StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen|

Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mi Mai 08, 2013 12:07 am


ஓ Besondere Regeln und Tipps ஓ
Asagi schüttelte den Kopf. Ja, es wäre besser gewesen, wenn du auf mich gehört hättest aber was passiert ist, ist nun mal passiert. Da bringt es auch nichts sich weiter Vorwürfe zu machen. Also bitte Kiyoshi. Es ist alle in Ordnung, mir geht es soweit gut. Und dir ist ja auch nichts passiert. Nur darauf kommt es letztendlich an. Dann lächelte der Züchter und mit Keds Hilfe setzte er sich auf.

Dabei überkam ihm ein Hustenreiz, welcher aber ohne weitere Probleme wieder abklang, als sein Freund ihm ein Glas mit Wasser reichte. Ich frage mich nur, begann Kade dann. Warum dieses Arkani zu diesem Zeitpunkt dort war. Das war kein normales Pokemon und ich glaube ich habe das schon mal gesehen. Ja, ich weiß auch woher, warf Sagi nun ein. Mir ist es eingefallen, als es mich durch die Gänge und Räume verfolgt hat. Es kennt sich in der Halle ebenso gut aus wie ich. Also kann es nur ein Pokemon von unserer Aufsicht sein. Aber seid wann besitzt denn Ryan solch ein mächtiges Pokemon? Das war eine gute Frage. Ryan war so etwas wie der Leibwächter der Halle und sein Arkani schien diese jetzt kurz vor dem Wettbewerb zu bewachen. Doch woher hatte er dieses mächtige Pokemon? Asagi schien in Gedanken zu schwelgen. Hat Ryan nicht einen Sohn? Ich glaube ich er ist Koordinator sowie Kiyo und Ked. Vielleicht gehört das Pokemon ihm. Ich mag den Jungen nicht. Er hat mich damals oft in Schwierigkeiten gebracht, wo ich gerade Kaede kennen lernte. Ein wirklich miserabler Typ… Ob er auch am Wettkampf teilnimmt? Nun ja, egal. Belassen wir es vorerst dabei, unterbrach Ked seinen Gedankenstrom und lenkte ihre Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt. Wir haben noch ein bisschen Zeit. Sagi, ich habe Kiyoshi das Angebot gemacht mit ihm ein wenig zu Trainieren. Was hältst du davon? Das ist eine großartige Idee, stimmte der Weißhaarige lächelnd zu. Ked beim Training zuzusehen war immer ganz amüsant und eine leichte Vorfreude machte sich in dem Züchter breit. Sein rothaariger Freund hatte, so wie Sagi fand, echt was als Koordinator auf dem Kasten und er war gespannt, was Ked mit Kiyo machen würde. Wir könnten auf den Trainingsplatz gehen. Die Halle… kommt ja wohl nicht in Frage, fügte er nervös grinsend hinzu und rieb sich den Hinterkopf. Kaede wuschelte dem Weißhaarigen liebevoll durch das längere Haar worauf Asagi leicht errötete. Dann wollen wir mal keine Zeit verlieren, sagte Ked, schnappte sich seine Pokebälle von der Kommode und gemeinsam gingen sie zum Trainingsplatz.

Als die Drei am Platz ankamen, verließen gerade ein paar weitere Jungen den Platz. Asagi erkannte Blaze, den Sohn von Ryan und instinktiv verbarg er sich leicht hinter Kaede. Ked folgte seinem Blick und warf dem Züchter dann einen beruhigenden Blick zu. Doch Blaze und seine Kumpanen nahmen die Drei nicht war und verließen auf der anderen Seite den Platz. Dann atmete Asagi erleichtert auf und setzte sich zusammen mit Lucky an einen Seitenstreifen, welcher mit Rasen ausgelegt worden war. Kaede und Kiyoshi stellten sich auf dem Sandfeld auf. Also Kiyoshi. Hast du schon überlegt, mit welchem Pokemon du antreten willst und ob du eine Einzel- oder eine Fusionsvorstellung machen möchtest? Als Der Schwarzhaarige ihn fragend ansah lachte Ked kurz auf. Was? Jetzt sag mir nicht, dass du nicht weißt, was eine Fusionsvorstellung ist. Doch als Kiyo nichts erwiderte fuhr der rote Koordinator verlegen fort. Tut mir leid. Also, die Fusionsvorstellung ist eine Besonderheit hier in Tessera. Normalerweise kämpfen und koordinieren die Koordinatoren ihre Pokemon einzeln und allein, aber bei der Fusionsvorstellung kämpft und koordiniert ein Team aus zwei Koordinatoren ihre Pokemon gegen ein weiteres Team. Die Fusionsvorstellung bringt einem hier mehr Punkte, als eine Einzelvorstellung, aber trotzdem ziehen nicht alle einen Teamkampf vor. Es ist auch durchaus möglich, als Einzelkoordinator Doppelteams anhand der Punkte zu schlagen. Dabei warf er einen Blick in Asagis Richtung, welcher nickte. Ja Kiyo. Ked hat bis jetzt immer alleine Koordiniert und war immer unter den 5 besten. Allerdings kannst du auch alleine gegen ein Doppelteam antreten. Du brauchst dann nur zwei deiner eigenen Pokemon. Richtig, stimmte der Koordinator dem Züchter zu. Das unfaire Spiel bei dem Wettbewerb ist, dass halt die Fusionsvorstellung und die Einzelvorstellung, nicht getrennt bepunktet werden. Aber wir machen halt nicht die Regeln und müssen dies hinnehmen. Wenn du allerdings keine Ahnung hast, was du machen willst, dann sollten wir die bei beidem ein wenig unter die Arme greifen.

