widerstand zu leisten. Ebenso wie die Pokemon.

"Ich warne dich nur einmal. Verschwinde bevor ich jedem hier befindlichen mitteile das du eine Rangerin bist." meinte die blonde drohend. Nun verschränkte sie die Arme. ""Also? Ich an deiner Stelle würde schleunigst das weite suchen.", meinte sie nun. Blaze legte die Ohren an und knurrte drohend. Auch Hell knurrte drohend
Nach oben Nach unten
avatar
Joker
»Pokemon Moderator«
Anzahl der Beiträge : 358
PokeDollar : 372
Anmeldedatum : 12.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Mo Dez 31, 2012 8:30 pm

Hey ihr könnt mich ruhig 1 Bis 2 mal überspringen, da Joker in Moment nur schwer in der Lage ist irgendetwas zutun
ich werde an einer gewissen stelle wider Posten aber erst könnt ihr euch gerne noch ein bisschen liebevoll unterhalten :-P
am besten steig ich wider ein, wenn miusen von raymon spricht oder etwas von den Vorfall wissen will

_________________
Nach oben Nach unten
avatar
Miusen
»Newbie«
Anzahl der Beiträge : 42
PokeDollar : 45
Anmeldedatum : 10.12.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Di Jan 01, 2013 2:18 am

“Momentkillerin mit guten Absichten?”

Mit weiterhin kühlen Augen sah Miusen die Blondhaarige vor ihr an, zeigte keine Gefühlsregung und auch das Pokémon auf ihrer Schulter blieb so. Sie hatte bereits mit so etwas gerechnet, bevor sie sich auf die Suche nach den beiden gemacht hatte. War es auch immerhin selbstverständlich, dass sie so reagierte. Trotzdem – oder viel mehr immernoch – war die Rangerin jetzt in Bedrängnis, wusste sie doch, wie gefährlich die ganze Angelegenheit war und dass das Mädchen vor ihr bestimmt keinen Scherz machte. Die Brünette musste gut überlegt handeln, sonst würde die Andere ihre Worte noch war machen.

,,Du irrst dich. Ich bin nicht hier um ihn festzunehmen. Weder bin ich so feige, noch so dämlich ganz alleine in einen dieser Treffpunkte zu gehen.“, erklärte das Mädchen und wusste im selben Moment, dass die vor ihr, ihr das so leicht nicht abnehmen würde. Dann hieß es jetzt wohl überzeugen. Zudem musste sie überhaupt erklären, warum sie dann hier war. Langsam und vorsichtig holte Miusen den Zettel hervor, den sie vor wenigen Tagen geschrieben hatte, um sich alles zu merken. ,,Ich bin hier, weil ich Jo…“ Ja, Jojo oder Joker? Eine schwierige Frage, wenn man über beide Namen Bescheid wusste. ,,…ker etwas fragen will.“ Mittlerweile hielt die Rangerin der Blondhaarigen den Zettel hin. Bei dem Gedanken an den Typen, der auf dem Zettel stand, wurde sie erneut wütend und in ihren Augen zeigte sich statt Kälte Wut. Auch Altaria erinnerte sich noch gut daran und krallte sich leicht in die Schuler ihrer Partnerin. ,,Wie es scheint weiß du, dabei viel ihr Blick auf den verletzten Joker,,,etwas über diesen Raymon Keramu. Nun schlich sich doch ein Lächeln auf ihre Lippen. ,,Und vor drei Tagen habe ich es mir zum Ziel gemacht diesen Typen zu finden und für immer hinter Gitter zu bringen. Ein bitteres Lächeln.

Allerdings war die Rangerin sich sicher, dass das Mädchen ihr noch immer nicht so Recht glauben würde. Was konnte man dagegen tun? Ganz einfach, keine Gefahr mehr darstellen.
Deshalb fing das Mädchen an langsam all ihre Sachen auf einen Tisch in der Ecke des Zimmers zu legen. FangKom, Handschellen, ihre gesamte Reisetasche und was sie eben noch so mit sich herum trug. Schließlich lag ihre gesamte Ausrüstung auf dem Tisch. ,,Selbst wenn du mir nicht glaubst, stelle ich jetzt zumindest keine Gefahr mehr da und auch Kageri kann nicht viel anrichten, wir sind hier immerhin umgeben von anderen … Trainern mit ihren Pokémon.


Nach oben Nach unten
avatar
Shiro
»Fortgeschritten«
Anzahl der Beiträge : 323
PokeDollar : 346
Anmeldedatum : 08.09.12

BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet] Di Jan 01, 2013 2:49 am

“Sie liefert sich aus?”

Shiro derweil versuchte sich etwas zu beruhigen. Es brachte ja nichts wenn sie wütend wurde. Zumal, war sie zugegeben wirklich in einem enormen Vorteil. Die brünette würde eigentlich gar nicht mit Joker aus dem Versteck kommen können. Selbst wenn sie Shiro überwältigt hätte und sie keinen Alarm schlagen konnte, würde sie sowieso auffliegen wenn man sah wie sie Joker nach draußen brachte. Als die Rangerin sprach, änderte sich Shiros blick ebenfalls in einen kalten. Sie meinte sie wäre nicht hier um Joker fest zu nehmen. Aber konnte sie das glauben? Wohl kaum. Wer sagte ihr den, das die braunhaarige nicht log? Genau, niemand und beweise hatte sie für ihre Aussage auch keine. Jedoch, schien Shiro nicht mehr all zu sehr in Alarmbereitschaft. Sie war nicht mehr so angespannt. Zum teil war auch das Wissen des Vorteils dafür verantwortlich.

Die brünette holte einen Zettel hervor und meinte sie wolle Joker etwas fragen. Als diese ihr den Zettel hin hielt, nahm Shiro ihn entgegen und warf kurz einen Blick darauf. Es schien eine Liste zu sein und Raymon stand darauf. Toll, dann wollte sie ihn halt hinter Gitter bringen. Wer sagte denn das sie nicht Joker UND seinen Adoptivvater Festnehmen wollte? Genau, das war nicht beweis genug. Shiro reichte ihr den Zettel schweigend zurück. Schon allein ihr Blick verriet das sie nicht überzeugt war.

Nun richtete die brünette das Wort an Joker. Was sie dann jedoch tat, ließ Shiro leicht stutzen. Sie legte ihre komplette Ausrüstung ab. Dann erklärte sie ihr tun. und sie hatte recht. Sie stellte nun wirklich keine Gefahr mehr da. Shiro gab ein leicht verächtliches Tze von sich. " Ich rate dir, keine Tricks zu versuchen. Sonst bist du schneller weg vom Fenster als du Buh sagen kannst. Verstanden?", meinte Shiro kühl, gab aber den Weg zu Joker frei indem sie sich wieder auf die Bettkante setzte.

Blaze unterdessen bezog bei dem kleinen Tisch wache, damit die brünette nicht mehr an ihre Sachen kam. Das kleine Pokemon beobachtet die Rangerin genau. Und würde Shiro sofort aufmerksam machen, sollte sie sich merkwürdig verhalten oder sonst Anzeichen zeigen gelogen zu haben.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet]

Nach oben Nach unten

Zwei sind besser als einer allein, oder doch nicht?[beendet]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Ähnliche Themen

-
» Er nähert sich an, und dann wieder doch nicht
» Alles aus! Oder doch nicht. Brauche Hilfe Bitte!!!
» Eiskalt - oder doch nicht? - Partner gesucht
» Sie will zurück zum Ex oder auch nicht?!
» Eure Emotionalsten Folgen in The Tribe

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon World :: 
 :: Nebenplay :: Nebenplay Archiv
-