Dann nahm Kaede grinsend einen Pokeball von seinem Gürtel. Asagi freute sich schon auf die Trainingseinheit, denn er war jedes Mal von der nahezu perfekten Zuchtlinie der Pokemon Keds begeistert. Beginnen wir einfach erst einmal mit dem einfacheren, wo du sicherlich schon Erfahrungen mit hast: Mit der Einzelvorstellung. Welches Pokemon willst du dafür wählen, Kiyo?





[out: vielen Dank für das Lob :) Kann ich nur zurück geben. Ich find das Schreiben mit Kiyo klasse. Die beiden sind wirklich wie 2 verschiedene Seiten einer Medaille :D]]
Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mi Mai 08, 2013 3:15 am

"Eis und Schnelligkeit"

Kiyo lächelte kurz als Asagi meinte das es ihm soweit ginge und man sich keine Vorwürfe machen sollte. Dann hörte er schweigend zu während Kaede und Asagi überlegten warum das Arkani überhaupt da war. Dann kam Ked wieder auf das Training zu sprechen. Auch Asagi fand die Idee gut.

So gingen sie zu einem Trainingsplatz. Als sie ankamen, verschwanden gerade ein paar andere Jungen. Kiyoshi beachtete sie aber nicht wirklich weiter. Asagi setzte sich auf einen Randstreifen aus Gras und er und Ked gingen aufs Trainingsfeld. Dann erklärte Ked erstmal die Fuiosnvorstellung. Eine besonderheit in Tessera. Dark unterdessen trappte zu Asagi und ließ sich neben den weißhaarigen nieder. Lightning kuschelte sich wieder in das Fell des Magnayens und warf dem weißhaarigen kurz einen feindeseligen Blick zu, als wolle es ihm sagen das er nicht zu nahe zu kommen hatte. Warum auch immer, das kleine Sheinux das nicht wollte.

Kiyo nahm den Pokeball von seinem Sniebel Snow vom Gürtel. "Ich denke Snow ist da am weitesten im Training. ", meinte er schmunzelnt. Das Sniebel materialsierte sich aus dem roten strahl. Es schaute sich erwartungsvoll um.
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie So Mai 12, 2013 11:53 pm


ஓ Bande knüpfen ஓ
Der feindselige Blick des Sheinux, war dem Züchter gewiss nicht entgangen. Vielleicht brachte es etwas mit dem Kleinen zu reden, während Kaede mit Kiyoshi dran war.

Der Weißhaarige erwiderte den Blick des kleinen Elektropokemon und lächelte sanft, anstatt es zu beschimpfen. Du bist Lightning, nicht wahr? Ich habe schon viel von dir gehört. Du sollst ein richtig mutiges Sheinux sein. Ich finde das toll, wenn man so mutig ist. Du hast bestimmt schon bemerkt, dass ich nicht wirklich mutig bin, wie du aber ich wäre es gerne. Kurz verschwand der feindselige Blick und wich Überraschung und Neugierde. Das freute Asagi, denn anscheinend schien das Sheinux zum ersten Mal zu überlegen. Du wirst bestimmt mal so groß und stark, wie unser Dark hier. Dann könnt ihr beiden gemeinsam aufeinander und auf Kiyoshi aufpassen, wie ein richtiges Team. Wäre das nicht toll? Irgendwann wärst du ein stolzes Luxtra. Hast du schon mal eines gesehen? Schnell kramte der Züchter seinen Pokedex hervor und hielt ihm Lightning vorsichtig hin, sodass es das Bild seiner Weiterentwicklung sehen konnte. Interessiert betrachtete das Pokemon die Abbildung und für einen kurzen Moment meinte Sagi ein träumerisches Funkeln in den Augen wahrzunehmen. So stolz und stark wirst du mal sein, erzählte er mit sanfter Stimme weiter. Aber nur, wenn du fleißig trainierst, Lightning. Und Kiyoshi kann dir dabei helfen. Er hat dich gefangen und das ist gewiss nicht schön, doch du kannst in ihm einen Freund haben. Sowie Dark für dich einer ist, nicht wahr? Ihr seid wie eine Familie. So musst du das sehen. Ihr passt aufeinander auf und seid immer für einander da. Lucky gab einen zustimmenden Laut von sich. Genau. Lucky und ich sind auch eine Familie. Und das ist ein tolles Gefühl. Es verlangt keiner von dir, dass du Kiyoshi vergöttern sollst. Aber gebe ihm eine Chance. Gib ihm eine Chance dir zu zeigen, dass er ein Freund von dir ist. Und dass du auch ein Freund für ihn sein kannst. Der Blick des Sheinux wanderte von dem Pokedex wieder zurück zu dem Züchter. Zum ersten Mal, seitdem sie sich begegnet waren, schien das Pokemon über seine Worte nachzudenken. Asagi lächelte es nur freundlich an, ehe er wieder sich dem Geschehen auf dem Kampffeld widmete. Lightning richtete den Blick ebenfalls aufs Kampffeld, schien aber noch in Gedanken. Der Weißhaarige war zufrieden. Das Sheinux würde darüber nachdenken und evtl. einige Sachen annehmen oder umsetzten. In wie Weit, dass würde Kiyo selbst herausfinden müssen. Fürs erste war seine Arbeit getan.

Ked nickte dem Sniebel freundlich zu. So, du bist also Snow. Freut mich, dich kennenzulernen. Dann wandte er sich an Kioyshi. Eis ist eine gute Koordinationswahl mit vielen „Special Effects“, wenn man es richtig macht. Ich will sehen, wie ihr euch das vorgestellt habt. Dann wechselte Ked den Pokeball. Anscheinend hatte er eine andere Idee, denn Asagi erkannte anhand des Balls, welches Pokemon darin war. Kaedes Pokemon, hatten jeder einen anderen Ball und der Züchter hatte mittlerweile gelernt worin sich welches befand. Dann warf Ked seinerseits den Ball und ein Milotic materialisierte sich vor ihnen. Darf ich vorstellen: Mystica, eine alte Freundin von mir. Mystica verneigte sich und die bunt schillernden Schuppen, warfen einen Regenbogen auf den Boden. Kiyo für dich folgende Aufgabe: Ich werde Mystica keinerlei Befehle geben sondern es wird selbst entscheiden wann und wie es mit welche Kombi angreift. Du sollst mit deinem Sniebel versuchen, durch eure Kombinationen, das Milotic zu treffen. Ich muss erst ein wenig von eurer Strategie kennen lernen, um euch Tipps geben zu können und euch eure Schwachstellen zu verraten. Einverstanden? Wenndu bereit bist, dann fang einfach an! Für Ked würden sich daraus keine Vorteile ergeben ebenso wenig Nachteile für Kiyo. Immerhin nahm der rothaarige Koordinator dieses Mal nicht an dem Turnier teil. Asagi war frohen Mutes und auch irgendwie leicht stolz. Ked macht das gut. Die Rolle des Lehrmeisters, hätte ich ihm nicht zugetraut, aber er versteht wirklich etwas vom koordinieren. Er ist völlig bei der Sache und auch wenn er manchmal etwas grob ist, hat er doch sein Herz am rechten Fleck. Kiyo wird, egal wie das hier ausgeht, definitiv etwas gelernt haben. Ja, da war sich der schüchterne Züchter zu 100% sicher. Und nicht nur Kiyo. Auch Lightning würde sich verändert haben. Sebst wenn es nur Minimal wäre. Denn wie heißt es doch so schön? Oft sind es die kleinen Dinge, welche die größten Wunder vollbringen.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mo Mai 13, 2013 1:00 am

"Trainingsanfang"

Snow blickte zu Ked und nickte freundlich. Das Sniebel schien sich schon auf das Training zu freuen. Und Kiyo wusste auch, das Snow gerne auf der Bühne stand, und sich auch selbst sogar ab und an kleine Kombinationen ausdachte. Und das Sniebel war wirklich ein pfiffiges Pokemon. Kiyo konnte sich in dem Punkt auf Snow verlassen, das wusste der schwarzhaarige. Kaede entließ dann ein Milotic, was er als Mystica vorstellte. Dieses verneigte sich. "Freut mich, Mystica.", meinte Kiyo lächelnt. Auch Snow gab einen freundlichen Laut von sich.

Dann meinte der rothaarige das Kiyo anfangen sollte wenn er bereit war. Er selbst würde Mystica selbst entscheiden lassen wie es agierte. "Gut, dann fangen wir mit Ruckzuckhieb an.", meinte Kiyoshi. Auf den Lippen des Sniebels schien sich ein grinsen zu formen. Dann nickte das Pokemon und sauste auch schon los. Das er Mystica damit nicht treffen würde, war ihm klar. Aber das hatte er auch nicht vor. Er wollte das Milotic damit eher ablenken. Und Snow wusste das. Denn nur selten benutze der schwarzhaarige Ruckzuckhieb als wirkliche Attacken. Unbd Snow wusste auch, das Kiyo wusste das Snow mit Ruckzuck recht viel anfangen konnte. Aber wie würde Mystica darauf jetzt reagieren?
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Do Mai 16, 2013 12:52 am


ஓ Ruckzuckhieb als Angriff? ஓ
Kiyoshi gab seinem Pokemon den Befehl das Milotic mit Ruckzuckhieb anzugreifen. Kaede ahnte, dass dies nicht die richtige Strategie des Jungen war, das mächtige Pokemon damit wirklich treffen zu wollen. Ruckzuckhieb alleine bringt nicht wirklich viel. Die Attacke hat keine hohe Stärke, sie garantiert nur den Erstschlag. Es soll mein Pokemon nur ablenken und nicht eindeutig zeigen woher sein Pokemon letztendlich angreift. Mit welcher Attacke spielt er also diese Kombo aus? Obwohl er das wusste, griff er nicht ein. Mystica würde nicht auf so etwas Leichtes hereinfallen und Ked vertraute seinem Pokemon. Es würde schon den richtigen Weg wählen. Und tatsächlich. Während das Sniebel mit einem Ruckzuckhieb auf es zu gerannt kam setzte Mystica Doppelteam ein um das gegnerische Pokemon selbst zu verwirren. Gute Entscheidung, Mystica. Mal sehen, wie Kiyo darauf reagiert. Am besten wäre jetzt eine flächendeckende Attacke einzusetzen, um alle Duplikate des Milotic zu treffen. Oder etwa doch nicht? Ja, das war hier die Frage und ein Lächeln legte sich auf das Gesicht des rothaarigen Koordinators.

Asagi sah den beiden zusammen mit Dark, Lightning und Lucky zu. Das Mystica von alleine eine Attacke wählte, war dem Züchter nicht vertraut. Nur wenige Trainer und Koordinator bekamen ihre Pokemon so weit, dass sie eigenständig agierten. Vielleicht lag dass aber nur daran, dass Kaede und sein Team älter waren und schon mehr Erfahrungen gesammelt hatten, als Kiyo. Faszinieren tat es ihn jedes Mal aufs Neue.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Do Mai 16, 2013 2:55 am

"Zusammenspiel"

Als das Milotic Ruckzuckhieb einsetzte sprang Snow schnell in der Mitte des üblichen Kreises den die Doppelgänger bildeten nach oben. So hatte es einen besseren überblick, und dank des Ruckzuckhiebs erreichte es dadurch eine gute Höhe. Schnell überlegte Kiyo. Er brauchte eine flächendeckende Attacke, oder musste heraus finden wo das echte Milotic war. "Eissplitter, schnell.", wies Kiyo sein Pokemon. Er vertraute Snow das es die Attacke richtig nutzte. Das Sniebel hielt seine Klauen nach unten und ließ dort den großen Kristal entstehen, der aus den kleinen Splittern bestand. Dann ließ Snow den Splitter nach unten saußen. Auf Höhe der Milotics zerbrach der Kristall dann und die Splitter schossen los. Auf jedes Milotic schossen einige Splitter zu. Nervös ob es klappte, kaute Kiyo auf seiner Unterlippe herum.
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mo Mai 20, 2013 9:06 am


ஓ Eissplitter gegen Finte ஓ
Kaede war zufrieden über Kiyoshis Komboattacke, allerdings hatte er selbst dies ja voraus gesehen, was wiederum nicht so gut für den Schwarzhaarigen war. In einem Wettbewerb, konnte somit der Gegner die Attacke seines Gegenübers vorausahnen und somit schneller agieren, als Kiyo selbst einen Angriff oder Parade ausführen konnte. Mystica parierte dies eigentlich gute Komboattacke mit einem Schutzschild. Die Eissplitter zerbröselten und flogen als winzige Teile durch die Luft. Der Angriff von Snow hatte also nicht bewirkt. Kaede erklärte Kiyo, was sein Fehler gewesen war. Nicht enttäuscht sein, Kiyo. Die Kombo an sich war gut, keine Frage, aber sie war leicht vorauszusehen. Doppelteam erfordert nämlich eine Flächendeckend Attacke um zu 80% einen Treffer landen zu können. Aber halt nur meistens. Du musst also mit etwas anderem kontern, als dein Gegner erwartet, denn dann hat er selbst auch nicht die Möglichkeit zu agieren, wie Mystica. Wenn also dein Sniebel in der Luft hängt und Doppelteamer angreifen will, dann verwende nicht den Eissplitter sondern die Finte. Asagi ging ein Licht auf. Finte traf immer sein Ziel, egal ob bei Nebel, Sand oder mehrere von dem gegnerischen Pokemon auf dem Feld waren. Finte wird das Pokemon in diesem Falle ehe treffen, als der Eissplitter. Es sieht zwar nicht so aus, aber probier es damit nochmal. Natürlich in einer anderen Situation. Mystica stieß einen Schrei aus und ein weißer Nebel nahm ihnen die Sicht. Dann setzte das Pokemon wieder Doppelteam ein um das Sniebel in seiner Mitte einzukreisen. Dann trafen es aus verschiedenen Richtungen leichte Gigastöße, welche das Eispokemon überrumpelten. Nun war guter Rat teuer, für Kiyo aber Ked hatte ihm ja schon einen Anstoß gegeben. Nur Mut Kiyoshi.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mo Mai 20, 2013 11:12 am

"Wieder das gleiche?"

Kiyo ballte kurz eine Hand zur Faust alks das Milotoc die Attacke mit Schutzschild abwehrte. Ked klärte ihn dann über seinen Fehler auf. Die Flächendeckende Attacke war zu offensichtlich gewesen. Und er sollte besser Finte einsetzen, statt Eissplitter. Kiyoshi hörte ruhig zu, und nickte dann schließlich. Dann begann Mystica zum Gegenschlag aus zu holen. Es ließ weißen Neben aufsteigen und setzte erneut Doppelteam ein. Dann attackierte es Snow mit einigen Gigastößen. Dieses war davon sichtlich überrumpelt. Dennoch vertraute Kiyo darauf, das Snow Ked auch zugehört hatte und damit eine eigene Kombo entwickelte. "Eissplitter", meinte Kiyo. Vielleicht mochte es so wirken, das er wieder das gleiche einsetzte wie zuvor, aber er vertraute auf Snow. Dieses ließ über seiner klaue schwebend den großen Eissplitter entstehen. Und dann, setzte das Sniebel Finte ein. Wenn die Attacke, traff richtete sie durch den Splitter mehr schaden an. Hoffte Kiyo zumindest.
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Di Mai 21, 2013 6:45 am


ஓ Falsch verstanden? ஓ
Als Kiyoshi seinem Pokemon den Befehl zum Angriff gab, stutze Ked. Warum setzt er denn Eissplitter ein? Hat er nicht verstanden, was ich ihm damit sagen wollte? Doch dies würde sich noch zeigen. Mystica hielt Doppelteam und die Gigastöße aufrecht und als es den Befehl vernahm verstärkte es seine Stöße. Plötzlich hielt das milotic jedoch inne. Mystica?, flüsterte Kaede unsicher. Anstelle des Sniebels war nun der Kristall in der Mitte des Kreises und aus Überraschung ließ Mystica die Attacke Doppelteam fallen. Somit war es offen für einen Angriff Snows. Huch? Damit habe ich cniht gerechnet. Was hat er denn nun vor und was wir Mystica tun bzw. was würde dein Gegner jetzt tun, Kiyo? Doch Mystica machte keine Anstalten für eine Verteidigung oder einen Angriff. Natürlich, es wusste ja auch nicht wo das Sniebel war.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Di Mai 21, 2013 7:26 am

"Finte"

Als Kiyo sah, wie Mystica überrascht innehielt, musste Kiyo leicht grinsen. Er wusste das er auf Snow zählen lassen konnte. Und das Snow so eine Niederlage wie mit dem ersten Angriff nicht noch einmal hinehmen wollen würde. Das Milotic ließ sogar Doppelteam fallen. Während der Kristall weiter in der Mitte blieb, tauchte das Sniebel lautlos hinter dem Wasserpokemon auf. Sniebel ließ den Kristall auf Mystica zuschnellen, damit es sich weiter auf diesen Konzentrieren musste. Währendessen hollte das Sniebel zum Schlag aus, mit dem es das Milotic wohl oder übel treffen würde. Vielleicht war es dann so verwirrt das auch der Splitter traf?

[ooc: tut mir leid das es so wenig ist =/]
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mo Mai 27, 2013 3:13 am


ஓ Seltene Pokemon mit sonderbaren Fähigkeiten ஓ
Als Kaede endlich verstand, was Kiyoshi vorhatte, lächelte der rothaarige Koordinator zufrieden. Kiyos Zug war nicht vorhersehbar gewesen und er hatte die Attacken Vor- bzw. Nachteile des Gegners zu seinen Gunsten genutzt.

Mystica selbst, schien noch nicht hinter die Komboattacke gekommen zu sein und konzentrierte sich nur auf den Eissplitter, welcher auf es zusauste. Diesen attackierte es mit einem mächtigen Drachenpuls, bis er schließlich in tausend Splitter zersprang. Gerade dieses Ziel aus dem Weg geräumt, bemerkte es erst jetzt den eigentlich geplanten Gegenschlag von Sniebel und schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu Kontern oder zu Parieren. Sniebel traf es, woraufhin das Milotic unsanft zu Boden geschleudert wurde. Kurz blieb es liegen ehe es sich leicht verletzt wieder aufrappelte. Mystica alles in Ordnung? Milooootic!, bestätigte es und es schien als würde es Snow anlächeln. Gut gemacht, Kiyoshi, lobte der Rothaarige den Schwarzhaarigen. Du hast gut agiert und die Attackenvor- wie auch Nachteile deines Gegners genutzt und deine eigenen so kombiniert, dass sie deinen Gegner verwirren. Das war wesentlich besser, als beim ersten Mal. Asagi, welcher immer noch vom Rand aus zuschaute lächelte ebenfalls. Er war ganz Keds Meinung und immer noch völlig fasziniert von der Trainingseinheit. Kiyoshis Sheinux, schien der Kampf ebenfalls zu gefallen. Na Lightning. Ganz schön spannend oder? Der Blick des kleinen Pokemon richtete sich leicht misstrauisch aus Sagi. Doch als es merkte, dass der Züchter ihm wirklich nichts Böses wollte verschwand das Misstrauen schnell wieder und es stimmte dem Weißhaarigen zu. Shei! Dann beließ Asagi es dabei. Man musste langsam auf es zugehen und er war froh, dass das kleine Elektropokemon schon zuverlässiger zu werden schien.
Dann rief Kaede sein Milotic zurück und zückte einen neuen Pokeball. Dieses Mal war er nicht Hellblau, sondern Schwarz. Asagis Augen wurden groß. Er würde es also wirklich einsetzten und Kiyoshi auslaufen lassen? Das könnte noch spannender werden, als davor die Runde. Viele deiner Gegner, werden normale Pokemontypen einsetzten, sprich Typen, welche man locker angreifen kann. Doch es gibt auch Pokemon, wo dies nicht der Fall ist. Du konntest mein Milotic ohne zu überlegen angreifen, da es keine Fähigkeit besitzt, welche sich auf seine Verwundbarkeit bezieht. Doch was machst du wenn dir z.B. solch ein Pokemon begegnet? Jetzt warf Kaede den Pokeball, woraus sich ein braunes Pokemon materialisierte. Es ähnelte einem Käfer mit Flügeln und einem Heiligenschein. Bewegungslos und ohne jegliches Begrüßungsgeräusch verharrte es schwebend in der Luft obwohl es seine Flügel definitiv nicht bewegte.

Dieser kleine Freund hier ist etwas ganz besonderes, Kiyoshi. Zuviel verraten will ich vorerst noch nicht, doch ich möchte ihn dir gerne vorstellen. Bei diesem Pokemon handelt es um eine Ninjatom. Sein Name lautet Cai und er besitzt eine spezielle Fähigkeit, welche dieses Pokemon so wertvoll macht. Aber genug. Versuch das Pokemon einfach mal anzugreifen bzw. zu besiegen. Das dürfte eigentlich ziemlich leicht sein, denn Ninjatom haben nur wenige KP. Also, ein Angriff von dir und das Pokemon ist fast schon Geschichte. Ked ließ sich nichts anmerken, aber Sagi wusste, dass dies nur eine Finte war. Er kannte die Ninjatom und wusste, worauf Kiyoshi achten musste. Zu gerne hätte der Weißhaarige ihm geholfen, aber dies war nicht sein Kampf. Lucky betrachtete das Ninjatom ebenso mit funkelnden Augen wie Lightning, was dem Züchter ein Lächeln auf die Lippen legte. Mal sehen wie Kiyo sich schlägt. Wenn er allerdings mit der richtigen Attacke angreift, hat Kaede ein Problem. Aber mal sehen.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mo Mai 27, 2013 4:42 am

"Ninjatom's Fähigkeit?"

Kiyo grinste leicht etwas triumphirend als Snow traf. Er wusste doch das er sich auf Snow verlassen konnten. Auch das Sniebel gab einen stolzen Laut von sich, als Ked seinen Trainer, und somit indirekt Snow lobte. "Um ehrlich zu sein, war diese Kombination eher Snows Einfall.", meinte der schwarzhaarige auf das lob hin. Schließlich hatte Snow dieses Lob mehr verdient als Kiyo. So fand der schwarzhaarige zumindest. Das Sniebel grinste dabei etwas verlegen.
Dann blickte es Kaede aufmerksam an, gespannt auf die nächste Lektion des rothaarigen. Und auch Kiyoshi war gespannt, was nun folgen würde als Ked sein Milotic zurück rief. Was Ked aber sagte, verunsicherte Kiyo leicht. Eine Fähigkeit die sich auf die Verwundbarkeit des Pokemon bezog? Das Pokemon, was Kaede ihm dann vorstellte faszinierte Kiyo leicht. Er fand Pokemon interessant, und ein solches hatte er in Sinnoh und bis jetzt auch in Einall nicht gesehen. Es war also ein Ninjatom. Und seine Fähigkeit machte es wertvoll. Aber was sollte sich Kiyo darunter vorstellen? Auch Snow schaute das fremde Pokemon interessiert an. Das Sniebel nickte seinem neuen Gegner freundlich zu.

"Also gut, dann wollen wir mal unser Glück versuchen, Snow. Fang erstmal mit Eissturm an.", meinte Kiyo. Das Sniebel nickte und ließ einen kalten Sturm aus Flocken auf das Ninjatom zu rasen. Selbst wenn diese Attacke nichts ausrichtete, konnte Kiyoshi sie ja vielleicht zur Ablenkung benutzen.Denn der Sturm war dicht und würde wahrscheinlich dem Ninjatom zumindest die Sicht nehmen. Hoffte Kiyo zumindest.
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Di Mai 28, 2013 9:05 am


ஓ Ohne jede Bewegung ஓ
Das Ninjatom bewegte sich weiterhin keinen Millimeter, selbst dann nicht, als Kiyo den Befehl zum Angriff mit Eissturm gab. Der Eissturm erwischte das Pokemon ungebremst und ließ es, durch seine Regungslosigkeit, auf der Stelle einfrieren. Dann geschah weiterhin nichts. Ked konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen, als er Kiyoshis und Snows fragende und irritierende Blicke sah. Das Pokemon hatte sich nicht gewehrt. Noch nicht mal ein bisschen.

Dann plötzlich fing der Eiskristall um das Ninjatom an zu glühen und platze wieder auf. Cai hatte sich mithilfe der Attacke Irrlicht befreit und war, dank seiner Fähigkeit, unverletzt. Dies irritierte das Sniebel und seinen Trainer noch mehr und Asagi überlegte, ob er Kaedes Strategie verraten sollte, um Kiyo eine Chance zu geben. Doch er riss sich am Riemen, war es nicht sein Kampf. Er wird schon noch herausbekommen, wie es geht. Und selbst wenn, dann wird Kaede es ihm sicherlich erklären. Immerhin ist dies nur ein Freiestraining. Der schwarzhaarige Koordinator musste halt lernen. Der Rothaarige sagte weiterhin nichts und überließ den Gegenangriff ganz seinem Pokemon, welches schließlich einen dunklen Ball manifestierte und diesen auf das Sniebel schoss. Dabei immer noch ohne jegliche Bewegung. Kaede hatte die Art des Ninjatoms zu schätzen gelernt und es so trainiert, dass es ein perfekter Verteidiger und Angreifer war. Trotz seiner niedrigen Werte.

Der Spukball schoss also auf das Sniebel zu, während Cai weitere Spukbälle manifestierte und in verschiedenen Richtungen schoss um das evtl. ausweichende Sniebel trotzdem zu treffen.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Di Mai 28, 2013 11:03 am

"Vielzweckattacke Eissplitter"

Das Ninjatom machte keine anstallten sich zu wehren. Das irritierte Snow und auch Kiyo so sehr, das sie die Attacke einfach verklingen ließen. Hätte es sich nicht irgendwie verteidigen sollen? Beide, Trainer wie Pokemon, vergassen völlig die Attacke weiter zu nutzen, so das Cai sich befreien konnte und zum gegenangriff überging. Es schoss einen Spukball nach dem anderen ab. Snow versuchte, dem ersten aus zu weichen, da sah das Sniebel schon den nächsten auf sich zu rasen. Nun war guter Rat teuer. SNow musste sich ja irgendwie schützen. Und vielleicht noch einen kleinen Vorteil verschaffen. Da kam Kiyoshi eine Idee. "Schütz dich mit Eissplitter.", wies er Snow schnell an, bevor der Spukball es traf. Schnell ließ das Sniebel die Kristalle über seiner Klaue in form des großen Splitters entstehen. Schnell raste dieser dann auf den Spukball zu. Als die beiden aufeinander traffen explodierten sie und wirbelten so eine recht große Staubwolke auf,
Diese nahm den beiden Pokemon die Sicht, doch Snow ließ sich davon nicht irritieren, sondern nutzte die Staubwolke für eine Finte. Kiyoshi jedoch konnte nur hoffen, das Snow die Staubwolke nutzte.

[ooc: hoffe mal der Post ist so in Ordnung, mir fiel nichts besseres ein =/]
Nach oben Nach unten
avatar
Asagi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 164
PokeDollar : 170
Anmeldedatum : 20.01.13

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Di Mai 28, 2013 11:07 pm


ஓ Analysetipps ஓ
Der Gegenangriff von Cai hatte das Sniebel für einen kurzen Moment aus dem Konzept gebracht, als Kiyo schließlich die Strategie mit dem Nebel wieder aufnahm.

Er ließ einen Eissplitter mit einem Spukball kollidieren und verursachte durch die Explosion eine große Staubwolke. Er wollte dem Ninjatom also die Sicht vor seinem weiteren Angriff nehmen. Nur zu dumm, dass Cai überhaupt nichts sieht, hört oder fühlt, schoss es Kaede durch den Kopf. Ich wüsste zu gerne, wie dieses Pokemon seine Gegner aufspürt, sponn der Rothaarige den Gedanken weiter, als sich sein Pokemon dazu entschloss wieder eine Attacke zu benutzten um sich vor dem Gegenschlag zu schützen. Und die eigen ausgedachte Kombi brachte Ked zum staunen. Cai setzte als erstes einen Schutzschild ein und verwendete dann die Attacke Klauenwetzer um seinen Angriff deutlich zu erhöhen. Dann verschwand es von der Stelle, als das Sniebel gerade seinen Konter ausführen wollte und ließ es verwirrt stehen. Stimmt, Ninjatom sind eine spezielle Art von Geistpokemon und können einfach so verschwinden. Das hat Cai noch nie angewendet. Dieses kleine hinterlistige Biest, dachte der Koordinator belustigt und folgte weiterhin dem Geschehen. Snow stand immer noch verwirrt im Nebel als Cai plötzlich hinter ihm auftauchte und ihm mit der Attacke Dunkelklaue einen so kräftigen Schlag verpasste, dass das Sniebel durch die Wucht vor Kiyoshis Füßen landete. Dann machte es sich wieder unsichtbar und tauchte vor seinem Trainer wieder auf, welcher beschlossen hatte dem Dunkelhaarigen einen kleinen Tipp zu geben. Kiyo, wie du merkst ist Ninjatom anders als die ganzen anderen Pokemon, welche du bereits kennst. Normale Angriffe nützen bei ihm nichts. Das Geheimnis in seiner Verwundbarkeit liegt wo anders. Durch seine Handlung, hat es dir einen Typus seiner Zwei verraten. Versuche dich darauf zu konzentrieren.

Dass, was Ked gesagt hatte stimmte nur zum Teil, aber er konnte Kiyoshi ja schlecht seine Schwäche verraten. Dann gab Kaede zum ersten Mal seinem Pokemon einen eigenen Befehl. Cai, stärke deine Attacken weiterhin mit Klauenwetzer und pass auf, dass du nicht getroffen wirst. Verwende erst einen anderen Angriff, wenn ich es sage. Ohne einen einzigen Laut, tat das Ninjatom wie ihm befohlen wurde und setzte Klauenwetzer ein.

Nach oben Nach unten
avatar
Kiyoshi
»Pokemon Anfänger«
Anzahl der Beiträge : 107
PokeDollar : 117
Anmeldedatum : 21.10.12

BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie Mi Mai 29, 2013 12:35 am

"Direktangriff?"

Kiyo wusste ja leider nicht, das es nichts brachte dem Ninjatom die Sicht zu nehmen. Voher auch? Das Pokemon war ihm neu. Er wusste nichts darüber. Snow kannte er gut genug, das er wusste das es dem Sniebel nur bediengt etwas ausmachte, wenn man ihm die Sicht nahm. Das Sniebel konnte auch ohne zu sehen, agieren und den Gegner aufspüren. Doch als das Ninjatom dann plötzlich verschwand, hielt SNow irritiert inne. Das blaue Pokemon hatte damit nicht gerechnet. Als das Ninjatom hinter ihm wieder auftauchte, war es zu spät zum ausweichen, oder einen Konter. Es wurde von der Attacke getroffen und landete vor Kiyoshis Füßen. Der schwarzhaarige kniete sich leicht zu seinem Pokemon hinunter. "Alles okay?", fragte er Snow leise. Das Sniebel sprang schnell wieder auf und nickte bestätigent. "Snie Sniebel!", gab es entschlossen von sich. Kiyo musste darüber leicht grinsen.Snow war nun wirklich fest entschlossen diese Trainingsrunde nicht zu verlieren und das Ninjatom zu treffen.

Kiyo richtete sich wieder auf und hörte Ked dann zu. Auch Snow hörte nun aufmerksam zu. Es hatte ihnen durch seine Handlung einen seiner zwei Typen verraten? Kiyo kannte eigentlich nur Geistpokemon die verschwinden und wieder auftauchen konnten. War das Ninjatom also vom Typ Geist? Normale Attacken bewirkten jedenfalls nichts. Also musste eine effektive Attacke her. Aber welche? War Unlicht nicht effektiv gegen Geist? Aber wie sollte er es schaffen das die Attacke traf? Denn Snow hatte nur die eine Unlichtattacke. Und das war Finte. Sollte er wieder auf schnelligkeit setzen? "Gut, dann wollen wir mal sehen ob das klappt... Snow, Ruckzuckhieb.", wies Kiyo sein Pokemon schließlich an. Dieses schaute seinen Trainer erst leicht fragend an, schien dann aber zu verstehen, was Kiyoshi vor hatte. Es nickte und raste mit Ruckzuckhieb auf das Ninjatom zu. Dabei baute es so viel Tempo auf, wie es konnte. Es musste den richtigen moment abwarten, für die Finte Attacke. Und die Schnelligkeit dürfte ihm dabei vielleicht helfen. Zumindest hoffte Kiyo, das es klappte, was er plante.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie

Nach oben Nach unten

Asagi&Kiyoshi:Wie zwei Seiten einer Medaillie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Ähnliche Themen

-
» Zwei Stämme. Zwei Seiten.
» Zwei Stämme. Zwei Seiten
» Zwei Gesichter einer Welt
» Wer wurde auch wegen einer anderen verlassen?
» Ein Schritt zurück, um zwei nach vorne zu gehen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokémon World :: 
 :: Nebenplay
-